E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.640 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Schadenersatz für Kaltmiete nach Abnahme und Übergabe

| Preis: 47 € | Baurecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle in unter 1 Stunde

Wir haben über einen Bauträger eine Eigentumswohnung zum Festpreis gekauft, deren Fertigstellung noch aussteht. Das vertraglich vereinbarte Fertigstellungsdatum konnte nicht gehalten werden und der Bauträger hat schriftlich Verzug eingeräumt unter Nennung des 30.06.2019 als neuen Übergabetermin. Im Kaufvertrag steht: "Den konkreten Übergabetermin wird der Verkäufer dem Käufer etwa vier Wochen vorher ankündigen".

Es sieht aktuell so aus, als ob die Übergabe deutlich vor dem 30.06.2019 vollzogen werden kann. Wir wohnen derzeit in einer Mietwohnung und möchten gern unnötige Mietzahlungen (wir wollen maximal einen Monat Überlappung zwischen Mietwohnung und Eigentumswohnung) vermeiden.

Nehmen wir an, der Bauträger benennt in den nächsten Tagen den 30.04.2019 als Übergabetermin. Dann würden wir gerade noch im März die Mietwohnung kündigen können und hätten aufgrund der Kündigungsfrist noch Mietzahlungen für April, Mai und Juni. Dabei ist der Mai durchaus erwünscht, der Juni hingegen nicht.

Können wir in diesem Fall die Kaltmiete für Juni als Schadenersatz gegenüber dem Bauträger geltend machen?


Sehr geehrte Ratsuchende,

sehr geehrter Ratsuchender,

nach Ihrer Schilderung könnten Sie die Mietzinszahlung (brutto) und auch die anteiligen Nebenkosten für Juni (da müssen Sie die NK-Abrechnung 2019 erst noch abwarten)  dann als Verzugsschaden geltend machen.

Das folgt aus § 286 BGB.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!