E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Corona Beratung: Die wichtigsten Fragen zu COVID-19
Die wichtigsten Fragen zum Coronavirus (COVID-19)
Wir sind auch in Zeiten von Corona für Sie da!
Jetzt informieren
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Ihr Ansprechpartner bei: Vermietung, Immobilienbesteuerung, GmbH, Einkommensteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer oder Finanzbuchhaltung: Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich einfach!"
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 65.492 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Steuer: Stock Options vs Kündigungsdatum

| Preis: 62 € | Lohnabrechnung
Beantwortet von Steuerberater Knut Christiansen in unter 2 Stunden

Guten Tag,

Mein aktuelles Arbeitsverhältnis endet zum 31. März. Ab Mitte März (vesting) kann ich für einen Zeitraum von 3 Monaten Aktienoptionen ausüben (exercise).
Macht es hinsichtlich der Höhe und dem Zeitpunkt der Steuerpflicht einen Unterschied, ob ich die Ausübung vor oder nach Ende des Arbeitsverhältnisses durchführe?

Vielen Dank


Guten Morgen und vielen Dank für die Nutzung von yourXpert! Ihre Frage möchte ich Ihnen gerne im Rahmen folgender Ersteinschätzung wie folgt beantworten.

Grundsätzlich gehören die Aktienoptionen (Stock Options) zum steuerpflichtigen Arbeitslohn, der in dem Moment der Besteuerung unterliegt, wenn die Optionen ausgeübt werden und Sie über diese verfügen können. Der Arbeitslohn selbst wird grundsätzlich zunächst einmal nach der zum Zeitpunkt des Zuflusses gültigen Lohnsteuerklasse besteuert. Wenn Sie also die Optionen noch vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses ausüben, wird Ihr Arbeitgeber Ihre gültige Steuerklasse anwenden. Wenn die Ausübung nach Beendigung erfolgt, wird er bei Ihnen die Steuerklasse 6 zur Anwendung bringen, so dass Sie einen höheren Lohnsteuerabzug haben. Die Gesamtsteuerbelastung (festzusetzende Einkommensteuer) wird aber grundsätzlich gleich bleiben, da es sich bei der Lohnsteuer lediglich um einer Vorauszahlung auf die für das Gesamtjahr zu zahlende Einkommensteuer handelt. Bei Steuerklasse 6 haben Sie dann dementsprechend eine höhere Vorauszahlung geleistet, die auf Ihre letztendlich zu zahlende Einkommensteuer angerechnet wird. Ggfs. erhalten Sie also zuviel gezahlte Lohnsteuer als Erstattung auf die Einkommensteuer zurück.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!