Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Steuer für das Geld kommt aus Ausland

| Preis: 49 € | Schenkungssteuer
Beantwortet von Steuerberater Björn Balluff

sehr geehrte Damen und Herren,

für einen Eigentumseinkauf hat meine Mutter aus China mie c.a. 40000 euro geschenkt, und ich habe von meine eigene Konto in China auch so viel Geld an meine Konto in Deutschland übergewiesen. (Diese Geld hat schon in China Steuer bezahlt).

Jetzt habe ich schon einen Einkaufsvertrag und Darlehensvertrag unterschrieben.

Dann muss ich noch an Finanzamt dafür melden? Muss ich noch Steuer in Deutschland für die Beide Überweisen bezahlen? und wie viel?

Danke!

Sie haben eine Frage an eine*n Steuerberater*in? Nutzen Sie unsere Steuerhotline:
0900-1010 999 * anrufen
Kennung eingeben: 17716
» Sie werden sofort mit einem*einer Steuerberater*in verbunden!

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Schenkung von Ihrer Mutter in Höhe von 40.000 Euro wäre grundsätzlich nicht schenkungssteuerpflichtig, wenn keine weiteren Schenkungen Ihrer Mutter innerhalb von zehn Jahren passiert sind (Freibetrag 400.000 Euro).

Sie sollten jedoch durch einfachen Brief dem Finanzamt die Schenkung Ihrer Mutter anzeigen. Eine Steuer fällt für die Schenkung nicht an. Wenn keine Immobilie Gegenstand des Einkaufsvertrag ist, fällt auch keine weitere Steuer für den Erwerb an.

Mit freundlichen Grüßen,

Björn Balluff

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Schenkungssteuer?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen


yourXpert:
(Steuerberater)
Frage
Frage ab 120 €
399 Bewertungen

"Sie erhalten Auskünfte im Bereich Buchhaltung, Jahresabschluss und Umsatzsteuer. Für Beratung bei Ihrer Steuererklärung, Abfindungen oder Erbschaftssteuer stehe ich ebenso gerne zur Verfügung. "
701 Antworten | 14 Fachartikel
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche