Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Angebot einholen

Welches Testament ist ausschlaggebend? Das Notar, oder das geändert handschrift

| Preis: 62 € | Erbrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Stephan Bartels in unter 2 Stunden

Guten Tag Herr Bartels,
Bevor ich Sie vergebens persönlich aufsuche, schon einmal
meine Frage. Vielleicht ist diese ja auch eindeutig zu beantworten!? Letzte Nacht verstarb mein Großonkel. Ich hatte seit zehn Jahren alle Bevollmächtigen und Bankbevollmächtigungen!Es gibt seit 2012 vier handgeschriebene Testamemte, in denen ich immer als Alleinerbin vorkomme.Dann erschien jetzt plötzlich von Nov2017 ein notarielles Testament, in dem ich nicht mehr benannt wurde!! Mein Onkel war zu dem Zeitpunkt aber schon demenziell, phasenweise tüddelig! Er wurde wohl auch etwas unter Druck gesetzt! Das Testament hat er dann sehr bereut und es durchgestrichen. Dann hat er ein neueres Testament niedergeschrieben , aber wieder handschriftlich !! Dort bin ich wieder Alleinerbe! Habe ich eine Chance, dieses neues Testament geltend zu machen?
Vielen Dank schon einmal!
Grüße von Susan Kuntter
.

Sie haben eine Frage im Bereich Erbrecht? Nutzen Sie unsere Anwaltshotline:
0900-1010 999 * anrufen
Kennung eingeben: 18537
» Sie werden sofort mit einem*einer Anwält*in verbunden!

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Email-Anfrage, die ich vor dem Hintergrund der von Ihnen mitgeteilten und  dem angebotenen Honorar im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworte:

Als Begünstigter können Sie Ansprüche aus dem neuen Testament geltend machen, sofern das Testament formel wirksam errichtet worden ist.

Für die formelle Wirksamkeit muss das Testament von Ihrem Großonkel handschriftlich verfasst und mit dessen Unterschrift versehen sein. Außerdem muss aus dem Testament der Names Ihre Großonkels hervorgehen, sowie das Datum, an dem das Testament von ihm verfasst worden ist. 

Selbstverständlich muss Ihr Großonkel gesundheitlich auch noch dazu in der Lage gewesen sein, seinen letzten Willen uneingeschränkt erklären zu können. Eine demenzielle Erkrankung kann dazu führen, dass eine Person nicht mehr testierfähig ist. Sofern Sie sich für den Zeitpunkt November 2017 hierauf berufen möchten, müssten Sie die Erkrankung auch nachweisen.

Sofern Ihr Onkel seine vorangegangenen Testamente nicht jeweils  ausdrücklich widerrufen hat, gelten alle Testamente nebeneinander. Dabei gilt das ältere Testament weiter, sofern die darin befindlichen Bestimmungen nicht im Widerspruch zu den Bestimmungen in einem jüngeren Testament stehen.

Wurde ein Testament beim Notar in die amtliche Verwahrung gegeben, gilt es bereits durch die Abholung aus der Verwahrung als widerrufen. Ein notarielles Testament kann aber auch durch ein neues - eigenhändiges oder notarielles  - Testament widerrufen oder abgeändert werden. 

Das Durchstreichen eines Testaments stellt für sich genommen noch keinen Widerruf dar. Dies folgt daraus, dass der Erblasser das Testament unschwer hätte vernichten können, um die darin von ihm getroffenen Regelungen aus der Welt zu bekommen. Es müssten also weitere Umstände hinzutreten, die das Durchstreichen als eindeutigen Widerruf erscheinen lassen.  

Ich hoffe, dass ich Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantworten konnte.

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Bartels

Rechtsanwalt, Hamburg

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Erbrecht?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Kommentare

1 Kommentar
Kund*in
Guten Tag Herr Bartels,

vielen Dank! Das war seeehr hilfreich !

ich werde aber dennoch lieber mit allen Unterlagen zu Ihnen kommen !

Viele Grüße, Susan Kuntter
05.06.2018 08:09 Uhr

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?
Frage ab 49 €
Tel. 2 € / Min
Chat 2 € / Min
20 Bewertungen

"Ich berate Sie gern zu folgenden Themen: Schuldnerberatung, Privatinsolvenz, Trennung & Scheidung, Erben & Vererben, Markenanmeldung (D & EU), Urheberrecht, Abmahnung wegen File-Sharing, Arbeitsrecht und Mietrecht."
34 Antworten | 3 Fachartikel
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche