E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
online




zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Unsere lokal vertretene Kanzlei ist Teil einer Kooperation, die Ihnen quer durch Deutschland eine rechtsanwaltliche Beratung und Vertretung bietet – auch in Ihrer Nähe.Profitieren Sie als Mandant/In von dem kollektiven Wissen unseres Netzwerks."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 71.209 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Vertrag prüfen

| Preis: 91 € | Vertragsrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin schon in Rente führe aber noch eine ein-Mann-GmbH. Osteuropäische (meist polnische) Pflegekräfte werden bei mir eingestellt und arbeiten dann bei den deutschen Familien (24h-Pflege zu Hause).

(Herr RA Hesterberg hat schon einen Arbeitsvertrag vor ca. einem Jahr geprüft).
Was ich jetzt bräuchte, ist eine Überprüfung des beigelegten Vertrages zwischen Anverus und der Familie. Da sich eine Passage im Vertrag auf das Dokument “ Fragebogen Bedarfsermittlung“ beruft, habe ich auch diesen Fragebogen beigefügt (braucht keine Prüfung, ist nur zum besseren Verständnis).

Insbesondere bin ich in folgenden Punkte unsicher:
1) Ist der Name Dienstleistungsvertrag richtig/passend?
2) Par. 1. Der zweite Abschnitt ist entscheidend für das Pflegemodell, wo Anverus Arbeitgeber ist
3) Par. 8. Wie weit bin ich als Arbeitgeber für meine Mitarbeiter verantwortlich?
Wie kann ich diese Verantwortung beschränken/ausschließen? Vielleicht soll man im Arbeitsvertrag mit der Pflegekraft entsprechende Formulierung einbauen?

Vielen Dank!


Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Der Vertrag begegnet zunächst keinen durchgreifenden Bedenken.

Im Einzelnen:

Weitestgehend umfasst sie Vertragsregelungen, die Recht und Gesetz entsprechen und die zum großen Teil deklaratorisch mit in den Vertrag aufgenommen worden sind, um den Vertragsparteien die Rechtslage vor Augen zu führen.

Auf einige wichtige Punkte möchte ich (dennoch) hinweisen, wobei ich dabei auch auf Ihre Fragen beziehungsweise Anliegen eingehe:

1.

Es ist hier durchaus richtig, dass als Dienstleistungsvertrag auszugestalten, nicht als Werkvertrag, der erfolgsgerichtet wäre. 

2.

Bei § 3 steht noch “3.“, was entweder ganz gestrichen werden sollte, mangels Inhalt, oder noch ausgefüllt werden muss, das weiß ich jetzt nicht.

3.

Zu § 4 Rechte und Pflichten der Auftraggeberin:

Aufgrund der leider noch vorhandenen Coronavirus-Pandemie kann hier vielleicht noch ein Absatz auf genommen werden, dass die aktuelle Corona/COVID-19-Verordnung des jeweiligen Bundeslandes hier entsprechend von beiden Vertragsparteien zu berücksichtigen ist und danach gehandelt wird.

4.

Zu § 5 Vertragsdauer, Kündigung, Unterbrechung

“3. Der Vertrag kann ohne Angabe von Gründen während der Laufzeit jederzeit schriftlich mit der 
Einhaltung einer 14-Tage Kündigungsfrist zum 15. oder zum Ende des Monats gekündigt 
werden.
4. Der Vertrag kann vorübergehend stillgelegt werden, wenn die Leistung der Pflegekraft nicht 
gebraucht wird, weil die betreute Person abwesend ist (z. B. bei einem Krankenhausaufenthalt).“

Hier sollte nochmals überlegt werden, ob man eine so kurze Frist von 14 Tagen wirklich will, ich meine das 14 Tage etwas kurz sind und es einen Monat sein sollte, aber das ist natürlich Ihre Entscheidung und Sie können das im Zweifel natürlich viel besser als ich einschätzen. 

Zu 4.:

Hier wäre noch zu regeln, dass dann, so verstehe ich es jedenfalls, alle Rechten und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis ruhend gestellt sind und nicht zu erbringen sind, also keine Leistungen, aber auch keine Gegenleistung in Form einer Vergütung.

Hier wäre aber noch daran zu denken, dass gegebenenfalls das eine sehr lange Zeit Phase sein kann , aber dann würde das Kündigungsrecht greifen.  

5.

In Ordnung, jetzt habe ich eben die Regelung in § 7 Abs. 3 gesehen , was man hinsichtlich der Vergütung bei Stilllegung so selbstverständlich  regeln kann. 

6.

Zu § 8 Haftung:

Hier habe ich dann doch leider einige Bedenken, ob das so wirklich komplett ausgeschlossen werden kann und allein die Pflegekraft selbst haftet.

In diesem Zusammenhang habe ich noch eine Bitte, um das weiter prüfen zu können:

Können Sie mir bitte noch mal den von mir damals geprüften Arbeitsvertrag hier zur Verfügung stellen beziehungsweise mir Ihre damalige Anfrage nennen, dann prüfe ich das gerne ergänzend, vielen Dank. 

Ansonsten sind die Vertragsbedingungen juristisch korrekt formuliert, präzise genug und vollständig. Für Sie nachteilige Klauseln sind nicht vorhanden, soweit sie nicht im Gesetz selbst vorhanden und zulässig sind.

Eine sonstige Ergänzung und Erweiterung fällt mir dazu nicht ein.

Vielfach werden die gesetzlichen Regelungen wie gesagt deklaratorisch im Vertrag mit aufgenommen. Wenn Sie noch etwas genau wissen möchten, teilen Sie es mir einfach mit - ich antworte Ihnen dann gerne ergänzend.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag. Vielen Dank im Voraus für Ihre Bewertung meiner Antwort. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg

Rechtsanwalt

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Herr RA Hestenberg hat mir schon einmal geholfen.
Auch diesmal waren seine Antworten sehr präzise.
Die Kommentare von Herrn Hestenberg waren auch für mich verständlich.
Bin sehr zufrieden.

Kommentare

Insgesamt 5 Kommentare
Daniel Hesterberg
10.07.2020 17:24 Uhr
Sehr geehrter Fragesteller,

ich war leider knapp zwei Stunden im Stau, Sie erhalten innerhalb der nächsten Stunden meine Antwort, danke für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Es freut mich, wenn ich Ihnen erneut weiterhelfen kann.

Mit freundlichen Grüßen Daniel Hesterberg Rechtsanwalt
Kunde
10.07.2020 17:38 Uhr
Sehr geehrter Herr Hesterberg,
kein Problem, ich hatte schon vermutet, dass etwas dazugekommen ist.
Ich habe inzwischen zweiten Vertrag zur Prüfung, aber warte zunächst auf Ihre Kommentare.
Freundliche Grüße
Andreas Kus

Daniel Hesterberg
10.07.2020 17:44 Uhr
Besten Dank für Ihr Verständnis. Wenn Sie Fragen haben, melden sich einfach jederzeit gerne und danke um die Beachtung meiner Anfrage in meiner Antwort, was den Arbeitsvertrag von damals anbelangt.
Kunde
10.07.2020 17:58 Uhr
Sehr geehrter Herr Hesterberg,
vielen Dank für Ihre Kommentare.
Ich schicke morgen den alten und neuen Arbeitsvertrag zur Prüfung.
Wie kann ich sicherstellen, dass Sie das den Auftrag bekommen?
Einfach im begleitenden Text das sagen?

Freundliche Grüße
Andreas Kus

Daniel Hesterberg
12.07.2020 09:01 Uhr
Entschuldigen Sie, dass ich erst jetzt antworten kann.
Die Anlage nannte meine damalige Antwort und ich habe Ihnen vorhin antworten können - das hatte also funktioniert und wurde von den Kollegen beachtet.

Ähnliche Fragen