E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)
online


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.315 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Verdienstausfall durch Verkürzung der Betreuungszeiten

| Preis: 47 € | Vertragsrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle

Sehr geehrte Frau True-Bohle,

Wir haben einen Betreuungsvertrag mit einer Kita für unseren Sohn, der 8 Stunden Betreuung beinhaltet und Öffnungszeiten von 6:30 bis 16:30. Aufgrund eines großen Personalmangels werden die Öffnungszeiten/Betreuungszeiten ab April auf 6 Stunden gekürzt. Wir gehen Beide arbeiten und mein Mann hat noch eine geringfügige Selbstständigkeit. Ich werde wahrscheinlich meine Wochenarbeitszeit reduzieren müssen. Wie oder bei wem können wir unseren Verdienstausfall geltend machen?

Mit freundlichen Grüßen
C. G.


Sehr geehrte Ratsuchende,



sofern vertraglich die 8 Stunden Betreuung und die Kernöffnungszeiten vereinbart worden sind, ist die von Ihnen geschilderte Abweichung als Vertragsverstoß zu werten und löst in der Tat Schadenersatzansprüche aus.



Anspruchsgegner wird der im Vertrag genannte Vertragspartner sein, in der Regel der Träger der Kita.

Da der Vertrag nicht bekannt ist, kann dieser so nicht von mir benannt werden, müsste sich aber schnell durch Einsicht in den Vertrag klären lassen.



Voraussetzung für Ersatzansprüche sind aber, dass Sie vorab diesen Mangel (Zeitverkürzung) monieren und auch darauf hinweisen, dass dann Verdienstausfälle anfallen, die geltend gemacht werden.

Da Sie diese Rüge im Streitfall nachweisen müssen, rate ich dazu, diese Rüge schriftlich zu erheben. Diese Rüge sollte dann sowohl an den Träger der Kita als auch an die Kita selbst (Leitung) gerichtet werden.



Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!