Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Arbeitsrecht, Verjährung von Ansprüchen aus falscher Gehaltsabrechnung

| Preis: 28 € | Arbeitsrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Silvana Grass

Ich habe in meiner Funktion als Steuerberater für einen Mandanten Lohnabrechnungen erstellt. Jetzt hat sich herausgestellt, dass ich eine Direktversicherung steuer- und sozialversicherungsrechtlich falsch gewürdigt habe. Dadurch hat mein Mandant und der Arbeitnehmer zu viel Steuer und Sozialabgaben bezahlt. Meine Haftpflichtversicherung übernimmt grundsätzlich den Schaden. Sie behauptet allerdings, dass bei den Ansprüchen meines Mandanten und seines Arbeitnehmers die 3-jährige Verjährungsfrist gilt.
Ist das richtig oder gibt es hier Ausnahmen, die in meinem Fall greifen könnten?
Für mich ist das auch wichtig, da es sein könnte, dass mein Mandant mit dem Betrag, den die Haftpflichtversicherung bezahlt, nicht zufrieden ist und eventuell vor Gericht geht.
Danke.

Sehr geehrter Ratsuchender,

es gibt nur noch wenige spezielle Verjährungsvorschriften, die die Verjährung abweichend von der regelmäßigen Verjährung regeln.

Die regelmäßige Verjährung beträgt 3 Jahre (§ 195 BGB). Die Verjährung beginnt in der Regel mit dem Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist – dies wäre bei Ihnen das Jahr, in dem die Falschberechnung erfolgte. Die einzige Ausnahme, die in Ihrem Fall greifen könnte wäre, dass der Gläubiger des Schadensersatzanspruchs, also hier Ihr Mandant, Ihren Fehler nicht erkennen konnte. Neben dem Entstehen des Anspruchs ist als zweite Voraussetzung für den Verjährungsbeginn im Gesetz benannt, dass der Gläubiger von den Umständen, die den Anspruch begründen Kenntnis erlangt hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit diese nicht erlangt hat. Wenn also Ihr Mandant es hätte erkennen können, dass Sie falsch berechnet haben, dann ist der Verjährungsbeginn, wie dargestellt, gegeben.

Wendet man diese Regeln an, dann wären alle Ansprüche, die aufgrund einer Falschberechnung bis zu dem Jahre 2015 und davor entstanden sind, verjährt und Sie können und sollten sich auf die Einrede der Verjährung berufen.

Sie müssen beachten, dass die Verjährung eine sog. Einrede ist. Der Schuldner muss sich also ausdrücklich auf die Verjährung berufen. Unterlässt er dies, würde z.B. in einem gerichtlichen Verfahren trotz vorliegender Verjährung eine Verurteilung erfolgen.

Es mag durchaus sein, dass sich der Mandant mit den Leistungen, die Ihre Haftpflichtversicherung bezahlen will, nicht zufrieden gibt. Sie müssen sich nur im Klaren darüber sein, dass Ihre Versicherung unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften nur solche Zahlungen erbringen wird, die zum einen zweifelsfrei feststehen und die zum anderen nicht einredebehaftet sind.

Es ist daher zu empfehlen, sich den Aussagen der Haftpflichtversicherung gemäß zu verhalten, d.h. keine Zahlung für verjährte Forderungen zu erbringen und sich ausdrücklich auf die Verjährung zu berufen.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen verständlich und behilflich sind. Sollten sich Nachfragen ergeben, teilen Sie mir diese mit, ich werde dann umgehend auf diese eingehen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Arbeitsrecht?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Super. Danke. verifiziert

Ähnliche Fragen


yourXpert:
(Rechtsanwältin)
Termin?
Frage ab 49 €
Tel. 1,99 € / Min
Chat 1,99 € / Min
Termin vereinbaren
302 Bewertungen

"Schnelle,verständliche und kompetente Hilfe erhalten Sie von erfahrener Rechtsanwältin. Bei mir steht der Kunde und seine Probleme im Mittelpunkt !"
1033 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche