E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Rechtsfragen und insbesondere Insolvenzverfahren sollten niemanden das Fürchten lehren. Egal ob Schuldner, Gläubiger oder Verbraucher oder Unternehmer, jeder verdient ein faires Verfahren. Ich helfe Ihnen dabei. Professionelle Beratung garantiert"
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.413 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Überprüfung der Betriebsabrechnung

| Preis: 59 € | Mietrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns

Könnten Sie bitte die Betriebsabrechnung bitte überprüfen? Schwerpunkt liegt auf Kinderzimmer.


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für den Auftrag, Ihre Nebenkostenabrechnung zu prüfen. Ich habe die mir vorgelegten Dokumente durchgesehen und bin zu folgenden Ergebnissen gekommen:

Laut § 2 Nr. 2 und Nr. 3 und Nr. 7 des Mietvertrags sind die Nebenkosten nach § 2 Betriebskostenverordnung durch sie als Mieter zu tragen. Es ist also zunächst einmal grundsätzlich eine wirksame Abwälzung vereinbart.

Die Abrechnung ist am 07.03.2017 erstellt worden und offensichtlich innerhalb eines Jahres nach Ende des Abrechnungszeitraums 2016 bei Ihnen eingegangen. Insoweit ergibt sich keine Beanstandung.

Auch hinsichtlich der rein rechnerischen Ergebnisse ist die Abrechnung korrekt erfolgt,
Die Wahl eines Verteilungsschlüssels nach Quadratmetern Wohnfläche ist gemäß § 556a BGB zulässig. Die einzelnen Rechnungswege sind nachvollziehbar und konkret genug.

Überraschend ist der hohe Meßwert des Heizkostenverteilers im Kinderzimmer. Die Werte der von Ihnen vorgelegten Protokolle aus 2015, 2016 und 2017 schwanken stark. Dies kann natürlich mit der Lage des Raums und eventuell umliegenden geheizten Räumen zusammenhängen, daneben ist die Wetterlage in der Heizperiode von Bedeutung. Zuletzt ist der Verbrauch klar nutzungsabhängig.

An dieser Stelle ist die Nebenkostenabrechnung zwar eventuell von der Grundlage her falsch, aber leider in sich zunächst nicht angreifbar. Die Ablehnung der Meßwerte im Kinderzimmer als Grundlage kann nur im Wege einer technischen Begutachtung begründet werden. Die dürfte aber nur mit erheblichen Schwierigkeiten zu erlangen sein.

Hier liegt also das Problem. Die Ablesung an sich dürfte korrekt gewesen sein, Sie müssten die technisch korrekte Erfassung des Verbrauchs („der defekte Messfühler“) angreifen. Das geht, ist aber vom Ergebnis her ungewiss und mit recht hohen Kosten für die notwendige Begutachtung für die Beweisführung verbunden.

Ich bedaure, Ihnen keine andere Auskunft geben zu können und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt

Pieperjohanns

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!