E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.925 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Testament anfechten, auf Pflichtteil gehen?

| Preis: 47 € | Erbrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle in unter 1 Stunde

Meine Mutter hat ein Testament hinterlassen, das derzeit beim Nachlassgericht Herford zur Eröffnung liegt. Kontovollmacht, Auftrag die Bestattung zu organisieren und die Wohnung zu räumen hat Cornelia Bäumer- Dohrmann. Sie hat mir mitgeteilt, dass das Bankguthaben vor Abzug der Beerdigungs- und sonstiger Kosten bei ca. 48 T € liegt. Fermer existiert der im Testament erwähnte Schmuck, dessen Wert ich schwer schätzen kann, optimistisch 5 T € und einige Antiquitäten bei denen ich nicht weiß, ob davon etwas wertvoll ist.
In der Wohnung gab es eine Waschmaschine, einen kleineren Fernseher, ein Zimmerfahrrad und eine Mini Musikanlage. Die Möbel hätten im Verkauf höchstens ein paar Hundert € erbracht, Frau Bäumer- Dohrmann hat sich die o. g. Geräte genommen und die Wohnung dann durch ein Sozialunternehmen kostenlos räumen lassen, so dass hier nur geringe Kosten aber auch kein Ertrag zu erwarten sind. An ihrem Todestag hat meine Mutter noch ein goldenes Armband an ihre Nachbarin Edith Storck verschenkt als Dank für geleistete Hilfe. Neben Cornelia Bäumer soll diese ebenfalls 10 T € erhalten. Frau Bäumer meint, dass das Armband im Testamament mir vermacht sei.
Es gibt 2 Knackpunkte:
1. Der Satz, in dem meine Mutter beschreibt, was ich erben soll, ist inhaltlich nicht vollständig. Die als Miterbe benannte Krebsforschung ist nicht konkret benannt und die Prozentangaben verwirrend.
Ich würde das Testament deshalb gern anfechten.
2. Es könnte sein, dass das Erbe, das mir bleibt, wenn dieser Passus mit der Krebsforschung als ungültig erklärt wird, weniger ist als der Pflichtteil, denn es gehen ja noch Bestattungskosten Renovierungsarbeiten in der Wohnung, Miete mit Nebenkosten und ev. Vereinbeiträge für den Seniorenverein ab. Da der größte Teil des Schmucks an andere Leute gehen soll, bleiben mit grob geschätzt vielleicht 24 T€ und der wenige Schmuck. Das ist so Kippe Kante. Ich bin das einzige Kind, meine Eltern sind geschieden.
Hier nun die Frage Mit welchen Begründungen soll ich wie vorgehen um für mich das Erbe zu optimieren?


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ohne den genauen Inhalt des Testaments zu kennen, lässt sich nicht verlässlich beurteilen, welches Vorgehen sinnvoll ist.

Sicherlich bestehen Ansatzpunkte für die Anfechtung des Testamentes, wenn dieses unklar und verwirrend ist

Eine Anfechtung wegen Testierunfähigkeit ist dann möglich, wenn Ihre Mutter an einer krankhaften Störung der Geistestätigkeit, Geistesschwäche oder Bewusstseinsstörungen gelitten hat oder  nicht mehr in der Lage gewesen ist, die Bedeutung ihres letzten Willens zu erfassen.

Dafür spricht, wenn die Prozentsätze unkalar und der Miterbe nicht richtig bezeichnet worden ist. Möglicherweise wird der Hausarzt zu hören sein.

Liegt so ein Grund vor und kommt es zur Anfechtung, dann dürfte der Pflichtteil nicht höher als das Erbe sein, da Sie dann Alleinerbe sein werden.

Auch dürfte dann die Schenkung des Armbandes anfechtbar sein, so dass der Hausarzt schnellstens konsultiert werden sollte. Besteht die Möglichkeit der Testierunfähigkeit, sollte das Testament angefochten werden; ansonsten sollte das Testament ggfs. angenommen werden.

Für Rückfragen stehe ich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

War diese Antwort hilfreich?

Sie möchten ein Testament prüfen und anfechten lassen?

Lassen Sie das Testament von unseren Anwält*innen schnell und zuverlässig prüfen und möglicherweise anfechten!

Bei Unklarheiten haben Sie die Möglichkeit kostenlose Rückfragen zu stellen!

Ihr Auftrag wurde inhaltlich nicht korrekt bearbeitet? Für diesen Fall bieten wir Ihnen die Geld-zurück-Garantie!

Hier können Sie das Testament prüfen lassen

Kommentare

Insgesamt 5 Kommentare
Kunde
13.05.2018 07:50 Uhr
Ich habe das Testament doch als PDF Datei drangehängt!
Kunde
13.05.2018 07:53 Uhr
Jeder wird bestätigen, dass meine Mutter geistig für ihr Alter sehr fit war für ihr Alter. Testierunfähigkeit würde ich nicht versuchen wollen.
Sylvia True-Bohle
13.05.2018 09:02 Uhr
Sehr geehrte Ratsuchende,

das Testament konnte nun gelesen werden (offanbar war die Datei beschädigt).

Sofern eine Testierunfähigkeit nicht in Betracht kommt, wird eine Anfechtung keine Aussicht auf Erfolg haben und das Testament wird seine Gültigkeit haben.

Schlagen Sie Sie Erbschaft aus, werden Sie alle Ansprüche verlieren:

Denn wird die Erbschaft ausgeschlagen, so gilt der Anfall der Erbschaft an den Ausschlagenden als nicht erfolgt.
Da Sie dann freiwillig auf Ihr Erbe verzichtet hätten und nicht, was Voraussetzung für einen Pflichtteilsanspruch wäre, von der Erbfolge ausgeschlossen worden sind, verlieren Sie aslo mit der Ausschlagung auch Ihr Pflichtteilsrecht!

Davon gibt es zwar einige Ausnahmen (z.B. für Ehegatten in Zugewinngemeinschaft), die aber allesamt hier nicht eingreifen werden.

Derzeit würde ich also dazu raten, dass die Erbschaft anzunehmen und die im Testament genannte Verteilung hinzunehmen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Kunde
13.05.2018 11:26 Uhr
Ich habe die Datei nicht neu angehängt..
Wer ist dann die Krebsforschung und wohin überweise ich dann den nicht genannten Anteil an diese? Wie gross ist meiner? Wenn ich das mache, habe ich deutlich weniger als den Pflichtteil, egal was ich wohin überweise. Aber lassen Sie es gut sein. Ich suche mir einen Anwalt für eine vernünftige Beratung. Das war in den Sand gesetztes Geld. Wenn das für sie eine mittlere Detaillierung ist, wüsste ich gern mal, was Sie für eine einfache machen. Oder lieber nicht.
Sylvia True-Bohle
13.05.2018 11:34 Uhr
Sehr geehrte Ratsuchende,

so ganz ist Ihre Nachfrage nicht verständlich.

Ihre Mutter hat im Testament deutlich gemacht, dass sie Ihr Verhalten als Tochter nicht gutgeheißen hat und das Erbe dann entsprechend anders verteilt.

Das ist das gute Recht des Erblassers.

Es wurde Ihnen die Möglichkeit der Testamentanfechtung erläutert. Ihnen wurde aucvh mitgeteilt, dass Sie bei Erbauchschlagen eben keinen Pflichtteil haben, so dass das Testament finanziell besser für Sie wäre.

Ihre Frage lautete: Mit welchen Begründungen soll ich wie vorgehen um für mich das Erbe zu optimieren?

Da die Anfechtung nicht in Betracht kommt, kann nur die Durchführung nach dem Testament Ihren Erbanteil optimieren.

Im übrigen sollte man einen gewissen Mindestumgangston pflegen. Neben Begrüßung sollte auch die Grußformel durchaus Verwendung finden.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Ähnliche Fragen