E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?




zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Als Mandant stehen Sie mit Ihrem Rechtsproblem immer an erster Stelle. Auf dieser Grundlage berate ich Sie juristisch fundiert, interessengerecht, wirtschaftliche Gesichtspunkte nicht außer Acht lassend."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.900 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Urlaub im Arbeitsvertrag

| Preis: 39 € | Arbeitsrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Karlheinz Roth

Ich habe zum 01.07. eine neue Stelle angefangen. Vor Vertragsabschluss wurde eine 4 Tage Woche vereinbart mit 30 Arbeitsstunden. Vereinbart wurden 26 Urlaubstage.
Im Vertrag steht, dass ich einen Anspruch auf 26 Urlaubstage bei einer 30 Stunden Arbeitswoche habe.
Mit Beginn der Stelle kam die Chefin auf mich zu und sagte, dass die 26 Urlaubstage auf eine 4 Tage Woche runtergebrochen werden, sodass ich insgesamt einen Urlaubsanspruch von 21 Tagen im Jahr habe.
Damit bin ich jedoch nicht einverstanden, da ich bewusst 26 Tage bei einer 4 Tage Woche abgeschlossen habe und im Vertrag nichts darüber steht ob es sich dabei um eine 4- oder 5 Tage Woche handelt.
Ist ihr Verhalten rechtens?


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

Die Vorgehensweise Ihrer Chefin ist für mich nicht nachvollziehbar.

Teilzeitbeschäftigte haben den gleichen Urlaubsanspruch wie Vollzeitbeschäftigte. Die Berechnungsformel lautet wie folgt:

"jährliche Urlaubstage / Wochenarbeitstage x tatsächliche Arbeitstage je Woche = Urlaubsanspruch Teilzeit"

Bei Ihnen ist vertraglich ein Urlaubsanspruch von 26 Tagen vereinbart worden. Daran muss sich Ihre Arbeitgeberin auch festhalten lassen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar geblieben ist, damit Sie hier zufrieden aus der Beratung gehen.

Einer positiven Bewertung sehe ich entgehen. Gerne höre ich von Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Karlheinz Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Schnelle, kompetente Antwort.
Vielen Dank!!

Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare
Kunde
03.08.2019 20:05 Uhr
Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Es gibt auch keine Regel die besagt, dass sich ein Arbeitsvertrag automatisch auf eine 5 Tage Woche bezieht, wenn im Vertrag die Anzahl der Arbeitstage pro Woche nicht genannt wurde?
Karlheinz Roth
05.08.2019 16:10 Uhr
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Nein, üblicherweise hat eine 5-Tage-Woche 40 Arbeitsstunden.


Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth