E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
online





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Schnelle und zuverlässige Beratung in den ausgewählten Gebieten, basierend auf jahrelanger aktiver Berufserfahrung. Lebensnahe und allgemeinverständliche Ratschläge und keine akademischen Ausführungen."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 76.364 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Kindesunterhalt

| Preis: 50 € | Unterhaltsrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Reinhard Otto

Das Kind ist ab dem 20.11.2019 18 Jahre und geht noch zur Schule.

Im Jahre 2019 bekam ich eine Rente wegen Teilerwerbsminderung von der DRV in Höhe von monatl. 715,15€ zuzügl. einen Zuschuss zur privaten Krankenvers. in Höhe von 55,42€.

Auch bekam ich im Jahr 2019 Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung der Berufsgenossenschaft in Höhe von 1.463,79€ monatlich.
Alles zusammen 2.178,94€

Es handelt sich bei allen Beträgen um Bruttobeträge von denen meine z.B. Krankenkasse
(> 435,00€ monatl.), Kosten des Hausunterhalts wie Grundsteuer B oder Feuer, Leitungswasser, Sturm Versicherungen, Heizöl, Kfz Kosten, Hausrat-, usw. zu leisten sind.

Gegenüber der Kindesmutter bin ich nicht Unterhaltspflichtig, ihr Bruttoeinkommen beträgt
monatl. < 3.900,00€.

Meine Frage: 1. Werden alle meine beide Renten zusammen gezogen um den Kindesunterhalt zu
ermitteln?
2. In welcher Höhe ist das Kindergeld vom Unterhalt in Abzug zu bringen?


Guten Morgen,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Die von Ihnen erwähnten Renten sind beide als unterhaltsrechtlich relevantes Einkommen zu berücksichtigen.

Der Unterhalts eines volljährigen Kindes wird grundsätzlich anders berechnet als noch zu Zeiten der Minderjährigkeit, insbesondere, was die Anrechnung des Kindergeldes angeht.

Sofern der Sohn bei Ihrer Exfrau lebt, bestimmt sich sein Bedarf aus der Einkommensstufe der addierten Einkünfte seiner Eltern. Bei eigenem Hausstand beträgt der Bedarf 860.- €.

Auf den Bedarf ist das Kindergeld und evt. weiteres Einkommen voll anzurechnen.

Der sich danach ergebende ungedeckte Bedarf ist von den Eltern im Verhältnis ihrer Einkünfte zu tragen.

Wenn Sie eine Berechnung des Unterhaltes haben möchten, benötige ich die Angabe des Nettoeinkommens der Mutter. 

Ferner ist dieser Auftrag dann zu updaten auf 89.- €, dem Festpreis für die Unterhaltsberechnung auf dieser Plattform.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Otto

Rechtsanwalt

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Ähnliche Fragen