Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Angebot einholen

Auffahrunfall

| Preis: 28 € | Familienrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Kristina Standke

Guten Tag,

Folgender Sachverhalt:

Ich hatte einen Auffahrunfall auf der Autobahn: Das Auto vor mir bremste plötzlich stark, ich bremste stark, der Vordermann fährt auf seinen Vordermann auf und kurz darauf ich auf meinen Vordermann.
Es ist aktenkundig dass mein Vordermann zuerst auf seinen Vordermann aufgefahren ist, ich ihn also nicht "drauf geschoben" habe.Neben dem Sachschaden folgender Personenschaden: Ein Mitfahrer im ersten KFZ, also nicht direkt
das Fahrzeug vor mir, klagte über einen "verspannten Hals". Aber alles in allem glücklicherweise keine ernsten Personenschäden. Aufnahme des ganzen durch die Polizei.

Die Daten hierzu:
19.11.2014: Unfall
09.02.2015: Ermittlungsverfahren gegen mich wegen fahrlässiger Körperverletzung wird gemäß § 170 Abs.
2 StPO eingestellt. Das Verfahren wird gemäß § 43 OWiG an die Verwaltungsbehörde
abgegeben.

18.02.2015: Erlass Bussgeldbescheid: § 17 OWiG Geldbuße 145 Euro + Gebühr & Auslagen = 173,50
Euro und einen Punkt.
24.02.2015: Zustellung Bußgeldbescheid per Einwurfeinschreiben "förmliche Zustellung".

Gibt es hier einen Ansatz? Macht ein Einspruch ggf. Sinn oder bezahlen und abhaken.

Vielen Dank & freundliche Grüße

Sie haben eine Frage im Bereich Familienrecht? Nutzen Sie unsere Anwaltshotline:
0900-1010 999 * anrufen
Kennung eingeben: 18537
» Sie werden sofort mit einem*einer Anwält*in verbunden!

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine Ordnungswirdrigkeit liegt sicherlich vor, da Sie nicht genügend Abstand zum Vordermann gelassen haben. Die Rechtsprechung verlangt nämlich, dass man jederzeit in der Lage sein muss, sein Fahrzeug zum Stehen zu bringen. Etwas anders wäre der Fall zu bewerten, wenn sich jemand in Ihren Sicherheitsabstand gedrängelt hat. Ebenso, wenn der Vordermann aufgrund eines unvorhersehbaren Ereignisses bremsen mußte. Dies kann ich Ihrem Sachverhalt jedoch nicht entnehmen. Als RA würde ich deshalb Akteneinsicht beantragen (kann nur ein RA).

Als RA würde man vorsorglich Einspruch einlegen und Akteneinsicht beantragen. Oft lassen die Verwaltungsbehörden mit sich verhandlen und man schafft es, die Ordnungsstrafe zu reduzieren. Insbesondere dann, wenn die Strafe eine besondere Härte bedeutet wie z.B. bei einer engen finanziellen Situation. Oder wenn ein Fahrverbot droht und der Betroffende dringend aus beruflichen Gründen auf das Fahrzeug angewiesen ist.

Finanziell lohnt sich dieser aber nur dann, wenn Sie rechtsschutzversichert sind. Ansonsten sind die RA-Kosten höher als Ihr Gewinn. Die RA-Kosten betragen mind. 223,00 EUR netto (Grund- und Verfahrensgebühr). Kommt es dann zu einer mdl. Verhandlung wird es noch teurer.

Neben der strafrechtlichen/ordnungswidrigen Beurteilung gibt es aber noch die zivilrechtliche. Hiebei geht es um die Frage, wer die Schäden an den Fahrzeugen etc. zu tragen hat. Deshalb muss der Unfall auch der Versicherung gemeldet werden.

Ich hoffe, ich habe Ihre Frage hinreichend beantwortet. Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.
Sofern Sie zufrieden sind, freue ich mich über eine entsprechende Bewertung.

MIt freundlichen Grüßen
Kristina Standke
Rechtsanwältin



War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Familienrecht?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

alles bestens. verifiziert

Kommentare

Insgesamt 5 Kommentare
Kund*in
Vielen Dank für die Info. Leider geben Sie keine Hinweise ob evt. eine Verjährung vorliegt. Insbesondere dies ist mir nicht ganz klar.
06.03.2015 13:54 Uhr
Kristina Standke
Ich hatte Ihnen hinsichtlich der Verjährung am Freitag geantwortet. Ist das bei Ihnen angekommen?
09.03.2015 08:55 Uhr
Kund*in
Hallo Frau Standke, nein, leider habe ich bzgl. der Verjährung keine Info erhalten?
09.03.2015 09:28 Uhr
Kristina Standke
Schade, dann hat das nicht geklappt. Ich machs einfach nochmal:
Ordnungswidrigkeiten haben eine Verjährung von mindesten 6 Monaten. Die Verjährung wird unterbrochen durch die Bekanntgabe der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens. Nach der Unterbrechung beginnt die Verjährungsfrist von neuem. Aus diesem Grund ist in Ihrem Fall noch keine Verjährung eingetreten.
MfG Standke
09.03.2015 09:44 Uhr
Kund*in
okay, dann haben Sie mir alle Fragen ausreichend beantwortet.
Danke und MfG!
09.03.2015 09:47 Uhr

Ähnliche Fragen


yourXpert:
(Rechtsanwältin)
Termin?
Frage ab 50 €
Tel. 1,99 € / Min
Chat 2,50 € / Min
Termin vereinbaren
104 Bewertungen

"Fachanwältin für Familienrecht und Erbenrecht sowie zertifizierte Testamentsvollstreckerin (AGT) - Unsere Kanzlei hat sich auf die Gebiete Familienrecht, Erbrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht und Zivilrecht spezialisiert."
203 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche