E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.640 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Kündigung Mietvertrag

| Preis: 97 € | Mietrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle

Sehr geehrte Frau True-Bohle

Ich denke das die Angelegenheit etwas kompliziert ist. Am besten erzähle ich erstmal das drumherum.

Meine Freundin ist vor 7 Jahren in eine ca 28 Quadratmeter große Wohnung gezogen. Allein. Soweit okay. Sie hat 2014 geheiratet und somit ist ihr Ehemann eingezogen. Auch noch okay. Vor 19 Monaten allerdings haben sie Zwillinge bekommen und haben während und nach der Schwangerschaft verzweifelt eine neue vor allem größere Wohnung gesucht. Die Zwillinge sind Frühchen. Einer der beiden hat Pflegestufe 2 wegen seines schweren Starts ins Leben. Grundsätzlich sind die beiden rund um die Uhr zu betreuen.

Meine Frage ist
Kann meine Freundin aufgrund der Tatsache dass die Wohnung nur über 1! Zimmer für 4 Personen verfügt mit sofortiger Wirkung ausziehen bzw kündigen? Theoretisch hätte sie ja 3 Monate Kündigungsfrist. Aber praktisch kann sie zum 01.09.2018 eine neue 4 Zimmer Wohnung beziehen. Den Mietvertrag hat sie bereits unterschrieben. Ist Sie bzw ihre Situation ein sogenannter "Härtefall"?

Über eine positive Antwort würden wir uns sehr freuen.
Vielen Dank
K. K


Sehr geehrter Ratsuchender,

es ist ein echter Grenzfall:

Der Mieter kann das Mietverhältnis nach § 543 Abs. 1 BGB aus wichtigem Grund fristlos kündigen.

So ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Mieter unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.

Umstände aus der Sphäre des Mieters, z. B. weil die Wohnung zu klein geworden ist, stellen dabei nach der Rechtsprechung keinen wichtigen Grund dar!

Aber hier ist die Pflegebedürftigkeit des Kindes derart herausragend, dass über Art. 6 des GG der Schutz der Familie höherrangig zu berücksichtigen ist, dass das Vermieterinteresse an der Einhaltung der Kündigungsfrist.


Allerdings ist auch zu berücksichtigen, dass der Zustand schon rund 19 Monate besteht, so dass dann natürlich die Frage gestellt wird, ob dann nicht doch diese drei Moante einzuhalten sind.

Daher ist es ein echter Grenzfall - aber welche Alternative hat Ihre Freundin? Denn so schnell wird sie sicherlich nicht wieder eine geeignete Wohnung finden.

Hier sollte man mit dem Vermieter reden und ihm ggfs. auch mitteilen, dass er bei einer Neuvermietung einen höheren Mietzins erzielen könnte; gleichzeitig sollte man auch ruhig Nachmieter präsentieren, die der Wohnung sofort nehmen würden (Annonce setzen). Würde er diesen Nachmieter ablehnen, würde das die Position der Freundin stärken.

Zur Not sollte für den Zeitraum der Kündigungsfrist eine Untervermietung beantragt werden. Auch das darf der Vermieter nicht grundlos ablehnen, da Ihre Freunden sonst ein Sonderkündigungsrecht hätte.

Für Rückfragen stehe ich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Sehr schnelle Antwort.
Vielen Dank

Kommentare

Insgesamt 7 Kommentare
Kunde
27.07.2018 16:58 Uhr
Vielen Dank für ihre schnelle Antwort.
Aufgrund des neuen Mietvertrages ist eine Zahlung von quasi 3 Mieten der alten Wohnung 2 Netto Kaltmieten Kaution und 2 Mieten der neuen Wohnung absolut nicht tragbar für die Familie.
Es ist dem Vermieter schon länger bekannt das verzweifelt nach neuem Wohnraum gesucht wird. Er hat die Monatsmiete für die Wohnung erhöht aufgrund der Kinder. Eine friedliche Einigung ist nicht zu erwarten.
Muss der Vermieter einen Nachmieter der angeboten wird akzeptieren?
Gibt es evtl Urteile die helfen könnten dem Vermieter die Sachlage nahe zu bringen?
Mfg
K.K
Sylvia True-Bohle
27.07.2018 17:22 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,


einen Nachmieter muss er nur dann akzeptieren, wenn das im Mietvertrag ausdrücklich vereinbart worden ist.

Macht er es nicht (wozu er ohne vertragliche Vereinbarung eben auch nicht verpflichtet ist) wird sich aber seine Position bei der Interessenabwägung verschlechtert.

Verweigert er hingegen die Untervermietung, kann Ihre Freundin nach § 540 BGB die vorzeitige Kündigung wegen Verweigerung der Untervermieterlaubnis aussprechen.

Möglicherweise bestehen auf Seiten Ihrer Freundin auch staatliche Hilfsansprüche auf Mietunterstützung; das sollte Montag beim Amt geklärt werden.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Kunde
27.07.2018 17:30 Uhr
Vielen lieben Dank für ihre Bemühungen.
Wir werden versuchen das Beste daraus zu machen.
Sylvia True-Bohle
27.07.2018 17:35 Uhr
Kopieren Sie die Antwort und Ihre Freundin soll damit den Vermieter zur Erlaubniserteilung der Untervermietung auffordern.
Weigert er sich, sollte die Kündigung dann ausgesprochen werden.

Alles Gute und viel Glück

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Kunde
27.07.2018 17:43 Uhr
Zu wann sollte die Kündigung denn datiert werden?
Sofort oder zum 1.9. oder nach Ablauf der 3 Monate?
Sylvia True-Bohle
27.07.2018 17:47 Uhr
Sofern ein Untermieter zum 01.09.präsentiert werden könnte, die Untermieterlaubnis aber verweigert wird, sollte dann zum 01.09. geündigt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Kunde
27.07.2018 17:49 Uhr
Okay.... vielen lieben Dank

Ähnliche Fragen