E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Die wichtigsten Fragen zum Coronavirus (COVID-19)
Wir sind auch in Zeiten von Corona für Sie da!
Jetzt informieren
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
erreichbar





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 65.197 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Steuererklärung 2019

| Preis: 49 € | Steuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas

Sehr geehrter Herr Thomas,

Ich habe eine Frage zwecks meines Darlehens, das ich an mein Unternehmen (gmbh) wo ich ein Mitgesellschafter bin gegeben habe. Für dieses Darlehen habe ich einen privaten Kredit aufgenommen. Kann man nun die Zinsen aus dem privaten Darlehen, die ich monatlich zahle vom Steuer absetzen ? Aus dem Darlehen für gmbh bekomme ich monatlich auch Zinsen, diese sind schon in der Steuererklärung als Kapitalerträge berücksichtigt, also das ist nicht das Problem. Die Frage bezieht sich nur in Richtung der genannter Möglichkeit zu den Zinsen aus dem privaten Darlehen. Danke sehr im Voraus und viele Grüße,
Jan Malinowski


Sehr geehrter Herr Malinowski,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf yourXpert. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Wenn Sie die Beteiligung im Privatvermögen halten und Ihre Beteiligung an der GmbH mindestens 10 % beträgt oder wenn Sie eine nahestehende Person sind und diese Darlehenszinsen in der GmbH eine Betriebsausgabe darstellen, sind diese Kapitalerträge mit Ihrem persönlichen Steuersatz zu besteuern (§ 32d Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchstaben a und b EStG), deswegen gilt der Werbungskostenabzug in diesen Fällen nicht  (§ 32d Abs. 2 Satz 2 EStG i.V.m. § 20 Abs. 9 EStG). Damit können Sie die Schuldzinsen, soweit diese durch das Darlehen an die GmbH verursacht sind, als Werbungskosten geltend machen.

Sie tragen dann den um die Werbungskosten gekürzten Betrag in die Anlage KAP ein. Falls der Bescheid schon vorliegt, können Sie das ggf. noch im Enspruchsverfahren oder durch Änderungsantrag geltend machen, wenn noch keine Bestandskraft eingetreten ist.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Rückfrage zur Verfügung und im Übrigen würde ich mich, für den Fall, dass Sie mit meiner Beratung zufrieden waren, über eine positive Bewertung hier auf yourXpert sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Danke Herr Thomas für die sehr schnalle und professionelle Beratung. Am Anfang bevor ich diese Dienstleistung beauftragt habe, war ich bisschen skeptisch, ob es funktioniert wird, aber nun kann ich Sagen diese Ängste waren komplett unlogisch.
Ich bewerte Herrn Thomas für die 5*.
Inhalte der Beratungsantwort sehr ausgebaut und schnell. Zusätzlich konnte man noch einige Fragen über Kommentar zur Frage stellen, was die noch nicht ganz klare Punkte, erledigen konnte (die waren im ersten Preis der Beratung drin).
Viele Grüße,

Jan

Kommentare

Insgesamt 5 Kommentare
Bernd Thomas
07.03.2020 11:22 Uhr
P.S.: Falls Ihre Beteiligung geringer als 10 % ist und Sie auch keine nahestehende Person sind, dann gilt der Sparer-Pauschbetrag und ein Werbungskostenansatz ist nicht möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater
Kunde
07.03.2020 13:43 Uhr
Guten Tag sehr geehrter Herr Thomas,

Danke für Ihre rasche Rückmeldung.

Wenn ich korrekt verstanden habe, kann ich keine Zinsen von meinem privaten Kredit (was ich später an meine GmbH als Darlehen weitergeben habe) geltend machen da:
1) ich bin in weniger als 10% beteiligt (meine Beteiligung liegt bei 6.6%),
2) ich bin keine nahestehende Person zu den andern Mitgesellschafter.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Auf jedem Fall entsteht na Abschluss unseres Vorganges eine Bewertung über die Webseite.

Ich danke Ihnen herzlich im Voraus,

Jan Malinowski
Bernd Thomas
07.03.2020 20:39 Uhr
Sehr geehrter Herr Malinowski,

das ist leider so, es greift die Abgeltungssteuer und der Werbungskostenabzug ist ausgeschlossen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater
Kunde
07.03.2020 22:08 Uhr
Guten Abend sehr geehrter Herr Thomas,

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Also einzige Sache, die ich zu diesem Fall machen muss, ist die Zinsen aus dem Darlehen für die Gmbh, die ich monatlich überwiesen bekomme als die Kapitalerträge zu deklarieren und versteuern.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Viele Grüße,

Jan Malinowski
Bernd Thomas
08.03.2020 07:51 Uhr
Sehr geehrter Herr Malinowski,

richtig.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thiomas
Steuerberater

Ähnliche Fragen