E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Schnelle,verständliche und kompetente Hilfe erhalten Sie von erfahrener Rechtsanwältin. Bei mir steht der Kunde und seine Probleme im Mittelpunkt !"
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 76.220 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Fixierung

| Preis: 39 € | Familienrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Silvana Grass

Hallo, ich wurde zu Unrecht in der Psychatrie fixiert. Wie wehre ich mich dagegen?
Also, derzeit bin ich nicht in der Psychatrie. Das war vor etwa 5 Jahren. Ich war danach auch nie wieder in der Psychatrie.



Es war so: Ich wurde zwangseingewiesen. Dann habe ich meine gefüllte Tasche genommen und habe sie auf den Boden gedonnert und laut gerufen: Mein Onkel heißt "zur Nieden". Das war ein Widerstandskämpfer des Nationalsozialismus der getötet wurde. Mein Onkel ist mit ihm entfernt verwandt.
Die Ärztin wollte mich davon abhalten. Sie hat das gesagt und mit ihren Händen agiert.
Auf so eine Reaktion war ich nicht gefasst, da ich sie für richtig gehalten habe, da Wehnen eine nationalsozialistische Vergangenheit hat. Daraufhin habe ich mich selbst leicht verletzt - das heißt ich habe an meinen Armen gekratzt.
Ich habe übrigens Geschichte studiert.

MFG


Sehr geehrter Ratsuchender,

aus den richtungsweisenden Urteilen des Bundesverfassungsgerichts, Az: 2 BvR 309 / 15, 2 BvR 502/16 ergibt sich, dass eine Fünf- und Siebenpunkt Fixierung bereits von Dauer einer halben Stunde eine Freiheitsberaubung darstellt. Dies ergibt sich bereits aus Art. 2 Grundgesetz (Schutz der Freiheit). Eine Fixierung ist ausschließlich mit Zustimmung eines Richters möglich und in der Regel nur bei einer akuten Eigen- oder Fremdgefährdung.

Wenn also keine richterliche Genehmigung vorlag, war die Fixierung als Freiheitsberaubung strafbar. Allerdings wird man ggf. gleichwohl nichts mehr unternehmen können, denn gem. § 78 StGB verjähren solche Taten nach 5 Jahren. Da Sie mitteilen, dass der Vorfall sich vor 5 Jahren ereignet hat, könnte also Verjährung eingetreten sein.

Sollte die 5 Jahresfrist noch nicht abgelaufen sein, könnten Sie gegen die Beteiligten Strafanzeige erstatten.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage umfassend beantworten. Bitte melden Sie sich, wenn es Nachfragen gibt.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Sehr gute und schnelle Beratung

Kommentare

Insgesamt 8 Kommentare
Kunde
18.09.2020 05:46 Uhr
Klappt gerade noch (zeitlich)
Kunde
18.09.2020 05:46 Uhr
Wo kann ich Strafanzeige stellen? Bei der Polizei?
Silvana Grass
18.09.2020 07:07 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,

am besten geschieht eine Strafanzeige auf schriftlichem Wege direkt gerichtet an die Staatsanwaltschaft.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde
04.10.2020 12:21 Uhr
Achso, ich war jetzt bei der Polizei und habe das angezeigt. Es gibt auch noch in anderen Bereichen Rechtsunklarheiten. Beispiel: Ich hatte einen 450 Euro Vertrag, mir wurden nur 50 Euro ausgezahlt, da ich nicht genug Arbeit im Homeoffice hatte. Das muss ich auch noch angehen.
Silvana Grass
04.10.2020 12:39 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich wünsche Ihnen alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde
11.10.2020 09:20 Uhr
Ich möchte gerne auch den Brief schicken. Wie finde ich die Adresse von der Strafanwaltschaft heraus?
Kunde
11.10.2020 09:20 Uhr
ähm, Staatsanwaltschaft.
Silvana Grass
11.10.2020 11:18 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,
im Internet oder Sie fragen beim Amtsgericht nach.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen