Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Steuern auf lebenslanges Wohnrecht - Verjährung?

| Preis: 33 € | Erbschaftssteuer
Beantwortet von Steuerberater Knut Christiansen

Sehr geehrter Herr Christiansen,Sie haben mir schon sehr geholfen,die "Geschichte"geht jetzt noch etwas weiter.Frau B. (lebenslanges Wohnrecht,nur Lebenspartnerin des Erblassers)hat sich mit den Erben auf Zahlung von 45000€ plus 15000€ für "evtl." anfallende Steuerzahlungen geeinigt.Der Notar(wörtlich:Sie werden doch nicht so dumm sein,dies beim Finanzamt zu melden) lässt von Frau B. eine Erklärung unterzeichnen,nach der sie ,wenn "das Finanzamt sich nach 1,5Jahren nicht gemeldet hat",15000€ an die Erben zurück zu zahlen sind.Nun meine Fragen:Was passiert,wenn Frau B.sich nicht beim Finanzamt meldet?Welche Strafe hätte sie zu befürchten?Ab wann wäre die Steuerschuld verjährt?Was muss Frau B. machen,um korrekt zu handeln?
Viele Grüße
H. M. zum Felde

Guten Tag und vielen Dank für Ihre erneute Anfrage!

Grundsätzlich begeht Frau B. Steuerhinterziehung, wenn Sie gegenüber dem Finanzamt nicht angibt, dass Sie das Wohnrecht unentgeltlich per Verfügung des Erblassers erworben hat. Steuerhinterziehung ist eine Straftat und wird entsprechend verfolgt. Je nach Ausmaß kann es zu Haftstrafen kommen. Mit Sicherheit werden hohe Geldbußen festgesetzt. Von den Anwaltskosten ganz zu schweigen. Bei Steuerhinterziehung beträgt die Festsetzungsfrist der Steuer 10 Jahre. 

Frau B sollte daher das „Erbe“ unbedingt dem Finanzamt melden und die Steuer nach Aufforderung (Erbschatsteuerbescheid) entrichten. 

Ich hoffe Ihre Fragen damit beantwortet zu haben. Sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen.

Schöne Grüße!

Knut Christiansen |Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Erbschaftssteuer?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Perfekt!Super schnell und präzise.Danke.Besser geht es nicht.Wenn ich wieder eine Frage habe,werde ich mich mit Sicherheit diesen Weg wählen. verifiziert

Antwort des Experten: Vielen Dank !

Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare
Kund*in
Vielen Dank!Das heißt doch aber auch,dass der Notar im Grunde zur Steuerhinterziehung aufgerufen hat und die schriftliche Vereinbarung,dass 15000€ nach 1,5 Jahren an die Erben zurückgezahlt werden sollen, nicht in Ordnung ist.Ich hatte immer gedacht,ein Notar arbeitet "im Auftrag" des Staates.Was empfehlen Sie?Ist es sinnvoll den Notar darauf hinzuweisen,dass es nicht stimmt,dass sich das Finanzamt nach 1,5 Jahren nicht mehr für den Vorgang interessiert?
Viele Grüße
H. M. zum Felde
10.04.2019 08:11 Uhr
Knut Christiansen
Sie haben absolut Recht! Auch die Erben, die davon Kenntnis haben, wären „Mittäter“. Diese müssten nämlich in der Erbschaftsteuererklärung auch angeben, dass die Immobilie mit einem Wohnrecht belegt ist. Ob sich das Finanzamt dafür interessiert oder nicht ist ansonsten egal. Es bleibt eine Steuerhinterziehung!
10.04.2019 10:05 Uhr

Ähnliche Fragen


yourXpert:
(Steuerberater)
Frage
Frage ab 59 €
688 Bewertungen

"Ihr Ansprechpartner bei: Vermietung, Immobilienbesteuerung, GmbH, Einkommensteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer oder Finanzbuchhaltung: Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich einfach!"
1601 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche