Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Spekulationssteuer und gewerblicher Grundstückshandel

| Preis: 49 € | Immobilienbesteuerung
Beantwortet von Steuerberater Knut Christiansen in unter 1 Stunde

Sehr geehrter Herr Chrstiansen,

ich möchte in diesem Jahr, nach Auslauf der zehnjährigen Spekulationsfrist, vier bis fünf Eigentumswohnungen verkaufen. Die Wohnungen habe ich vor 10 Jahren gekauft.
Vor drei Jahren hatte ich bereits eine Eigentumswohnung innerhalb der Spekulationsfrist verkauft, deren Gewinn ich auch voll versteuert hatte. Vor vier Jahren hatte ich, ebenfalls innerhalb der Spekulationsfrist, ein Wohn-und Geschäftshaus verkauft und versteuert.
Jetzt meine Frage:
Ich meine, dass ich für den Verkauf der vier bis fünf Eigentumswohnungen keine Spekulationssteuer zahlen muss, da Verkauf ja nach 10 Jahren außerhalb der Frist erfolgt. Müßte ich aber mit Gewerbesteuer rechnen, da ich mit den vier Wohnungen ja mehr als 3 Objekte in 5 Jahren Verkäufe?
Könnte. ich rückwirkend mit dem Verkauf als gewerblicher Gruundstückshändler eingestuft werden?

Freue mich auf Ihre Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüßen

M. K.

Guten Morgen und vielen Dank für Ihre Anfrage bei yourXpert, die ich Ihnen gerne im Rahmen einer Erstberatung beantworten möchte.

Grundsätzlich wäre zu klären, ob die von Ihnen zu veräußernden Immobilien "Objekte" im Sinne des gewerblichen Grundstückshandels sind. Dazu äußert sich das Bundesministerium für Finanzen (BMF) eindeutig in dem dazugehörigen BMF-Schreiben vom 26.03.2004. Dort heißt es:

" Sind bebaute Grundstücke bis zur Veräußerung während eines langen Zeitraums (mindestens zehn Jahre) vermietet worden, gehört grundsätzlich auch noch die Veräußerung der bebauten Grundstücke zur privaten Vermögensverwaltung (vgl. BFH-Urteil vom 6. April 1990, BStBl II S. 1057). Dies ist unabhängig vom Umfang des veräußerten Grundbesitzes."

Auch die Anwendung des Prüfschemas in dem BMF-Schreiben führt zu keiner anderen Beurteilung. Sie finden das Prüf-Schema am Ende des BMF-Schreibens. Dort heißt es gleich zu Beginn: "Veräußertes Objekt war langfristig (mind. 10 Jahre) vermietet? --> JA = "kein Objekt im Sinne der "Drei-Objekt-Grenze". (https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/129733/)

Damit sehe ich aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung die Veräußerung als Fall der privaten Vermögensveräußerung und somit keinen gewerblichen Grundstückshandel. Denn das Finanzamt muss sich an die eigenen Verwaltungsanweisungen des BMF halten.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Abschließend bedanke ich mich für eine positive Bewertung, wenn Sie mit meiner Beratung zufrieden sind.

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Immobilienbesteuerung?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Kann nicht meckern!
M.E. gut beantwortet. verifiziert

yourXpert:
(Steuerberater)
Frage
Frage ab 59 €
688 Bewertungen

"Ihr Ansprechpartner bei: Vermietung, Immobilienbesteuerung, GmbH, Einkommensteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer oder Finanzbuchhaltung: Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich einfach!"
1601 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche