Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Angebot einholen

Unberechtigte Inkasso Forderung

| Preis: 59 € | Zivilrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Hallo

ich habe nun vermehrt Inkassoforderungen an mich persönlich bekommen mit der Drohung eines Schufa Eintrags obwohl diese Forderung nicht mich privat sondern meine Firma betrifft. Der Vertrag des Gläubigers läuft ebenfalls auf die Firma und nicht auf mich privat. Die Firma ist eine juristische Person.

Unabhängig davon wurden die Forderungen per Lastschrift beglichen.

Ich habe schon mehrfach versucht die Angelegenheit selbst zu klären, jedoch reagiert das Inkassobüro nicht auf die Schreiben.

Es geht um 2 Forderung. Die Hauptforderung beträgt jeweils 15€

Die Angelegeheit muss dringend mit dem Inkasso Büro geklärt werden. Vorallem, das keine Daten an die Schufa weitergegeben werden, da auch der Vertrag mit dem Gläubiger nichts mit der Schufa zu tun hat.

Sie haben eine Frage im Bereich Zivilrecht? Nutzen Sie unsere Anwaltshotline:
0900-1010 999 * anrufen
Kennung eingeben: 18537
» Sie werden sofort mit einem*einer Anwält*in verbunden!

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

In Ordnung, dann würde ich genau das einwenden:

- Forderungen sind nicht privat, sondern allenfalls gegen die Firma (= juristische Person) zu richten, womit eine Haftung von einer natürlichen Person, so wie Sie es sind, ausgeschlossen ist;

- Erfüllungseinwand nach § 362 BGB;

In aller Regel geben in solchen Fällen die Inkassobüros dann an eine Anwaltskanzlei oder an Inkassoanwälte die Sache ab, die weiteres prüfen, insbesondere ein Vorgehen per Klage.

Auch ich kenne es vermehrt aus meiner Praxis, das Inkassobüros darauf nicht weiter reagieren.

Vor dem Hintergrund der oben genannten Einwendungen droht aber auch keinen Beitrag im Schuldnerverhältnis oder Eintrag in der Schufa etc. beziehungsweise könnte ganz einfach rückabgewickelt werden.

Zudem bestünden Unterlassungsansprüche beziehungsweise Schadensersatzansprüche, wenn doch etwas anderes stattfinden sollte.

Zudem könnten Sie erwägen, einen Anwalt Ihrer Wahl einzuschalten, der sich mit der Forderungsabwehr beschäftigt, zumal bei offensichtlich unberechtigten Forderungen die Anwaltskosten als Schadensersatz angesetzt und der Gegenseite aufgebürdet werden können.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Bewertung meiner Antwort. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Zivilrecht?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen


yourXpert:
(Rechtsanwalt)
online
Frage ab 49 €
Tel. 2,50 € / Min
Chat 2,50 € / Min
1021 Bewertungen

"Unsere lokal vertretene Kanzlei ist Teil einer Kooperation, die Ihnen quer durch Deutschland eine rechtsanwaltliche Beratung und Vertretung bietet – auch in Ihrer Nähe.Profitieren Sie als Mandant/In von dem kollektiven Wissen unseres Netzwerks."
3185 Antworten | 24 Fachartikel
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche