E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt und Steuerberater)
online




zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Alles ist anders - Individuelle rechtliche und steuerliche Beratung mit interdisziplinärem Ansatz!"
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.944 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Immobilienverkauf Steuer

| Preis: 80 € | Doppelbesteuerung
Beantwortet von Rechtsanwalt und Steuerberater Nils Hoefer

Ich wohne in Deutschland und bin in Deutschland an mehreren vermögensverwaltenden GbRs und GmbH & Co. KGs direkt mit 50 % beteiligt.
Alle erzielen Einkünfte aus Vermietung/Verpachtung, die auch in Deutschland versteuert werden.

Meine Fragen:
1) Kann ich durch Gründung einer Beteiligungsgesellschaft im Ausland in die alle Beteiligungen zu übertragen wären, die Überschüsse der vermögensverwaltenden Gesellschaft vor Besteuerung in Deutschland, abziehen und im Ausland deutlich geringer versteuern?

2) Falls ja, welches Ausland käme dafür in Frage?

3) Müsste ich dort auch mindestens 183 Tage wohnen?

Vielen Dank.


Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Fragen möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen gern wie folgt beantworten:

Ein vollständiger Entzug der deutschen Besteuerung wird Ihnen nicht gelingen, da Immobilieneinkünfte aus in Deutschland gelegenen Immobilien als sogenannte inländische Einkünfte nach § 49 EStG der beschränkten Steuerpflicht unterliegen. Auch weisen nahezu alle Doppelbesteuerungsabkommen das Besteuerungsrecht an Immobilien dem Staat zu, in dem diese gelegen sind (Belegenheitsprinzip) und nicht dem Wohnsitzstaat des (mittelbaren) Eigentümers.

Allerdings variiert die Art und Umfang der Besteuerung je nach DBA und Rechtsform des Eigentümers oder Anteilseigners:

1. Ausländische Kapitalgesellschaft

Besteht eine indirekte Beteiligung an deutschen Immobilien durch eine ausländischen Person über eine deutsche Personengesellschaft, hängt die Besteuerung in Deutschland vom Anteilseigner ab (natürliche Person/Personengesellschaft/Kapitalgesellschaft), da die Personengesellschaft steuerlich transparent ist.

Gehören die Anteile an den inländischen Besitzpersonengesellschaften einer ausländischen Kapitalgesellschaft, ist diese mit ihren laufenden Vermietungs- und Verpachtungseinkünften in Deutschland beschränkt körperschaftsteuerpflichtig (s.o.). Ohne feste Betriebsstätte im Inland wären die Einkünfte nicht gewerbesteuerpflichtig. Es kommt daher regelmäßig nur die Körperschaftsteuer mit 15,825 % inkl. Soli zur Anwendung. Wenn Sie das Geld an sich dann ausschütten wollen, kommt es dann natürlich zu einer weiteren Besteuerung auf Ihrer persönlichen Einkommenssteuerebene (Besteuerung i.d.R. im Wohnsitzstaat mit ggf. Quellensteuerrechten im Ausland).

2. Ausländische Personengesellschaft

Bei einer ausländischen Personengesellschaft als Gesellschafter wird aufgrund der Transparenz und der fehlenden Abkommensberechtigung bei Doppelbesteuerungsabkommen wiederum auf den Anteilseigner abgestellt. Bei einem inländischen Gesellschafter der ausl. Personengesellschaft passiert durch diese doppelstöckige Struktur bezogen auf die Besteuerung der Vermietungseinkünfte also letztlich nichts.

Ist eine Privatperson mit Wohnsitz im Ausland (mittelbar) beteiligt, erzielt diese beschränkt einkommenspflichtigen Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (egal ob sie die Immobilien direkt oder über eine deutsche Personengesellschaft halten). Nach § 50 Abs. 1 Satz 2 i.V.m. § 32a Abs. 1 EStG sind diese Einkünfte im Rahmen des normalen Einkommensteuertarifs zu besteuern. Bei einer beschränkten Steuerpflicht bestehen einige Nachteile gegenüber der unbeschränkten, wie fehlender Grundfreibetrag, keine Zusammenveranlagung von Ehegatten usw.

Wichtig ist hierbei, dass kein Wohnsitz oder dauernder Aufenthalt mehr in Deutschland besteht /oder der Mittelpunkt der Lebensinteressen tatsächlich im Ausland ist. Ansonsten kann das deutsche Finanzamt dies als Anknüpfungspunkte für eine unbeschränkte Steuerpflicht sehen. Die 183-Tage-Regel gilt hier nicht direkt (gilt nur bei Einkünften aus nicht selbstständiger Tätigkeit). Die Zuordnung ist bei Anknüpfungspunkten in beiden Ländern dann anhand des jeweiligen Besteuerungsabkommens zu prüfen.

Ist wiederum eine Kapitalgesellschaft beteiligt, siehe oben unter 1.

Dies ist nur eine verkürzte Darstellung der recht komplexen einkommensteuerlichen Aspekte der Besteuerung der Mieteinkünfte bei Auslandsbeteiligung. Hier sind daneben noch eine Vielzahl von anderen Aspekten zu beachten, wie Besteuerung der Veräußerung der Immobilien oder Anteile, Grunderwerbsteuer durch Übertragung der Anteile oder solche des deutschen Außensteuergesetzes (Einschalten von Zwischengesellschaften, nachgelagerte Besteuerung bei Wegzug, u.a.). Die abstrakte Darstellung all dieser Aspekte würde hier sicher den Rahmen sprengen und auch über Ihre Fragestellung hinausgehen. Bei konkreteren Absichten kann ich Ihnen nur eine eingehender und individuelle Beratung empfehlen.

Ich hoffe, Ihre Fragen verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten zu diesen Fragen können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nils Hoefer

Rechtsanwalt/Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben ein Problem mit der Versteuerung Ihrer Mieteinnahmen?

Schildern Sie Ihren Fall und erhalten Sie von unseren Steuerberatern kostenlos und unverbindlich Angebote zur Lösung Ihres Falles!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Ähnliche Fragen