Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Weihnachtsgeldrückzahlung

| Preis: 44 € | Arbeitsrecht
Beantwortet

Im Oktober und November habe ich als Altenpfleger in einem Caritasstift (AVR Vertrag Anlage 32) gearbeitet.
Zum 30.11.16 habe ich mich selbst gekündigt. Arbeitgeber wusste, dass ich kündige, trotzdem haben sie mir im November die sogenannte JEE-Zuwendung anteilig ausgezahlt..
Jetz möchten sie das Geld zurück. Begründung: ich stand zum 1.12.16 nicht im Dienstverhältnis. Ein Antwort habe ich für mich unter http://www.schiering.org/arhilfen/verg/jahressonderzahlung.htm gefunden. Dort steht: "Einzige Voraussetzung für den Anspruch auf die Jahressonderzahlung ist ein am 1. Dezember bestehendes Beschäftigungsverhältnis. ....Auch eine Befristung ist unschädlich, soweit das Beschäftigungsverhältnis nach dem 1. Dezember endet.
Ausnahme AVR Anlage 31 § 16 Abs. 6: Anspruch auf die Jahressonderzahlung besteht auch dann, wenn das Beschäftigungsverhältnis vor dem 1. Dezember endet.

Könnten Sie mir das klären?

Antwort des Experten

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Frage auf Grundlage der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen.

Richtig gehen Sie in der Annahme, dass Ihnen aus § 16 Abs. 6 AVR Anlage 31 eine Jahressonderzahlung zusteht.

Als Bemessungsgrundlage wäre hier nicht § 16 Abs. 2 zu verwenden, sondern lediglich der letzte volle Monat, in Ihrem Falle also der November an sich.

Allerdings wäre die Jahressonderzahlung aus § 16 Abs. 4 um einen Monat zu kürzen, da für Dezember 2016 kein Entgeltanspruch mehr bestand.

Ein Rückzahlungsanspruch besteht daher aus meiner Sicht nicht, dies sollten Sie Ihrem ehemaligen Arbeitgeber auch so mitteilen.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Alex Park

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Arbeitsrecht?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Vielen Dank für kompetente und ausführliche Antwort. verifiziert

ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche