E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage

Kinderfreibetrag

| Preis: 50 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von StB Fachberater f. Int. StR Patrick Färber

Hallo,

ich bin deutscher Staatsbürger und wohne in Holland. Arbeite aber für ein deutsches Unternehmen, bin also in Deutschland steuerpflichtig und sozialversichert. Ich bin nicht verheiratet.

Ich habe mitterweile 3 Kinder (5, 3 und 0 Jahre alt) die alle mit mir in Holland leben. Steuerlich habe ich für alle 3 Kinder noch nichts unternommen. Habe also noch keine Kinderfreibeträge beantragt.

Fragen:

1. Habe ich ein Anrecht auf Kinderfreibeträge?

2. Was muss ich tun um den Kinderfreibetrag zu beantragen?

3. Kann ich Kinderfreibeträge nachträglich geltend machen?

4. Was würde es mich kosten, die Sache gänzlich von einem Steuerberater regeln zu lassen?

Besten Dank,

A. Sunal


Sehr geehrter Ratsuchender,

nach den von Ihnen gegebenen Informationen haben Sie seit 2009 keinen Wohnsitz mehr im Inland, d.h. Sie sind nicht UNbeschränkt steuerpflichtig, sondern nur beschränkt steuerpflichtig mit Ihrem Gehalt aus Deutschland. Daraus ergibt sich für Ihre Fragen:

zu 1)
Für beschränkt Steuerpflichtige gibt es keinen Kinderfreibetrag (§ 50 Abs. 1 S.3 EStG). Es gibt auch keinen Anspruch auf Kindergeld (§ 62 Abs. 1 EStG)

zu 2)
Sofern Sie über 90% Ihres gesamten Einkommens aber im Inland erzielen, könnten Sie einen Antrag auf unbeschränkte Steuerpflicht erstellen, § 1 Abs. 3 EStG. Dann könnten Sie eine Einkommensteuererklärung für unbeschränkt Steuerpflichtige abgeben, dort wird dann der Familienlastenausgleich (Günstigerprüfung Kindergeld-Kinderfreibetrag) vorgenommen.

zu 3)
Hier gelten die allgemeinen Verjährungsfristen. Da Sie bisher keine Pflichtveranlagung hatten (als beschränkt Steuerpflichtiger mit nur Arbeitseinkommen = Wahlrecht), könnten Sie noch für die Jahre ab 2012 eine Steuererklärung in DE abgeben (Regelverjährung 4 Jahre ab Ende des Steuerjahres).

zu 4) das lässt sich ohne weitere Einzelangaben zur Höhe des Einkommens etc. nicht pauschal sagen, es gilt die StBVV (Steuerberatervergütungsverordnung).

Ich empfehle, für diesen etwas aufwändigeren/grenzüberschreitenden Fall einen Steuerberater in Deutschland vor Ort aufzusuchen, um die Sache nochmals auf Basis von konkreten Unterlagen/Daten zu prüfen.
Ich kann Ihnen hier auf Basis Ihres Einsatzes nur eine Orientierung liefern......

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Einkommensteuererklärung?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Kommentare

Insgesamt 10 Kommentare
Kunde
12.07.2016 17:01 Uhr
Für den Fall, dass das relevant ist: Ich bin kein Grenzgänger und es liegt auch keine Entsendung vor. Ich bin aus privaten Gründen nach Holland gezogen.

Ich wohne einfach nur in Holland, arbeite im Home-Office und fahre etwa 1-2 mal im Monat zu Kundenbesuchen nach Deutschland.
Patrick Färber
12.07.2016 17:19 Uhr
- Wann sind Sie nach Holland gezogen?
- Geben Sie in DE seither eine Steuererklärung als beschränkt Steuerpflichtiger ab (§ 1 Abs. 4 EStG) oder haben Sie einen Antrag auf unbeschränkte Steuerpflicht gestellt?
- Haben Sie jemals für irgendeines der Kinder einen Antrag auf Kindergeld gestellt?
Kunde
13.07.2016 08:06 Uhr
- 2009 nach Holland gezogen.
- Ich gebe keine Steuererklärung ab und habe keinen Antrag gestellt.
- Ich habe für die ersten beiden Kinder einen Antrag auf Kindergeld gestellt, für das dritte ist der Antrag in Arbeit.
Patrick Färber
13.07.2016 14:12 Uhr
vielen Dank!
...eines verwirrt mich noch:

Sie schreiben, Sie seien in DE steuerpflichtig und sozialversichert, arbeiten aber in Holland im Home-Office und sind 1-2 Tage in DE bei Kunden.

Versteuern Sie in DE ihr KOMPLETTES Gehalt als beschränkt Steuerpflichtiger (über Lohnsteuerabzug abgegolten) oder nur die anteiligen Tage in DE (was nach DBA richtig wäre, da Sie ja sonst Ihre Tätigkeit im Home-Office ausüben...).



Kunde
13.07.2016 14:20 Uhr
Ich bin wenn es hoch kommt 1-2 Tage pro Monat in DE.

Mein komplettes Gehalt wird in DE über Lohnsteuereinzug versteuert. Im Grunde läuft bei mir alles genau wie bei allen anderen Kollegen in der Firma, bloß dass auf meiner Gehaltsabrechnung unten eine holländische Adresse steht.

In Holland müssen wir jährlich eine Steuererklärung abgeben, was aber immer 0 auf 0 aufgeht.
Kunde
13.07.2016 14:25 Uhr
Vielleicht noch eine kurze Erklärung zu meiner Arbeitssituation: ich bin damals mit meinem Arbeitgeber so übereingekommen dass ich ganz normal weiter arbeite. Alles ist so als ob ich morgens ganz normal ins Büro gehen würde, bloß dass mein Telefon und mein Rechner "mit einem gaaanz langen Kabel" zu meinem Home Office nach Holland verlegt wurde.
Patrick Färber
13.07.2016 14:27 Uhr
ok, das ist natürlich schade mit dem "gaaanz langen Kabel", weil Sie Ihr komplettes Gehalt eigentlich in Holland versteuern müssten (was vermutlich günstiger ist?), denn Sie arbeiten ja im Home-Office. Das müssten Sie vertraglich fixieren lassen und Ihr Arbeitgeber könnte den Lohnsteuerabzug in DE unterdrücken (Antrag auf Freistellung). Aber das nur nebenbei, siehe Antwort die ich gerade vorbereite
Kunde
13.07.2016 14:31 Uhr
Dadurch dass ich in Deutschland steuerpflichtig bin komme ich in den Genuss der deutschen Elternzeit und des Elterngeldes. (Ich denke das war geknüpft an die steuerpflichtigkeit in DE)
Kunde
14.07.2016 13:33 Uhr
Besten Dank für Ihre Antworten.

"Für beschränkt Steuerpflichtige gibt es keinen Kinderfreibetrag ( 50 Abs. 1 S.3 EStG). Es gibt auch keinen Anspruch auf Kindergeld ( 62 Abs. 1 EStG)"

Da ich aber Kindergeld erhalte, gehe ich davon aus dass ich doch UNbeschränkt steuerpflichtig bin.

Um die restlichen Schritte vor Ort anzugehen: Wo in Deutschland sitzen Sie?

Patrick Färber
16.07.2016 09:53 Uhr
Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für die Info, die mich allerdings völlig verwirrt und ratlos zurücklässt, weil das nicht mit Ihrer Sachverhaltsdarstellung übereinstimmen kann. Haben Sie einen Wohnsitz im Inland?? Oder sind Sie ein nicht freizügigkeitsberechtigter Ausländer?? Irgendwas fehlt mir da......
Dies ist ein klassicher Fall, wo wir über Fern-Beratung/Internetberatung nicht mehr weiterkommen.

Daher mein Vorschlag: Ich bin weit weg von Ihnen im Süden von Deutschland.
Wenden Sie sich auf der deutschen Seite am besten an einen Lohnsteuerhilfeverein o.ä. (preislich günstiger, StB nur, wenn die nicht weiterkommen). Dort kann das anhand Ihrer Lohnabrechnungen etc. genau geprüft werden. Die Einkommensteuererklärungen können dort auch fachlich zuverlässig und günstig erstellt werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen insgesamt dennoch helfen....

Ähnliche Fragen


yourXpert:
(StB Fachberater f. Int. StR)
Frage
Frage ab 48 €
43 Bewertungen

"Übersetzer für "Steuern" - "Deutsch""
68 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche