Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Vorsteuerabzug bei GbR

| Preis: 59 € | Umsatzsteuer
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas

A hat ein Einzelunternehmen (Einzelhandel).

Er hat sich einen Food-Truck gekauft ( 50.000,00 € zzgl. USt). Rechnung ist auf A ausgestellt.
Die Vorsteuer ist bisher nicht im Einzelunternehmen geltend gemacht. Auch der Darlehensvertrag läuft auf A.

Nun möchte sich B finanziell an der Anschaffung beteiligen. Dafür wird eine neue Gesellschaft, nämlich die A+B GbR gegründet. Zweck der GbR ist die gewerbliche Vermietung des Food-Trucks.

Frage )

Kann A den Truck und das Darlehen in die GbR als Sonderbetriebsvermögen bringen und kann dann die GbR die Vorsteuer ziehen, wenn nein, wie wäre hier die optimale Lösung, damit der Vorsteuerabzug und die ertragssteuerliche Behandlung nicht gefährdet werden ?

Sie haben eine Frage an eine*n Steuerberater*in? Nutzen Sie unsere Steuerhotline:
0900-1010 999 * anrufen
Kennung eingeben: 17716
» Sie werden sofort mit einem*einer Steuerberater*in verbunden!

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben.

Der Vorsteuerabzug aus der Anschaffung des Food-Trucks ist zunächst nur für den A möglich, da die Rechnung auf ihn lautet. Voraussetzung ist, dass er den Truck als Unternehmer für sein Unternehmen angeschafft hat und dass er über eine ordnungsgemäße Rechnung, die den Anforderungen des Umsatzsteuergesetzes genügt, verfügt.

Wenn der Truck in die neue Gesellschaft eingebracht wird, kann dieser Vorgang umsatzsteuerbar sein, dies hieße, beim Einzelunternehmer entsteht Umsatzsteuer, die bei der Personengesellschaft als Vorsteuer abgezogen werden kann. (Sacheinlagen eines Gesellschafters sind umsatzsteuerbar, wenn es sich um Lieferungen und sonstige Leistungen im Rahmen seines Unternehmens handelt und keine Geschäftsveräußerung im Sinne des § 1 Abs. 1a UStG vorliegt. Die Einbringung von Wirtschaftsgütern durch den bisherigen Einzelunternehmer in die neu gegründete Gesellschaft ist auf die Übertragung der Gesellschaftsrechte gerichtet). Allerdings müssen Sie dabei den tatsächen Leistungsaustausch nachweisen können, hierzu sollten Sie gegebenenfalls noch einmal nachfragen, sonst ist der Vorsteuerabzug gefährdet!

Zu beachten ist, dass bei einer Einbringung des Trucks gegebenenfalls auch eine Geschäftsveräußerung im Ganzen vorliegen könnte, diese wäre nicht umsatzsteuerbar.

Insgesamt beinhaltet das Vorgehen hohe steuerliche Risiken, deswegen sollten Sie sich bei der Abfassung der Verträge unbedingt steuerlich beraten lassen.

Ich hoffe, das hilft Ihnen erst einmal weiter, bitte fragen Sie nach, wenn Ihnen Dinge unklar geblieben sind.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas

Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Umsatzsteuer?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen


yourXpert:
(Steuerberater)
erreichbar
Frage ab 49 €
Tel. 2,39 € / Min
Chat 2,99 € / Min
Termin vereinbaren
1219 Bewertungen

"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
4221 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche