E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
online





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.657 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Vorbehaltsnießbrauch

| Preis: 33 € | Immobilienbesteuerung
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte meine vermietete Eigentumswohnung in Karlsruhe (Baujahr 1968) meinem Sohn schenken. Steuerlich ist die Wohnung bereits abgeschrieben. Ich möchte ein lebenslängliches Nießbrauch vereinbaren. Die Wohnung ist Bestandteil eines größeren Objektes von ca. 80 Wohnungen.
Frage: kann ich alle Aufwendungen und Mieteinnahmen steuerlich genau so wie bisher (Anlage V)
behandeln? Ich bin Jahrgang 1937.

Vielen Dank.


Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf yourXpert. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Ich gehe davon aus, dass die Verträge rechtswirksam notariell abgeschlossen werden und dass keine Gegenleistung durch den Sohn erfolgt.

Bei der Übertragung der Eigentumswohnung mit gleichzeitiger Bestellung eines Nießbrauchsrecht für den bisherigen Eigentümer – also für Sie – spricht man von einem Vorbehaltsnießbrauch.

Die Mieteinkünfte werden in diesem Fall dem Nießbraucher – also Ihnen – zugerechnet, Sie erzielen weiterhin Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Voraussetzung ist, dass Ihnen weiterhin die vollen Besitz- und Verwaltungsbefugnisse zustehen, wie sie auch bürgerlich-rechtlich einem Vermieter zukommen. Wenn die Mietverträge unverändert weiterlaufen, sollte dies der Fall sein. Alle selbst getragenen Aufwendungen im Zusammenhang mit der Vermietung können Sie weiterhin als Werbungskosten geltend machen. Die Einnahmen sind auch Ihnen zuzurechnen, soweit Sie die Zahlungen weiterhin vereinnahmen.

Sie dürften im Fall der Vermietung als Vorbehaltsnießbraucher auch wie zuvor als Eigentümer die AfA für das Gebäude in Anspruch nehmen, aber gemäß Sachverhalt ist das Objekt ja bereits abgeschrieben.

Somit ändert sich steuerlich nichts Wesentliches für Sie.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Rückfrage zur Verfügung und im Übrigen würde ich mich, für den Fall, dass Sie mit meiner Beratung zufrieden waren, über eine positive Bewertung hier auf yourXpert sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage zu Ihrer Einkommenssteuererklärung?

Schildern Sie Ihren Fall und erhalten Sie von unseren Steuerberatern kostenlos und unverbindlich Angebote zur Lösung Ihres Falles!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Ausführlich meine Frage beantwortet

Antwort des Experten: Vielen Dank!

Ähnliche Fragen