E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 69.457 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Ehe

| Preis: 76 € | Familienrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle in unter 1 Stunde

Hallo
Ich bin seit 2 Jahren mit einer Russin verheiratet, ich bin Italiener.
Meine Frau kommt seit ca 1 Monat öfters 1 oder 2 Tage nicht nach Hause, wenn ich sie frage sagt sie dass sie mit kollegen ist oder blockt ab, aber ich weiss genau dass sie mir fremd geht und darum möchte ich dass sie auszieht sofort bei mir und mich scheiden lassen will. Meine Frage ist muss ich für ihr aufkommen wegen einer Mietwohnung, wenn sie selber arbeiten geht und wir keine Kinder haben


Sehr geehrter Ratsuchender,

grundsätzlich ist jeder Ehepartner auch in der Trennung für sich selbst verantwortlich.

Aber in der Zeit der Trennung bis zur Scheidung gelten etwas verschärfte Regeln und es kommt darauf ab, was bisher in der Ehe vereinbart gewessn ist:

Hat Ihre Frau z.B. nur einen Mini-Job und Sie haben aber überwiegend die Zahlungen geleistet, hat Ihre Frau einen Anspruch auf Trennungsunterhalt..

Wichtig ist also, welche Einkünfte bisher/derzeit vorliegen und wie der Verteilung geregelt gewesen ist. Vielleicht nennen Sie einmal zumindest ungefähre Zahlen, damit dann ein Anhaltspunkt genannt werden kann.

Möglich wäre allenfalls eine Verwirkung.

Dazu muss Ihre Frau aber so gravierende Fehlverletzungen Ihnen gegenüber begangen haben, dass so ein Trennungsunterhalt dann grob unbillig wäre. Das "Fremdgehen" allein wird dafür nach der Rechtsprechung aber nicht reichen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

Insgesamt 9 Kommentare
Kunde
18.12.2019 19:23 Uhr
Also ich habe das Essen eingekauft, Urlaub, habe ich bezahlt,habe mir auch selber gekocht, gebügelt hab ich mir auch selber, sie arbeitet seit ca 3 monaten, wir sind im Moment noch nicht geschieden. Ich bin diese Woche in der Türkei und schrieb mir dass sie jetzt mit kollegen geht und das Händy ausschaltet und denke dass das nicht normal ist.
Kunde
18.12.2019 19:25 Uhr
Sie arbeitet Vollzeit wie ich, habe im letzten Jahr auch das Haus rennoviert, wir haben im Ehevertrag Gütertrennung eingetragen
Sylvia True-Bohle
19.12.2019 08:48 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,


sofern im Ehevertrag nicht auch die Unterhaltsfragen ausdrücklich vereinbart sind, werden Sie dann nach den gesetzlichen Vorschriften keinen Unterhalt zahlen müssen.

Das bedeutet, Sie müssen auch nicht für deren Mietwohnung aufkommen.

Möglicherweise - wenn es ein gemeinsames Haus ist - werden Sie dann aber einen Wohnwert entschädigen müssen, wenn Sie das Haus dann alleine bewohnen, nachdem Ihre Frau ausgezogen ist.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Kunde
19.12.2019 10:20 Uhr
Also das Haus ist auf mich alleine eingetragen, wenn ich rennoviert habe, habe ich schulden gemacht und deswegen haben wir auch Gûtertrennung im nachhinein von einem Notar machen lassen.
Das Haus hat 4 Wohnungen indem iner wohnung ich lebe, inder 2. Meine mutter und bruder, die e habe ich vermietet und die 4. Ist leer.
Da sie mich so hintergangen hat und es immer noch tut, möchte ich sie nicht in die andere Wohnung ziehen lassen, sondern soll sie sich eine ander Wohnung suchen oder zu ihren Liebhaber ziehen aber sie verneint. Wie würde das ausgehen, wenn ich vor Gericht gehen würde?
Sylvia True-Bohle
19.12.2019 10:40 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie werden sich möglicherweise eben den anteiligen Wohnwert anrechnen lassen müssen, da Sie die Ehewohnung dann ja allein nutzen.
Dabei spielt es keine Rolle, wer im Grundbuch steht. Entscheidend ist allein, dass Sie dann die ehemals gemeinsame Wohnungsnutzung nun alleine ausüben.

Sie müssen, falls Ihre Frau freiwillig nicht auszieht, dann die Wohnungszuweisung beantragen, so dass dann Ihre Frau ausziehen muss.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Kunde
19.12.2019 10:56 Uhr
Was würden sie mir raten zu machen, zu einem Rechrsanwalt gehen und vor Gericht gehen oder einvernehmlich scheiden lassen, dabei habe ich Angst dass sie nach den 6 monaten trennungphase mir nicht unterschreibt wegen scheiden lassen, da sie ja dann ausziehhen muss
Sylvia True-Bohle
19.12.2019 11:07 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,

als Antragsteller bei einer Scheidung MÜSSEN Sie anwaltlich vertreten sein. Daher sollten Sie schon jetzt einen Anwalt einschalten.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Kunde
19.12.2019 11:10 Uhr
Bei uns in Italien kann man sich auch einvernehmlich scheiden lassen! Aber wenn ich jetzt trotztdem vor Gericht gehen würde was denken sie was wäre besser?
Sylvia True-Bohle
19.12.2019 18:14 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,

auch in Deutschland kann man sich einvernehmlich scheiden lassen. Der Antragsteller braucht aber IMMER einen Rechtsanwalt-ohne Anwalt können Sie nicht vor Gericht gegehn.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Ähnliche Fragen