Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

ebay Kauf: Käufer zahlt nicht. Liegt nun bei Gericht

| Preis: 36 € | Internetrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Bernhard Schulte in unter 1 Stunde

Guten Tag,

mein Name ist Christoph Mayr aus Berlin. Ich habe als Privatperson im Februar ein Konzertticket über ebay verkauft. Der Käufer hat nachher einen Fehlkauf eingeräumt und trotz mehrmaliger Aufforderung nicht bezahlt. Meinem gerichtlichen Mahnbescheid hat er widersprochen. Nun liegt das Verfahren beim Amtsgericht, das mich auffordert, eine Klageschrift einzureichen.

Das mache ich selbst. Ich möchte nur wissen, wie ich argumentieren soll: Kauf wurde nicht annulliert oder widersprochen, damit ist der KV meines Erachtens noch gültig.
Problem: ich habe die Ware nicht geliefert, da der Käufer nicht bezahlt hat. Die Ware (das Konzertticket) befindet sich noch in meinem Besitz. Der Konzerttermin hat aber bereits stattgefunden, daher ist das Ticket nun wertlos.

Liegt von seiten des Käufers ein Annahmeverzug vor? Der Käufer hat auf meine und ebay's Zahlungsaufforderungen nicht reagiert. Vorkasse ist zudem üblich bei solchen Geschäften.
Auch hat sich die Käuferin nicht geäußert wie die Ware zugestellt werden soll (Standardpost, Nachnahme, versicherter Versand oder persönliche Abholung).

Oder muss ich in diesem Fall auf Schadenersatz verklagen, da Ticket mittlerweile wertlos?

Danke und viele Grüße
Christoph Mayr

P.S.: Eventuell könnte ich Sie auch mit der Vertretung beauftragen. Das Verfahren liegt allerdings beim AG 63571 Gelnhausen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne gebe ich Ihnen Stichpunktartig Hilfe für Ihre Anspruchsbegründung.

In Ihrer Anspruchsbegründung / Klage müssen Sie zunächst in einem Rubrum klarstellen, wer gegen wen vorgeht.

Dann müssen Sie einen Antrag stellen, nämlich

1. den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger Zug um Zug gegen Übergabe des Tickests X den Betrag Y nebst Zinsen iHv 5% über dem Basiszinssatz seit Rechtshängigkeit zu zahlen;
2. dem Beklagten die Kosten aufzuerlegen.

Dann müssen Sie den Sachverhalt hierzu dem Gericht mit entsprechenden Beweisantritten präsentieren.

A. Sachverhalt
-Ebay-Angebot Nr. .... von Ihnen (ebay user)
- Inhalt: Konzertticket x für den y (Datum) unter Vorauskasse (z.B. Überweisung)
- höchstes Gebot und "Zuschlag" an den Beklagten mit der ebay Kennung (user Name) zum Preis von .... EUR.

Beweise: Internetausdrucke Ebay (Angebot, Annahme bzw. Zuschlag bzw. Ebay Bestätigung wer Käufer ist)

Übermittlung Zahlungsdaten, diverse Zahlungsaufforderungen (z.B. unter Fristsetzung)

Beweis: Email Korrespondenz

Beklagte zahlte nicht bzw. zeigte sonst eine Reaktion. Daher haben Sie das gerichtliche Mahnverfahren beim AG .... (Az.: ....). Dieses blieb erfolglos.

B. rechtliche Würdigung
I. Zahlungsanspruch Zug um Zug gegen Übergabe des Tickets ergibt sich aus § 433 BGB. Nach BGH Rechtsprechung handelt es sich bei Ebay Käufen nicht um Auktionen, sondern um normale Kaufverträge. Der Höchstanbieter zum Auktionsende wird der Käufer. Hier ist ein wirksamer Kaufvertrag zwischen Parteien über das Ticket zustande gekommen, so dass der Beklagte zur Zahlung des Kaufpfreises verpflichtet ist. Bei Ebay ist Vorkasse üblich und hier auch vereinbart.

II. Zinsanspruch ergibt sich aus §§ 280, 286 BGB, Zinshöhe aus § 288 BGB. Beklagte befindet sich mit der Zahlung in Verzug. Diverse Zahlungsaufforderungen an Beklagten.

Nach alledem ist Klage begründet. 2. originale Ausfertigung anbei (nebst allen Beweisen!)

Unterschrift

Hoffentlich konnte ich Ihnen helfen. Eine kurze konkrete Rückfrage gerne. Ansonsten würde ich mich über eine ehrliche Bewertung freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte
Rechtsanwalt

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Internetrecht?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Mein Anliegen wurde noch am gleichen Tag zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. verifiziert

Kommentare

Insgesamt 3 Kommentare
Kund*in
Guten Tag,
gestern kam das Urteil zu meinen Gunsten. Dazu noch eine Frage, die hoffentlich noch im Rahmen der bereits bezahlten Leistung liegt: Kann ich Ihre Rechnung über 38 Euro der Beklagten auferlegen, die die Kosten des Verfahrens zu tragen hat?
Ein einfaches Ja/Nein reicht mir aus.
vielen Dank für Ihre Hilfe
Christoph Mayr
30.06.2017 08:51 Uhr
Bernhard Schulte
Wenn, hätten Sie die als Verzugsschaden miteinklagen und belegen müssen.
30.06.2017 10:32 Uhr
Kund*in
.... dann nicht. Danke für die Antwort.
MfG, Christoph Mayr
30.06.2017 10:35 Uhr

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?
Frage ab 59 €
Tel. 1,98 € / Min
Chat 2,29 € / Min
Termin vereinbaren
1328 Bewertungen

"Schnelle & einfache Hilfe vom Anwalt & Datenschutzbeauftragten (TÜV)! Nutzen Sie die Telefonhotline o. den Chat & erhalten direkt eine Beratung für Ihr Problem! Viele Rechtsfragen zB Coaching, DSGVO, Inkasso, Miet-, Kauf-, Urheber-, Vertragsrecht etc"
3100 Antworten | 12 Fachartikel
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche