E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.657 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Androhung Mahnbescheid ab 16.04.2019

| Preis: 69 € | Zivilrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle

Hallo Frau True-Bohle,

beigefügte Zahlungsaufforderung ist die letzte Korrespondez der Factora GmbH. Ich habe eine Zahlungserinnerung aus Q3/2018 (Mail müsste ich raussuchen) wie folgt beantwortet:

Bitte informieren Sie mich auf welchen Kaufvertrag/Onlinebestellung Sie sich beziehen, da mir der Hinweis "TNT 0803559347" nicht ausreicht um zu erkennen welcher Kaufvertrag zugrunde liegt und ob diese Forderung berechtigt ist.

Daraufhin habe ich nun monatelang nichts mehr gehört/erhalten und nun diese Androhung eines Mahnbescheides. Ich möchte nun nichts falsch machen, meine saubere Schufa nicht gefährden und auch sonst keine weiteren Kosten riskieren.

Aus diesem Grund bitte ich Sie um Ihre Expertenmeinung UND die Formulierung eines Antwortmails mit rechtlicher Absicherung für mich.

Sie erreichen mich telefonisch unter 01743070142 und per Mail unter r-H.@t-online.de

Vielen Dank
R. H.
Rechnerstraße 33 b
85540 Haar b. München


Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Ihnen trotz Aufforderung keine Mitteilung über die angeblich bestehende Hauptforderung erteilt wird, ist das schon ein seht starkes Indiz für ein unseriöses Inkassounternehmen.

Sie haben nun zweit Möglichkeiten:

A) Eine negative Feststellungsklage, die zum Ziel hat, die "Nichtforderung" gerichtlich darzustellen.

Aber dort wären Sie als Kläger dann kostenvorschuß und auch beweispflichtig.

B)

Das Inkasso EINMaL anschreiben und ide Froderung ausdrücklich bestreiten, so dass sie dann gar nicht in die Schufa eingetragen werden kann (Ich bestreite die Forderung ausdrücklich). Danach abwarten, denn ein Inkasso kann keineswegs so ohne weiteres einen Mahnbescheid bantragen, da das nur unter Vorlage einer Originalvollmacht Ihnen gegenüber als Voraussetzung möglich wäre.

Dazu auch:

https://rabohledotcom.wordpress.com/2017/05/08/inkassobuero-und-vollmacht/

Ich würde Ihnen zur Variante B raten.

Sollte gleichwohl ein Mahnbescheid Ihnen zugestellt werden, legen Sie fristgerecht Widerspruch ein.

Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True.Bohle

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!