E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.640 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Eingliederungshilfe und Schonvermögen

| Preis: 73 € | Sozialrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle

"Guten Tag

ich habe folgendes Anliegen:
Es ist angedacht, dass ich für längere Zeit (1-2 Jahre) in eine teilstationäre Einrichtung der Eingliederungshifle gehe. Die ist eingliederungshilfeberechtigt nach :

"Grundlage ist eine Vereinbarung nach § 79 Abs. 1 SGB XII vom 15. 12. 1998 zu den
Leistungs-, Vergütungs- und Prüfvereinbarungen nach § 75 Abs. 3 SGB XII.
Leistungstyp / Nr.: LT. I.4.5b"

Nun ist es so, dass ich momentan über 120 000€ Vermögen angespart habe als Alterssicherung (Selbstständigkeit liegt vor), dieses liegt jedoch auf einem normalen Sparbuch.

Soweit ich verstanden habe, gibt es ein Schonvermögen von 25 000€, das bei Eingliederungshilfe dann nicht angetastet wird. Sprich: Momentan müsste ich die Eingliederungshilfe komplett selbst finanzieren. Das ist mit 2500€/Monat plus meine Miete und Krankenkasse (Freiwillig versichert) mir zu hoch, da wäre innerhalb kürzerer Zeit viel meines Vermögens weg was ich über 20 Jahre angespart habe.

Nun überlege ich eine Wohnung zu kaufen und habe auch schon einen Besichtigungstermin. Diese Wohnung ist jedoch bewohnt von einem Mieter.
Sollte ich die Wohnung tatsächlich bekommen, würde ich sie zB zum 1.5. per Kaufvertrag als mein Eigentum betrachten, den Mieter wegen Eigenbedarf kündigen zum 31.7. Ab 1.8. würde ich dann selbst darin wohnen.

Soweit ich aber verstehe ist mein Vermögen, also die evtl Wohnung erst geschützt (58qm, alleine) wenn ich selbst darin wohne . Dh wenn ich ab 1.5. Eingliederungshilfe brauche und ab 1.5. auch Besitzer der Wohnung bin aber erst 1.8. einziehe, müsste ich dann dennoch 3 Monate die Eingliederungshilfe selbst zahlen ? Oder gilt alleine schon die Absicht, dort drin zu wohnen dokumentiert mit Kaufvertrag und Kündigungsschreiben an den jetzigen Mieter, als Schutz meines Vermögens und die Eingliederungshilfe würde ab 1.5. vom Staat übernommen werden ?
Falls mein Vermögen erst ab 1.8. geschützt wäre, gibt es andere Möglihckeiten, es in dieser Konstellation zu schützen ?

Vielen Dank !

"


Sehr geehrter Ratsuchender,

die Problematik mit dem Vermögen haben Sie genau richtig erkannt, so dass das Vermögen BEI der Antragstellung so nicht vorhanden sein darf.

Denn Sie müssen natürlich wahrheitsgemäße Angaben machen und vorhandenes Sparvermögen ebenso wahrheitsgemäß angeben.

Bei dem Wohnungskauf gehen Sie aber leider von unrichtigen Voraussetzungen aus:

Eine Mieterkündigung ist erst dann zulässig und rechtlich wirksam, wenn Sie als Eigentümer im Grundbuch auch eingetragen sind.

Diese Eintragung ist zwingend Voraussetzung und nicht mit dem Abschluss der Kaufvertrages zu verwechseln.

Das Grundbuchamt braucht Monate, um diesen Eintrag vorzunehmen, so dass Sie auch erst dann Monate später erstmals die Kündigung aussprechen können. Ob also der 01.08. zu halten ist, ist keineswegs sicher.

Auch muss ein Kündigungsgrund vorliegen, der derzeit nicht ersichtlich ist.

Sie werden dann also das Wohnungseigentum und auch den Kaufpreis bei Ihrer Antragstellung ebenso angeben müssen, wie die Mieteinnahmen. All das ist dann bei der Frage des Schonvermögens zu berücksichtigen.

Die Wohnung selbst müsste, um nicht berücksichtigt zu werden, zudem auch selbst von Ihnen bewohnt sein.

Daher steht zu befürchtenb, dass Ihr Vermögen - bis auf das Schonvermögen - anzurechnen ist.

Eine andere legale Möglichkeit der vermögensverschleierung gibt es nicht.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Danke für Ihre Hilfe.