Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Kindes Unterhalt neu berechnen

| Preis: 79 € | Familienrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Reinhard Otto

Vielen Dank für Ihr Angebot, welches ich hiermit gerne annehme. Bitte kontaktieren Sie mich schnellstmöglich, um die Details abzustimmen.

Kontaktdaten:
052222398493
S.@gmx.de

~~~~~~

Meine ursprüngliche Anfrage:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein monatliches Nettoeinkommen betrug in den letzten 12 Monaten 1.829.41 €.
Was die Mutter meiner Tochter verdient weiß ich nicht (werde ich auch nicht erfahren)
Sonstige Einkommen oder sonst etwas habe ich nicht, wobei ich ganz normal als Angestellter arbeite.

Meine Kinder:
Tochter Chayen 15 Jahre alt Geb. 23.11.03 (lebt bei der Mutter)
Sohn Rocco noch 7 Jahre alt Geb. 04.04.11
Sohn Kjell noch 5 Jahre alt Geb. 11.08.13
Sohn Tayo 2 Wochen alt Geb 02.01.19

Ich hoffe das Reicht ihnen als Angaben um mir bei der Berechnung des Unterhalts meiner Kinder zu helfen.

MfG P.S.

~~~~~

Ihr Angebot:

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich berechne Ihnen den nach Ihren Angaben geschuldeten Kindesunterhalt.
Mit den besten Grüßen
Rechtsanwalt Reinhard Otto

Guten Morgen,

ich berechne den von Ihnen für das bei der Kindesmutter lebende Kind aufgrund Ihrer Angaben wie folgt:

Aufgrund meiner Nachfrage stellt sich die Situation so dar, dass Sie lediglich gegenüber einem Kind barunterhaltspflichtig sind, gegenüber den bei Ihnen lebenden Kindern erbringen Sie Naturalunterhalt.

Für die Berechnung des von Ihnen für ein Kind zu zahlenden Barunterhaltes gilt Folgendes:

Sie haben ein durchschnittliches Nettoeinkommen von 1.829 €, wovon 5 % berufsbedingte Aufwendungen abzuziehen sind, was zu einem unterhaltsrechtlich relevanten Einkommen von 1.737,00 € führt.

Mit diesem Betrag sind Sie in der 1. Einkommensstufe der Düsseldorfer Tabelle einzuordnen.

Der Tabellenunterhaltsbetrag für ein 15-jähriges Kind beträgt danach 476,00 €.

Da die Kindesmutter das Kindergeld erhält, ist die Hälfte davon zu Ihren Gunsten abzuziehen, was zu einem zu zahlenden Barunterhalt von (476 - 102 =) 374.- Euro führt. Diesen Betrag haben Sie an die Kindesmutter zu zahlen.

Sie haben damit selber für sich und Ihre jetzige Familie zur Verfügung:

Nettoeinkommen                          1.829.-
Zuzüglich Kindergeld                       618.-
Abzüglich Barunterhalt                    374.-
Bleiben für Sie                              2.073.-

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Otto

Rechtsanwalt

Beachten Sie bitte meine Hinweise zur Datenverarbeitung.

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Familienrecht?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Kommentare

Insgesamt 5 Kommentare
Kund*in
das kann überhaupt nicht passen...
da bei der letzten Berechnung ohne den kleinsten schon weniger raus kam...
so nun Geld für nichts ausgegeben...
um schade dann muss ich wohl doch wieder zu einem Anwalt vor Ort gehen...
19.01.2019 13:02 Uhr
Kund*in
ich möchte das sie mir das ausrechnen so das alle Kinder Unterhalt bekommen und es als Mangelfall behandelt wird. So wie es auch richtig ist.
19.01.2019 15:52 Uhr
Reinhard Otto
Guten Morgen,

zunächst einmal ist das hier kein Wunschkonzert, und Sie können nicht eine bestimmte Art der Beratung verlangen, insbesondere kein Wunschergebnis.
Sie sind gegenüber nur einem Kind zur Zahlung verpflichtet, die bei Ihnen lebenden Kinder haben keinen Zahlungsanspruch, sondern einen Anspruch auf Betreuungsunterhalt. Dafür stehen Ihnen, nach Zahlung des Barunterhaltes für das nicht bei Ihnen lebende Kind über 2.000.- € zur Verfügung.
Ich sehe da keinen Mangelfall.

Mit freundlichen Grüßen
20.01.2019 07:42 Uhr
Kund*in
von Wunschkonzerten sprech ich auch gar nicht aber ich werde ja sehen was ein richtiger Anwalt sagt...
hier weiß ich jetzt das es doch verarsche ist...
denn selbst der Betrag von kindergeld von ihnen passt ja nicht...
na ja ich hab dazu gelernt und das wir solche Plattformen meiden werden...
20.01.2019 07:54 Uhr
Reinhard Otto
Ich weiß ja nicht, was Sie mit "richtigem Anwalt" meinen, ich jedenfalls bin seit dem 23.03.1981 als Anwalt zugelassen und seitdem tätig.
Ihr Gerede von "Verarsche" ist völlig unsachlich und nicht gerechtfertigt.
Ich werde prüfen, ob ich ggf. gegen Ihre Bewertung vorgehen werde.
20.01.2019 07:59 Uhr

Ähnliche Fragen


yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?
Frage ab 69 €
Tel. 1,99 € / Min
Chat 4 € / Min
Termin vereinbaren
658 Bewertungen

"Schnelle und zuverlässige Beratung in den ausgewählten Gebieten, basierend auf jahrelanger aktiver Berufserfahrung. Lebensnahe und allgemeinverständliche Ratschläge und keine akademischen Ausführungen."
2583 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche