E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
erreichbar





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Schnelle & einfache Hilfe vom Anwalt & Datenschutzbeauftragten (TÜV)! Nutzen Sie die Telefonhotline oder den Chat & erhalten direkt eine Beratung für Ihr Problem! Viele Rechtsfragen zB CORONA, DSGVO, Inkasso, Miet-, Reise-, Urheber-, Vertragsrecht ua"
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 76.364 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Lebenslanges Wohnrecht

| Preis: 50 € | Mietrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Bernhard Schulte in unter 1 Stunde

Meine Mutter hatte ein lebenslanges nicht übertragbares Wohnrecht in einer Mietwohnung. Ich selbst wohne in einer 200 km entfernten Stadt. Eine Woche vor ihrem Tod habe ich das Gästezimmer in ihrer Wohnung bezogen. Nach ihrem Tod möchte ich ihre Wohnung einige Wochen (6-8) nutzen, um die Haushaltsauflösung zu betreiben , die Beisetzung zu organisieren, ...
Miete und Nebenkosten würde ich natürlich bezahlen.
Kann ich die Wohnung noch nutzen? Steht mir als dem einzigen Erben die 3-monatige Kündigungsfrist des Mieters zu? Man kann ja eigentlich nicht von mir verlangen, dass ich mit dem Tod meiner Mutter einfach die Wohnung samt Inventar sofort aufgebe, oder? Wie lange kann ich bleiben?


Einen schönen guten Tag,

mein Name ist Rechtsanwalt Schulte. Der Einfachheit halber können wir gerne in der Sache telefonieren und die Beratung telefonisch durchführen. So können die konkreten möglichen Schritte als auch Rückfragen etc. schnell & unkompliziert beantwortet werden sowie Chancen und Risiken erörtert werden.

Wenn Sie mir Ihre Telefonnummer (vorzugsweise Festnetz) geben, rufe ich Sie gerne zeitnah an. Alternativ können Sie mir natürlich auch hierzu Terminwünsche mitteilen.

Aufgrund Ihres wirtschaftlichen Interesses halte ich den vorgenannten Preis für angemessen. Mein Angebot ist freibleibend.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte

Rechtsanwalt, Datenschutzauditor (TÜV) und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV)

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare
Bernhard Schulte
01.07.2020 17:08 Uhr
Ansonsten erhalten Sie hier über die Kommentarfunktion innerhalb der von Ihnen gesetzten Deadline eine Antwort von mir.

Mit freundlichen Grüßen
Schulte
Rechtsanwalt, Datenschutzauditor (TÜV) und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV)
Bernhard Schulte
01.07.2020 17:16 Uhr
Sehr geehrte (r) Fragesteller (in),

aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben möchte ich Ihre Frage, wie folgt, beantworten.

Ein Wohnrecht ist persönlich und hier nicht übertragbar. Das Wohnrecht endet - sofern nichts anderes vereinbart wurde - üblicherweise mit dem Tod des Wohnberechtigten. Damit ist das Wohnrecht hier meiner Auffassung nach erloschen. Sie haben also leider kein Wohnrecht, auch nicht als Erbe.

Anders sieht es im Rahmen von bestehenden Mietverhältnissen aus. Wenn hier - und so habe ich Sie verstanden - neben dem Wohnrecht auch ein Mietvetrag besteht, treten Sie in diesen im Wege der Gesamtrechtsnachfolge als Erbe ein.

In diesem Falle können Sie und der Vermieter jeweils nach § 564 BGB das Mietverhältnis innerhalb von 1 Monat ab Kenntnis des Todes das Mietverhältnis außerordentlich mit gesetzlicher Frist kündigen, also mit 3 monatiger Frist. Ansonsten können Sie als Mieter immer mit 3 monatiger Frist ordentlich kündigen.

Hoffentlich konnte ich Ihnen weiterhelfen. Über eine positive Bewertung von z.B. 5 Sternen würde ich mich freuen. Falls Sie künftig neue Fragen haben, können Sie mich gerne erneut kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte
Rechtsanwalt, externer Datenschutzbeauftragter (TÜV) & Datenschutzauditor (TÜV)

Ähnliche Fragen