Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Was passiert, wenn meine Frau vor mir stibt?

| Preis: 39 € | Erbrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Silvana Grass

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin,
ich habe folgende Frage:
Meine Ehefrau steht allein im Grundbuch für das Wohngrundstück. Wir müssen noch viele Jahre den gemeinsam aufgenommenen Kredit für das Einfamilienhaus abbezahlen. Im Ehevertrag steht, dass eigentlich meine Frau den Kredit alleine abzahlen wollte, was sie aber nicht tut.
Bei Scheidung steht mir laut Ehevertrag die Hälfte der Kreditsumme zu. Was passiert aber,
wenn meine Frau vor mir stirbt? Wir haben ein Berliner Testament hinterlegt. Die Schlusserben
sollen die Kinder meiner Frau aus erster Ehe sein.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Foth

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Ihre Frau vor Ihnen verstirbt, werden Sie aufgrund der erfolgten Erbeinssetzung zum Alleinerben. Dies bedeutet, dass sämtliches Vermögen, damit auch die Immobilie, in Ihr Eigentum übergeht (§ 1922 BGB). In Bezug auf diese Erbfolge spielt der Ehevertrag keine Rolle.

Dieser hat aber Auswirkungen auf einen möglichen Pflichtteilsanspruch, den die Kinder Ihrer Frau nach deren Tod geltend machen könnten. Auch der Umstand, dass die Kinder Schlusserben werden sollen schließt Pflichtteilsansprüche nach dem Tod Ihrer Frau nicht aus, da Sie durch das Testament die gesetzliche Erbfolge abändern und die Kinder zunächst enterben.

Nach der gesetzlichen Erbfolge würden Sie und die Kinder Erben der Frau. Dabei beträgt Ihr gesetzlicher Erbanteil „nur“ ¼, da Sie einen Erbvertrag abgeschlossen und den Zugewinn ausgeschlossen haben (§ 1924 BGB; § 1931 BGB). Wenn die Kinder den Pflichtteil nach dem Tod der Frau verlangen, beträgt dieser die Hälfte des gesetzlichen Erbwertes (¾) und würde für beide Kinder zusammen somit 3/8 betragen § 2303 BGB).

Berechnet wird der Pflichtteil aus dem Vermögen Ihrer Frau, zu dem auch die Immobilie zählen würde. Sie könnten allerdings bei der Berechnung der Nachlasssumme die Raten, die Sie – anstelle Ihrer Frau gemäß Ehevertrag – gezahlt haben, abziehen, da es sich insoweit um Nachlassverbindlichkeiten handelt. Die Nachlassmasse würde (sofern es keine anderen Verbindlichkeiten und Vermögen gibt) berechnet aus dem Wert der Immobilie, abzgl. der Raten, abzgl. der Beerdingungskosten. Aus der sich somit ergebenden Summe würden dann die 3/8 für die Kinder berechnet.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen die Situation verständlich machen. Falls Verständnis oder Nachfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Erbrecht?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Frau Rechtsanwältin Sivana Gras hat mir auf meine Rechtsfrage zum Erbrecht eine schnelle und sehr kompetente Auskunft gegeben. Ich sage herzlichen Dank.
verifiziert

Kommentare

Insgesamt 4 Kommentare
Kund*in
Liebe Frau Rechtsanwältin,
ich bezahle die Kreditraten, die wesentlichsten Betriebskosten und Reparaturen/Wartungskosten für das Haus alleine. Meine Frau kauft die Artikel des täglichen Bedarfs. Meine Frau ignoriert damit die Festlegungen
des Ehevertrages. Kann ich unter diesen Gegebenheiten die gezahlten Kreditraten von der Nachlassumme abziehen?
Im Voraus vielen Dank für Ihre sehr kompetente Rechtsauskunft und ein erholsames Wochenende wünscht
Peter Foth
23.02.2018 10:27 Uhr
Silvana Grass
Sehr geehrter Ratsuchender,

gern führe ich es nochmals eindeutiger aus:
Wenn Ihre Frau ihre Verbindlichkeiten nicht erfüllt, entstehen Ansprüche zu Ihren Gunsten. Diese können Sie von der Nachlassmasse abziehen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
23.02.2018 13:55 Uhr
Kund*in
Für Ihre Präzisierung bedanke ich micht recht herzlich.#
Peter Foth
24.02.2018 08:26 Uhr
Silvana Grass
Sehr geehrter Ratsuchender,
jederzeit gern wieder. Melden Sie sich, wenn es Fragen gibt.
Ich wünsche Ihnen zunächst ein schönes Wochenende und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
24.02.2018 09:34 Uhr

Ähnliche Fragen


yourXpert:
(Rechtsanwältin)
Termin?
Frage ab 49 €
Tel. 1,99 € / Min
Chat 1,99 € / Min
Termin vereinbaren
302 Bewertungen

"Schnelle,verständliche und kompetente Hilfe erhalten Sie von erfahrener Rechtsanwältin. Bei mir steht der Kunde und seine Probleme im Mittelpunkt !"
1033 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche