E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
online





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Individuelle und persönliche Beratung bildet für uns die Grundlage einer vertrauensvollen Zusammenarbeit. Unser Ziel ist eine Problemlösung, die nicht nur juristisch fundiert, sondern auch wirtschaftlich vernünftig und entsprechend umsetzbar ist. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 73.747 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Wegerecht

| Preis: 58 € | Immobilienrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Marcus Schröter in unter 2 Stunden

Ich muss um auf mein Grundstück zu kommen über ein Weg fahren der ein eigenes Grundbuch hat. Dort ist keine Dienstbarkeit eingetragen. Dieser Weg wird von noch mehreren Parteien genutzt, u.a. auch von einer Pension. Der eingetragenen Eigentümer dieses Weges ist meines Wissens schon in den 50er Jahren verstorben und es sind keine Erben im Grundbuch eingetragen. Mein Vater hat vor einigen Jahren schon mal mit notarieller Hilfe versucht die evt. Erben ausfindig zu machen, was aber leider, nach jahrelanger Suche, im Sande verlaufen ist.
Gibt es eine Möglichkeit eine Dienstbarkeit eintragen zu lassen?
herzlichen Dank
Franca Gräff

Im Anhang finden Sie die Flurkarte. Der Weg um den es geht ist gestrichelt dargestellt (37/2). Meine Häuser haben die Flurstücke 40/1, 40/4 und 40/2.


Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich nachfolgend auf Grundlage Ihrer Angaben beantworte:

1. Die Eintragung eines Wegerechtes erfolgt in Form einer Grunddienstbarkeit. Dabei wird die Grunddienstbarkeit im Grundbuch des dienenden und dem herrschenden Grundstück in Abt. II eingetragen.

2. Für die Eintragung im Grundbuch des dienenden Grundstückes bedarf es nach §§ 1018 ff BGB der Bewilligung bzw. dem Antrag des Eigentümers. Ohne die Mitwirkung des Eigentümers bei einem Notar kann daher das Wegerecht nicht in das Grundbuch des dienenden Grundstückes eingetragen werden.

Eine andere Möglichkeit ein Wegerecht grundbuchrechtlich abzusichern besteht leider nicht.

3. Möglicherweise hat sich die Eigentumssituation im Grundbuch des Nachbargrundstückes geändert, ,so dass ein weiterer Anlauf für die Ermittlung der Eigentumsverhältnisse erfolgsversprechend sein kann.

4. Unabhängig von einem grundbuchrechtlich abgesicherten Wegerecht besteht aber ein Notwegerecht nach § 917 BGB. Ein solches gesetzliches Wegerecht besteht dann, wenn für Ihre Grundstücke ein andere Zugang zu einem öffentlichen Weg nicht gegeben ist.

Ich bedaure Ihnen keine besseren Nachrichten geben zu können, hoffe aber Ihnen trotzdem weitergeholfen zu haben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter

Rechtsanwalt

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Ähnliche Fragen