Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Steuerstrafverfahren / Wo bin ich Steuerpflichtig

| Preis: 69 € | Doppelbesteuerung
Beantwortet von Steuerberater Björn Balluff

Hallo,
wo bin ich Seuerpflichtig?

Ich bin deutscher, habe eine Firma in Tschechien und Ungarn.
Meine Dienstleistung wird zu 100% in den Ländern vor Ort erbracht!

In den Ländern zahle ich auch (fast immer) Umsatzsteuer!

Da ich z.B. in Tschechien einen Permanenten Wohnsitz sowie Büro habe, wird ebenfalls meine Einkommenssteuererklährung in z.B. Tschechien gemacht und bezahlt!

Mit dieser tschechischen Einkommenssteuererklährung wird dann in Deutschland meine Steuererklährung für Deutschland gemacht (Steuerberater) - da ich nachweislich meine Steuern in CZ bezahlt habe - habe ich in Deutschland dann keine Steuern mehr bezahlt/müssen (?!)

Nun habe ich ein Steuerstrafverfahren bekommen.

Ich verstehe nicht warum ?!

Was habe ich falsch gemacht bzw. meine Steuerberater.

Aufgrund meiner Tschechischen Steuererklährung habe ich vom Deutschen Finanzamt eine Befreiung der Einkommenssteuer bekommen.

Hausdurchsuchung, Sicherstellung aller PC, Handy, Sperrung "Arrest" aller Konten,....

Wo soll das hin führen und was kann mich erwarten bzw. was habe ich nun falsch gemacht ?

Danke schön für eine Antwort/tip!

Sehr geehrter Ratsuchender,

bis Sie mir genauere Informationen über Ihre Tätigkeit gegeben haben, antworte ich Ihnen zunächst einmal aufgrund der allgemein gehaltenden Informationen in Ihrer Problembeschreibung:

Wenn Sie Dienstleistungen in Tschechien und Ungarn erbringen muss umsatzsteuerlich unterschieden werden:

a) Privatkunden oder Unternehmer in den betroffenen Ländern

Dann schulden Sie Umsatzsteuer ausschließlich in Tschechien bzw. Ungarn.

b) Kunden sind Unternehmer in anderen EU-Ländern (z.B. Deutschland)

Wenn Ihre Kunden Unternehmer sind, die in Deutschland ansässig sind, und Ihre Dienstleistung für das Unternehmen in Deutschland erbracht wird, kommt es zur Übertragung der Steuerschuldnerschaft auf den Kunden. Dieser schuldet die Umsatzsteuer (19 % des Rechnungsbetrags).

Für Zwecke der Einkommensteuer hat Deutschland grundsätzlich nur ein Besteuerungsrecht beschränkt auf die in Deutschland erzielten Einkünfte. Auf Ihr Welteinkommen hat das deutsche Finanzamt kein Besteuerungsrecht, da Sie Ihren Wohnsitz in Tschechien haben. Einen Bezug auf die Nationalität des Steuerpflichtigen gibt es nicht.

Deutschland hätte in Ihrem Fall ein Besteuerungsrecht, wenn Sie eine Betriebsstätte in Deutschland unterhalten würden. Ggf. einfach nur eine Lagerhalle oder ähnliches? Dies reicht in der Regel wohl nicht für ein Besteuerungsrecht aus, da die Doppelbesteuerungsabkommen mit Tschechien und Ungarn hier bestimmte aktive Tätigkeiten in den jeweiligen Ländern fordern.
Das mag aber der Ansatzpunkt sein, warum das deutsche Finanzamt hier eine Besteuerung durchführen will.

Nach nationalem Steuerrecht sieht § 12 AO in einem Warenlager eine Betriebsstätte. Über § 49 Abs. 1 Nr. 2 a werden die anteiligen der Betriebsstätte zurechenbaren Einkünfte inländische, in Deutschland zu besteuernde Einkünfte.
Jedoch ist ein Doppelbesteuerungsabkommen zu beachten.
Im Abkommen mit Tschechien ist festgelegt worden, dass eine Betriebsstätte kein Warenlager sein kann:

"§ 5 (3) Als Betriebsstätten gelten nicht:
Einrichtungen, die ausschließlich zur Lagerung, Ausstellung oder Auslieferung von Gütern oder Waren des Unternehmens benutzt werden;".

Genauso heisst es im Abkommen mit Ungarn:

"§ 5 (4) Ungeachtet der vorstehenden Bestimmungen dieses Artikels gelten nicht als Betriebsstätten:
Einrichtungen, die ausschließlich zur Lagerung, Ausstellung oder Auslieferung von Gütern oder Waren des Unternehmens benutzt werden;".

Wenn Sie mir die Korrespondenz, die zur Hausdurchsuchung sowie Pfändung geführt hat, könnte ich weiteres erläutern / überprüfen.
Ihr Steuerberater sollte jedenfalls aufgrund der Aktenlage entsprechende Einsprüche / Anträge stellen, damit die Maßnahmen eingestellt werden.

Ich warte nun auf die weiteren, konkreteren Informationen von Ihrer Seite, um zielgenauere Erläuterungen anbieten zu können.

Mit freundlichen Grüßen,

Björn Balluff
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Doppelbesteuerung?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Kommentare

1 Kommentar
Björn Balluff
Vielen Dank für den Auftrag! Zur Beantwortung benötige ich mehr Informationen darüber, wie Sie Ihr Geschäft betreiben. Mit den vorhandenen Informationen kann ich nicht beurteilen, ob Sie Steuern in Deutschland zahlen müssen. Ein Upload der Steuererklärung in Deutschland wäre sicherlich hilfreich.

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit bitte ich um Verlängerung der Deadline bis morgen Mittag/Nachmittag.

Beste Grüße,

Björn Balluff
Steuerberater
25.02.2017 23:04 Uhr

yourXpert:
(Steuerberater)
Frage
Frage ab 120 €
399 Bewertungen

"Sie erhalten Auskünfte im Bereich Buchhaltung, Jahresabschluss und Umsatzsteuer. Für Beratung bei Ihrer Steuererklärung, Abfindungen oder Erbschaftssteuer stehe ich ebenso gerne zur Verfügung. "
701 Antworten | 14 Fachartikel
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche