E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Hundetrainerin)
Termin?




zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Hundeverhaltensberatung - Kastrationsberatung - Ernährungsberatung - Tiermedizinische Beratung"
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 71.210 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Verweigerung der Herausgabe eines Hundes durch Tierheim

| Preis: 47 € | Hundehaltung
Beantwortet von Hundetrainerin Alexandra Stück

Guten Tag,
meiner Schwester ist letzte Woche der Hund weggelaufen und von der Polizei ins Tierheim gebracht worden. Dieses weigert sich, das Tier herauszugeben mit der Begründung, dass erst festgestellt werden müsse, ob der Hund gut gehalten wird. Meine Schwester ist 76 Jahre alt und hat beginnende Demenz, wird von einer Betreuerin unterstützt, führt aber ansonsten ihren Haushalt alleine und geht regelmäßig dreimal am Tag mit dem Hund spazieren (das können Nachbarn und Parkbesucher bezeugen). Er ist nicht verwahrlost, sondern gepflegt (nach Meinung des Tierheims nur zu dick) und - das Wichtigste: er ist eine wichtige Stütze für meine Schwester, die übrigens immer Hunde hatte.
Ein heutiges Gespräch im Tierheim mit meiner Schwester, der Betreuerin und deren Tochter muss die reinste Inquisition gewesen sein, in der keinerlei Rücksicht auf meine Schwester genommen wurde, deren Zustand seit Verschwinden des Hundes sich rasant verschlechtert hat. Sie mussten schriftlich zusichern, dass u.a. der Hund bis Oktober 1kg abnimmt. Dann will das Tierheim in den nächsten Tagen eine Wohnungsbesichtigung durchführen, nicht nur bei meiner Schwester, sondern auch bei der Betreuerin, die nebenan wohnt. Der Hund befindet sich z.Z. immer noch im Tierheim. Entsprechend schlecht geht es meiner Schwester
Der Hund stammte aus dem Heim, bei Abholung wurde damals ein Vertrag gemacht


Hallo lieber Fragensteller,

wenn der Hund nachweislich Eigentum Ihrer Schwester ist (Steuerbescheid, Papiere, Impfpass, etc.), ist das Tierheim verpflichtet, Ihnen das Tier (nach eventueller Entrichtung einer Betreuungsgebühr) wieder zurück zu geben. Da das Tierheim nicht die Aufgaben des Veterinäramtes übernehmen darf und für Haltungskontrollen nicht zuständig ist, muss der Hund in die Hände des Eigentümers übergeben werden.

Es ist im Anschluss befugt, weitere Schritte einzuleiten (z.B. Veterinäramt einschalten), welche nach Überprüfung durch das Veterinäramt zur Enteignung führen können.

Bis dahin ist die nicht Herausgabe des Hundes nicht rechtens.

Ich wünsche Ihnen ganz viel Erfolg, dass das Tierheim bald einsichtig ist. Im Zweifel schalten Sie bitte die Polizei ein.

Ihre Alexandra Stück

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Hat mir aktuell sehr geholfen. Danke