E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
erreichbar





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 14.652 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Steuerpflicht einer Abfindungszahlung aus Unfallschaden

| Preis: 39 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas
Hallo Herr Thomas,

aus einen Unfallschaden bekomme ich aus einem außergerichtlichen Vergleich eine Pauschale Bruttoabfindungszahlung. Ist diese steuerpflichtig? Falls ja, wie viel Prozent der Abfindung werden versteuert?

Bei Fragen gern noch Mal an mich wenden.

Vielen Dank im Voraus und einen schönen Abend Ihnen noch!

Freundliche Grüße
P. T.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf yourXpert. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Schadenersatz ist zwar in Ausnahmefällen eine steuerpflichtige Einnahme, ein reines Schmerzensgeld zählt jedoch nicht dazu.

Falls ein Vermögensschaden ersetzt wird (z.B. Reparatur des Autos), dann können Sie diesen Schaden jedoch nicht mehr als Werbungskosten oder außergewöhnliche Belastung geltend machen (bzw. nur den verbleibenden Eigenanteil).

Gerne stehe ich Ihnen für eine Rückfrage zur Verfügung und im Übrigen würde ich mich, für den Fall, dass Sie mit meiner Beratung zufrieden waren, über eine positive Bewertung hier auf yourXpert sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare
Kunde - 13.02.2019 17:34:

Hallo Herr Thomas,

Vielen Dank für Ihre Ausführung! In der Abfindungszahlung sind auch Anteile von Erwerbsschadenersatz enthalten. Doch die Haftpflichtversicherung hat mitgeteilt den Steueranteil der Abfindung selbst abzuzweigen und an das Finanzamt abzuführen. Ist auf dieser Aussage hin der gesamte Schadensersatz aus dem Verkehrsunfall steuerfrei zu sehen?

Bitte um Feedback hierzu.

Vielen Dank vorab!

Gruß
P.T.

Bernd Thomas - 13.02.2019 17:41:

Sehr geehrter Fragesteller,

falls die Versicherung den Schadensersatz (lohn-) versteuert, liegen möglicherweise Umstände vor, die eine Behandlung der Zahlung als Arbeitslohn oder als sonstige (Renten-) Einkünfte bedingen. Dies erfordert eine Vorlage von Dokumenten oder genauere Angaben.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater