E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Facebook Login mit Google
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)
online




zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Ich bin seit 28 Jahren mit Schwerpunkt im ARBEITSRECHT tätig (Leiterin Personal und Recht eines Verlages; Geschäftsführerin von Wirtschafts- und Arbeitgeberverbänden; RAin für Arbeitsrecht) und berate Sie gern umfassend in Ihren rechtlichen Fragen."
Beratungsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Medizinrecht, Europarecht, Internationales Recht, Medienrecht, Schmerzensgeld, Sozialrecht, Sozialversicherungsrecht, Vereinsrecht
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.516 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Arbeitsvertrages kurzfristigen Beschäftigung Hausmeister

02.05.2018 | Preis: 59 € | Arbeitsrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Uta Ordemann

Fragestellung

Hallo Frau Ordemann,

können Sie bitte mir eine Angebot für die Prüfung unseres Arbeitsvertrages kurzfristigen Beschäftigung für unsere Hausmeister (siehe unten Ihre Vorschlag) erstellen ?

Und diese Standard Arbeitsvertrag optimieren, falls etwas fehlen würden damit wir bestens gesichert sind ?

Bis wann können Sie diese anschauen ?

Danke in voraus

MFG

Frau L.

***********************************************************************

3.

Falls neben einem Hauptarbeitsverhältnis und einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis ein weiterer Minijob ausgeübt wird, wird dieser grundsätzlich immer dem Hauptarbeitsverhältnis zugerechnet. Das gilt auch dann, wenn die beiden Minijobs zusammen nur ein Entgelt von 450,- € ergeben.

Es gibt nur eine Ausnahme hiervon, die in Ihrem Fall evtl weiterhelfen könnte:

Falls der 2. Minijob nur kurzfristig ausgeübt wird und nicht auf Dauer, wird dieser nicht dem Hauptarbeitsverhältnis hinzugerechnet. Von einer kurzfristigen Beschäftigung wird ausgegangen, wenn dieser 2. Minijob insgesamt an nicht mehr als 70 Arbeitstagen im Kalenderjahr bzw maximal 3 Monate im Kalenderjahr ausgeübt wird. Die Tätigkeit muss dann auf maximal ein Jahr befristet sein. In diesem Zeitraum darf die Anzahl von 70 Arbeitstagen nicht überschritten werden. Dieser 2. Minijob ist dann ebenfalls bei der Minijob-Zentrale anzumelden.

--

Antwort des Experten

Sehr geehrte Mandantin

vielen Dank nochmals für Ihren Auftrag. Ich habe die Prüfung noch eingeschoben und füge Ihnen anliegend den Vertrag mit meinen Korrekturen bei.

Falls Sie noch Fragen hierzu haben, melden Sie sich jederzeit gern.

Mit freundlichem Gruß

Uta Ordemann

Rechtsanwältin

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

489 Experten stehen Ihnen zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

Insgesamt 6 Kommentare
Kunde - 02.05.2018 12:14:

alles klar

danke noch....

Uta Ordemann - 02.05.2018 13:43:

Ich habe soeben die Datei "Arbeitsvertrag Ali Tasbas- 01.04.2018-4. mit Änderungen.doc" hochgeladen.

Kunde - 02.05.2018 15:05:

vielen dank für ihre schnell Bearbeitung....

Darf ich folgende § hinzufügen ?


§ 1 Art und Ort der Tätigkeit
(3) Der Arbeitnehmerin ist verpflichtet, die genannten Tätigkeiten sowohl für das in diesem Vertrag genannte Unternehmen, mit dem dieser Vertrag besteht, als auch für den Privathaushalt des Inhabers dieses Unternehmens auszuüben.

Meinen Sie mann könnte der Basis von unsere Arbeitsvertäge noch optimieren ? oder paßt es so ?

MFG

Uta Ordemann - 02.05.2018 17:10:

Ja, das könnte noch als neuer Absatz 2 in § 1 ergänzt werden.

Vom Grundsatz her ist der Vertrag in Ordnung. Man müsste ihn nur jeweils auf die individuellen Gegegebenheiten (Nebentätigkeit, Teilzeit, Vollzeit, Befristung, unbefristet etc) und ggfls die Art der Tätigkeit anpassen. Nicht alle Regelungen passen für das jeweilige Modell. So hätte man hier zum Beispiel auch den Passus mit Kurzarbeit weglassen können, da er bei so geringfügig Beschäftigten nicht zum Tragen kommen dürfte, bei Teilzeitbeschäftigten oder in Vollzeit Beschäftigten hingegen schon. Er ist in diesem Fall aber unschädlich und kann daher stehen bleiben.

Kunde - 02.05.2018 17:35:

alles klar, danke.

Schöne abend

Uta Ordemann - 02.05.2018 18:20:

Herzlichen Dank! Das wünsche ich Ihnen auch.