E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Facebook Login mit Google
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
online





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Schnelle & unkomplizierte Hilfe vom Anwalt & Datenschutzbeauftragten (TÜV)! Nutzen Sie die Telefon-Hotline oder den Chat & erhalten direkt eine Einschätzung für Ihr Problem! Rechtsanwalt für alle Rechtsfragen zB DSGVO, Urheber-, Miet-, Vertragsrecht"
Beratungsschwerpunkte: Datenschutzrecht, Erbrecht, Forderungseinzug / Inkasso, Gewerblicher Rechtsschutz, Immobilienrecht, IT Recht, Kaufrecht, Markenrecht, Medienrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Wettbewerbsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilrecht, Vertragsrecht, Schadensersatz, Internetrecht
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.496 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Fakeprofil

10.06.2017 | Preis: 34 € | IT Recht
Beantwortet von Rechtsanwalt Bernhard Schulte in unter 1 Stunde

Fragestellung

Guten Abend Herr Schulte,



vor längerer Zeit habe ich Fakeprofile im Internet erstellt.
Es wurde einige Profile gelöscht, jedoch weiß ich nicht ob irgendein Profil
im Internet noch existiert.
Ich habe Bilder einer fremder Personen geklaut und damit Fakeprofile erstellt.
Einmal habe ich sogar ein Foto von einer Pornoseite geklaut, was aber schon einige
Jahre her ist.
Das Fakeprofil mit dem geklautem Pornobild habe ich mit einem anderem Laptop
erstellt der jetzt nicht mehr aktiv ist.
Fakeprofile habe ich persönlich gelöscht oder ich wurde gelöscht.
Wie oben genannt weiß ich allerdings nicht ob irgendwo noch ein Fakeprofil existiert.
Habe auch keine Daten um das ggf. noch existierende Fakeprofil herranzukommen.
Ich habe mit dem Fakeprofilen keiner Person finanziell geschadet oder Verträge abgeschlossen.
Ich werde nie mehr ein Fakeprofil erstellen!

Kann es sein das ich irgendwann Post von der Staatsanwaltschaft ,Polizei etc. erhalte?
Muss ich mit einer Strafe rechnen?

Mit freundlichen Grüßen


Tim Brünger

Antwort des Experten

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

der Einfachheit halber können wir gerne telefonieren. So können Rück- und Verständnisfragen einfacher und schneller geklärt werden.

Teilen Sie mir hierzu bitte Ihre Telefonnummer (vorzugsweise Festnetz) mit, dann rufe ich Sie gerne zeitnah an. Alternativ können Sie gerne auch einen Terminvorschlag für das Telefonat unterbreiten.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte
Rechtsanwalt

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

489 Experten stehen Ihnen zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Herr Schulte hat eine sehr gute Rechtsberatung gegeben!Kann ich sehr empfehlen!

Kommentare

Insgesamt 8 Kommentare
Kunde - 10.06.2017 18:53:

Vielen Dank Herr Schulte für die schnelle Antwort!Mir wäre es angenehmer wenn Sie auf meine geschriebene Mail zum Thema Fakeprofil schriftlich antworten.Es kann auch in Kurzform sein.Ich würde Ihnen auch eine sehr gute Bewertung geben!

Bernhard Schulte - 10.06.2017 19:41:

Je nachdem wie lange die Erstellung der Fakeprofile her ist, sind eventuell noch die IP Adressen und Emailadressen beim Portal gespeichert. Dann könnte man bzw. die Staatsanwaltschaft (StA) noch Rückschlüsse auf Ihren Internetanschluss ziehen. Wenn dann allerdings Ihr Provider die Daten nicht mehr gespeichert hat (bis zu 8 Tagen werden die Daten wohl derzeit von den Providern gespeichert), sind solche weiteren Rückschlüsse auf Ihren Anschluss nicht mehr möglich. Die StA wird Ihnen dann wohl keine Post mehr senden. Bei mehreren Jahren wird wohl keine Post mehr von der StA kommen, es sei denn, man könnte anderweitige eindeutige Rückschlüsse auf Ihre Person ziehen.

Wenn das alles noch nicht so lange her ist und die StA an die IP Adresse rechtzeitig herankommt, kann Ihr Internetanschluss herausgefunden werden. Falls Ihr Anschluss jedoch nicht nur von Ihnen alleine genutzt wird (Stichwort: Familienanschluss etc) bedeutet das aber nicht zwingend, dass gerade Sie als alleiniger Täter in Betracht kommen.

Allerdings kann dann mit Post der StA gerechnet werden. Hier kämen einerseits Urhberrechtsverletzungen in Betracht, sonfern diese rechtzeitig angezeigt wurden und innerhalb von 3 Monaten Strafantrag gestellt wurde. Andererseits käme hier z.B. eine Strafbarkeit wegen § 201a StGB in Betracht (Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen).

Hoffentlich konnte ich Ihnen weiterhelfen. Eine Rückfrage gerne. Über eine Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Schulte
Rechtsanwalt

Kunde - 10.06.2017 23:54:

Vielen Dank für die ausführliche schnelle Rechtsberatung!Die Fakeprofile hatte ich teilweise im Zeitraum vor 1 bis 4 Jahren erstellt und war seit dem nicht mehr aktiv.Weil es solange her ist muss ich nichts böses befürchtet, oder?Gibt es Verjährungsfristen?Wie gesagt es kann sein das ein Profil ggf noch existiert und nicht gelöscht wurde.Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

Bernhard Schulte - 11.06.2017 08:07:

Ja, wahrscheinlich passiert da nichts mehr. Die Verjährungsfrist für z.B den oben genannten § 201a StGB beträgt 3 Jahre.

Kunde - 11.06.2017 10:14:

Ich wollte nochmal wissen wenn ich auf einem Portal ein Fakeprofil besitzte und nicht an das Profil herran komme,Ist es dann so das auch hier eine Verjährungsfrist vorliegt?Die Fakeprofile habe ich innerhalb der Jahre 2012 bis September 2016 erstellt.Es kann sein das ein Fakeprofil auf irgendeiner Plattform ist aber von mir nicht genutzt wird weil ich keinen Zugang hab.Ab welchem Zeitpunkt muss ich mir keine Gedanken mehr über Post von der Staatsanwaltschaft machen?Schöne Grüße Tim Brünger

Bernhard Schulte - 11.06.2017 10:24:

Die Verjährungsfrist beträgt auch hier 3 Jahre für den § 201a StGB (Zeitpunkt des letzten Einloggens). Tatsächlich entscheidender wird aber die tatsächliche Frage der Ermittelbarkeit durch die IP Adresse sein. Wenn diese bisher nicht ermittelt ist und nicht vom Portalbetreiber gespeichert wurde, dürften Sie nicht mehr ermittelbar sein, es sei denn Ihre damlige Emailadresse, die Sie angegeben haben, läßt Rückschlüsse auf Sie zu.

Weitergehende Fragen können wir gerne im Rahmen einer anderen und neuen Fragestellung erörtern und evtl. auch telefonieren.

Kunde - 11.06.2017 10:39:

Es war so das ich mich mit einer Emailadresse von gmx angemeldet habe.Bei gmx ist Es ja so das man nach 6 Monaten keinen Zugriff mehr auf die Email Adresse hat.Hat dann Niemand mehr Zugriff auf meine Email oder auch Profil?Der Laptop ist defekt auf dem ich Fakeprofile erstellt habe und ist somit nicht mit dem Internet verbunden.Am 21.07.14 habe ich mir einen neuen Laptop gekauft.Dann wäre es so das die Verjährung in meinem Fall am 21.07.17 abläuft?

Bernhard Schulte - 12.06.2017 09:23:

Gerne können wir im Rahmen einer neuen Frage die Sache erörtern.