E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 74.267 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Steuerjahre 2015 - 2017

| Preis: 49 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas in unter 1 Stunde

Was muß der Inhalt eines Schreibens sein, mit dem ich für die vorg. Steuerjahre Eingaben nachholen möchte (z.B. Trennungsunterhaltszahlungen)?

Die Einspruchsfrist läuft Ende Dezember 2019 aus.
Die drei Bescheide lauten im Festsetzungstext: Dieser Bescheid ist nach § 165 Abs. 1 Satz 2 AO
teilweise vorläufig. Dieser ist nach § 164 Abs. 2 AO geändert. Der Vorbehalt der Nachprüfung
wird aufgehoben.

Im Grunde genommen liegt der Fehler bei mir.

Mit freundlichem Gruß
K.H. K.
Odenwaldstr. 40
41236 Mönchengladbach


Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf yourXpert. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Der Vorläufigkeitsvermerk nach § 165 Abs. 1 Satz 2 AO ist für Ihr Anliegen irrelevant.

Mit Aufhebung des Vorbehalts der Nachprüfung (§ 164 AO) haben Sie jedoch noch einen Monat ab Zugang des Bescheids Zeit, um Änderungsanträge zu stellen, insbesondere die Änderung im Einspruchsverfahren steht Ihnen offen.

Beim Einspruch ist es völlig egal, ob Sie etwas vergessen oder falsch gemacht haben, der Steuerbescheid kann noch einmal vollständig neu beurteilt werden.

Somit können Sie durch einen Einspruch Angaben nachholen.

Ein Einspruch muss schriftlich oder elektronisch authetifiziert (z.B. über Elster) erfolgen, also nicht per E-Mail.Wichtig ist die Einhaltung der einmonatigen Frist (Zugang beim Finanzamt).

Ein typische Formulierung wäre:

"Steuernummer XX/XXX/XXXXX, Einkommensteuerbescheif für 20XX vom XX.XX.20XX

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erhebe ich frist- und formgerecht gegen den Bescheid für 20XX über Einkommensteuer, Solidaritätszuschlag (..genaue Bezeichnung des Bescheides) vom XX.XX.20XX Einspruch,´.

Begründung:

Der Trennungsunterhalt (...) wurde nicht berücksichtigt. Anliegend erhalten sie ... Nachweise (Anlage U, ...) (oder, falls Sie noch nicht alles zusammen haben: "Begründung erfolgt separat").

Mit freundlichen Grüßen

K.H.K"

Die Begründung kann auch nachgereicht oder ergänzt werden.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Rückfrage zur Verfügung und im Übrigen würde ich mich, für den Fall, dass Sie mit meiner Beratung zufrieden waren, über eine positive Bewertung hier auf yourXpert sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!