E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
online





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.028 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Fahrtkosten

| Preis: 49 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas

Sehr geehrter Herr Thomas,
mein Name ist M.W. Ich bin zu 100% schwerbehindert.
Meine Frage bezieht sich auf die täglichen Fahrtkosten zur Arbeit.
ich ziehe ab Mai nach münchen. Allerdings arbeite ich noch in Erlangen. Kann ich die täglichen
Fahrtkosten zur Arbeit mit der Bahn, von der Steuer absetzen?
Wenn ja, wie?
Mit freundlichen Grüßen
M.W.


Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf yourXpert. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Die Fahrtkosten können im Rahmen der Entfernungspauschale fürjeweils eine tatsächlich unternommene Fahrt je Arbeitstag geltend gemacht werden, Die Entfernungspauschale berechnet sich nach der kürzesten Straßenentfernung einfache Strecke. Bei Benutzung des Pkw (auch bei Teilstrecken, z,B, zum Bahnhof) werden 30 Cent je Entfernungskilometer anerkannt, bei einem festgestellten GdB von 100 60 Cent. Bei Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel werden die tatsächlichen Kosten anerkannt, beispielsweise die Streckenkarte der Bahn. Die Pkw.Nutzung wäre ggf. glaubhaft zu machen über Vorlage von Tankbelegen oder den Nachweis der Kilometerstände bei der jährlichen Inspektion.

Sie tragen diese Fahrten in den Bereich Entfernungspauschale der Anlage N ein.

Darüber hinaus können Sie bei einem GdB 100 ohne Merkzeichen noch pauschal behinderungsbedingte Mehraufwendungen für private Fahrten als außergewöhnliche Belastung geltend machen, ohne einzelnen Nachweis erkennt das Fianzamt bis zu 3000 km x 0,30 € an. Dies tragen Sie im Hauptbogen bei den außergewöhnlichen Belastungen ein.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Rückfrage zur Verfügung und im Übrigen würde ich mich, für den Fall, dass Sie mit meiner Beratung zufrieden waren, über eine positive Bewertung hier auf yourXpert sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Ähnliche Fragen