E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 14.496 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Materialien, AfA, Denkmal

| Preis: 44 € | Steuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas

Guten Tag,
ich habe im Mai 2018 ein Haus gekauft (Denkmal), ab Juli 2018 bis enden des Jahres das Haus würde vermietet.
Die Frage ist was soll ich abschreiben und was kann ich im volle höhe eintragen?
Eine Lineare Abschreibung habe ist schon mit 2% eingetragen.
Wegen denkmal soll ich auch weitere Abschreibungen eintragen?
Die kosten für die Renovierungs materialien (2018) habe ich beim Ausgaben (Werbungskosten) -> Sonstige Kosten eingetragen ist das Richtig (sieht im Anhang)?
Beim Geldbeschaffungskosten habe ich Grungerwersteuer, Makler und Notar eingetragen, diese Kosten sollen abgeschrieben werden oder passt so wie ich gemacht habe?

Vielen Dank
Gabriel


Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf yourXpert. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Denkmal-AfA kann für Baumaßnahmen beantragt werden, die dem Grunde nach Herstellungskosten darstellen. DIes erfordert eine Bescheinigung der Denkmalschutzbehörde. Bei Erhaltungsaufwand macht dies keinen Unterschied, da Sie den Erhaltungsaufwand ohnehin im Jahr der Verausgabung in völler Höhe als Werbungskosten ansetzen können.

Die Kosten für Renovierungsmaterialien gehören zu den Erhaltungsaufwendungen, solange die Renovierung nicht so umfassend war, dass es sich um Herstellungskosten handelt. Dies wäre z.B. dann der Fall, wenn dafür mehr als 15% der Anschaffungskosten in den ersten drei Jahren nach Anschaffung aufgewandt wird oder wenn in drei Kernbereichen eríne Anhebung des Standards erreicht wird.

Grunderwerbsteuer, Makler und Notar sind Teil der Anschaffungskosten, diese werden abgeschrieben. Diese Kosten erhöhrem die Anschaffungskosten und sind bei der AfA mit zu berücksichtigen.

Geldbeschaffungskoste wären typischerweise Bankgebühren, die bei Abschluss eines Darlehens anfallen.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Rückfrage zur Verfügung und im Übrigen würde ich mich, für den Fall, dass Sie mit meiner Beratung zufrieden waren, über eine positive Bewertung hier auf yourXpert sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Zuverlässig, schnell und alle meine Frage sind schon geklärt.

Antwort des Experten: Vielen Dank!

Kommentare

Insgesamt 3 Kommentare
Kunde
02.06.2019 21:29 Uhr
Hallo Herr Thomas,
viellen Dank für das Detaillierte Antwort.
Ein paar Sachen sind mir immer noch nicht klar.
Eine Bescheinigung der Denkmalschutzbehörde habe ich bekommen deswegen im meinen Fall die Renovierungsmaterialien gehören zum Herstellungskosten und sollen als Werbungskosten eingetragen werden und nicht als Erhaltungsaufwendungen, ist das richtig?
Wenn man selber das Wohnung Renoviert wo kann man diese Leistungen eintragen, auch beim Werbungskosten?
Grunderwerbsteuer, Makler und Notar (10% von kaufpreis) sind im diese 2% lineare Abschreibung (90.000 Kaufpreis + 9.000 Notar, Makler, Grunderwerbsteuer X 0.80 (ohne Grund und Boden) X 0.02 = 1.584 Euro) dabei und sollen nicht extra eingetragen werden, ist das Richtig?
Weil um Denkmaschutz es geht und das Wohnung vermietet wird soll ich auch Sonderabschreibung eintragen (acht Jahre lang mit jeweils neun Prozent und vier weitere Jahre mit jeweils sieben Prozent)?

Für ein Antwort würde ich mich freuen.

Beste Grüße,
Gabriel
Bernd Thomas
03.06.2019 07:28 Uhr
Sehr geehrter Fragesteller,

Erhaltungsaufwand gehört zu den Werbungskosten.Die Renovierungsmaterialien gehören zu den Erhaltungsaufwendungen.

Grunderwerbsteuer. Makler und Notar sind Teil der Anschaffungskosten, diese werden über die Abschreibung berücksichtigt und nicht separat geltend gemacht.

Die Sonderabschreibung kann nur geltend gemacht werden, wenn Sie dazu eine Bescheingung der Denkmalbehörde haben.In Ihrem Fall also nicht, das ist aber egal, weil Sie ohnehin die Aufwendungen sofort abziehen können.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater
Kunde
03.06.2019 10:37 Uhr
Jetzt ist mir klar. Die kosten für Renovierungsmaterialien (Netto) übersteigen schon das 15% von Anschaffungskosten deswegen diese kosten soll ich als Herstellungskosten eintragen und die werden abgeschrieben und nicht unter Lineare Abschreibung sondern unter Sonderabschreibung weil ich einen Bescheinigung der Denkmalbehörde bekommt habe, ich glaube so ist richtig.
Vielen dank, Sie sind echt Profi

Ähnliche Fragen