E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Die wichtigsten Fragen zum Coronavirus (COVID-19)
Wir sind auch in Zeiten von Corona für Sie da!
Jetzt informieren
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
online




zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Ihr Ansprechpartner bei: Vermietung, Immobilienbesteuerung, GmbH, Einkommensteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer oder Finanzbuchhaltung: Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich einfach!"
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 65.309 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Sabbatical - Kosten für den Arbeitgeber

| Preis: 81 € | Lohnabrechnung
Beantwortet von Steuerberater Knut Christiansen

Liebe Experten,

Wir, meine Partnerin und ich, planen im kommenden Kalenderjahr eine Auszeit von 6 bis 9 Monaten zu nehmen und sind momentan bei den strategischen und taktischen Vorbereitungen. Insbesondere müssen wir natürlich unsere jeweiligen Arbeitgeber davon überzeugen, dass diese uns für die entsprechende Zeit entbehren.

Hierbei möchten wir unseren jeweiligen Arbeitgebern gerne jeweils ein konkretes Beispiel vorlegen, dass aufzeigt, dass für sie (die jeweiligen Arbeitgeber), dadurch keine finanziellen Mehrbelastungen oder Mehrkosten entstehen.

Wir suchen nunmehr einen Experten, welcher konkrete Rechenbeispiele anhand unserer Gehalts- und Vergütungsparameter aufstellen kann - zum Beispiel über Gehaltsverzicht oder über ein Zeitwertkonto o.ä.

Gleichermaßen sollte der vorgeschlagene Modus Operandi natürlich mit Blick auf die eigene Finanzierbarkeit der Auszeit "smart" sein und Sozialversicherungen etc. mitberücksichtigen.

Ich freue mich über die Kontaktaufnahme und gegebenenfalls über Erstinformationen.

Beste Grüße

Vanessa & Florian


Guten Morgen und vielen Dank für die Nutzung von yourXpert.

Mir ist Ihre Anfrage zugeleitet worden und ich würde Ihnen hier gerne beratend zur Seite stehen.

Grundsätzlich ist es ja im für ein Sabbatical erforderlich, dass mit dem Arbeitgeber schriftliche Vereinbarungen über die Führung der so genannten Zeitwertkonten sowie der geplanten Verwendung des Zeitwertguthabens getroffen werden. Sind die grundsätzlichen Voraussetzungen für die steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Anerkennung der Zeitwertkonten erfüllt, so führt die Zuführung zum Zeitwertkonto zu keiner Belastung mit Steuer- und Sozialabgaben. Erst die spätere Entnahme in der Freizeitphase löst dann die Sozialversicherungsbeiträge sowie die Lohnsteuerabzüge aus. Insofern ist in diesem Sinne mit keiner Mehrbelastung durch Beiträge oder Steuern zu rechnen, da die entsprechenden Steuern "heute" gespart" und in der Zukunft verausgabt werden.

Für die Beantwortung Ihrer Frage baten Sie ja um individuelle Berechnungsbeispiele. Daher würde ich Sie bitten, mit die entsprechenden Parameter einmal zur Verfügung zu stellen, damit ich Ihnen hier konkretere Berechnungen an die Hand geben kann. Die Übersichten könnten Sie über einen Upload auf yourXpert zur Verfügung stellen ("Datei(en) hochladen").

Ich freue mich von Ihnen zu hören!

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

Insgesamt 13 Kommentare
Kunde
16.01.2020 09:48 Uhr
Guten Morgen Herr Christiansen,

Vielen Dank für die Annahme der Anfrage. Sie erinnern sich vielleicht, wir haben bereits bei einer anderen Frage hier auf yourXpert zusammengearbeitet.

Zu Ihren einleitenden Informationen stimme ich vollkommen zu – natürlich ist eine schriftliche Vereinbarung mit dem Arbeitgeber notwendig.

Weder mein Arbeitgeber noch der Arbeitgeber meiner Partnerin verfügt aktuell über firmenweite Sabbatical-Modelle oder Zeitwertkonten-Modelle. Insofern ist es für die strategische Diskussion mit unseren jeweiligen Arbeitgebern unerlässlich, dass wir ein Modell aufzeigen können, dass keine Nachteile für den Arbeitgeber hat und für uns selbst ebenfalls nicht nachteilig ist.

Haben Sie ungefähr ein Bild davon, was wir uns vorstellen?

Viele Grüße
Florian Haufe
Knut Christiansen
16.01.2020 09:57 Uhr
Hallo Herr Haufe,

ja, ich verstehe die "Aufgabe". Ich werde Ihnen hierzu einmal etwas zusammenstellen und dieses anhand von Beispielen erörtern. Ich versuche Ihnen hier bis morgen eine Rückmeldung zu geben, über die wir dann auch gerne "diskutieren" können.

Schöne Grüße!

Knut Christiansen
Kunde
16.01.2020 10:49 Uhr
Super, vielen Dank. Die letzten Gehaltsabrechnungen schicke ich Ihnen am Wochenende.
Knut Christiansen
16.01.2020 14:40 Uhr
Okay, dann würde ich Ihre Abrechnungen noch abwarten wollen. Haben Sie denn bereits eine Vorstellung, in welchem Umfang Sie Ihre Gehälter reduzieren möchten um das Zeitwertguthaben anzusparen?
Kunde
16.01.2020 15:20 Uhr
Ja, warten Sie ruhig noch das Wochenende ab. Mit unseren Vorstellungen sind wir flexibel. Bestenfalls sollte es mit Blick auf Lohnsteuer und Sozialversicherung jeweils optimal sein.
Kunde
17.01.2020 11:08 Uhr
Hallo Herr Christiansen, ich habe soeben unsere letzten Gehaltsabrechnungen hochgeladen
Knut Christiansen
17.01.2020 11:54 Uhr
Hallo Herr Haufe,
vielen Dank! Das schaue ich mir an und melde mich dann wie versprochen spätestens nach dem Wochenende!

Viele Grüße!
Knut Christiansen
20.01.2020 09:52 Uhr
Hallo Herr Haufe,

ich habe Ihnen einmal etwas zu dem Thema zusammengestellt. Insgesamt komme ich aber zu dem Ergebnis, dass im Hinblick auf Sie eine Zusatzbelastung für den Arbeitgeber nicht vermeidbr ist, da Ihr Gehalt aktuell über der Beitragsbemessungsgrenze liegt. Vielleicht schauen Sie sich meine Ausführungen mal an. Dann können wir uns im Anschluss gerne noch weiter austauschen.

Schöne Grüße!

Knut Christiansen
Kunde
21.01.2020 11:19 Uhr
Hallo Herr Christiansen,

vielen Dank schon mal für Ihre Antwort. Grundsätzlich verstehe ich Ihre Ausführen schon mal.

Allerdings ist mir die Antwort noch zu unkonkret und noch nicht zweckdienlich. Mit diesem Schreiben kann ich im Sinne eines Vorschlags leider nicht zu meinem Arbeitgeber gehen.

Könnten Sie bitte ganz konkret und einfach, gerne szenariobasiert (100% / 75% / 60%) in Tabellenform, wie sich der Gehaltsverzicht auf meinen Arbeitgeber und mich auswirkt?

Wie ist es außerdem zu werten, dass ich eine private Krankenversicherung habe?

Ein Berechnungsbeispiel für mein Partnerin Frau Dombek kann ich leider gar nicht finden.

Vielen Dank für Ihre Anpassungen.

Beste Grüße
Florian Haufe
Knut Christiansen
21.01.2020 11:26 Uhr
Hallo Herr Haufe,

ich kann Ihnen gerne die Berechnungen für die Szenarien erstellen, ebenso für Ihre Partnerin. Ich wollte nur nicht "blind" drauf los rechnen, ohnen Ihnen vorab die Problematik mit der Beitragsbemessungsgrenze geschildet zu haben.

Wie hoch ist Ihr Beitrag zur PKV?

Schöne Grüße!

Knut Christiansen
Knut Christiansen
21.01.2020 16:53 Uhr
Hallo Herr Haufe,

ich habe Ihnen einmal eine Übersicht erstellt. Könnten Sie sich diese bitte einmal ansehen und mir eine Rückmeldung geben, ob Sie damit etwas anfangen können? Falls ja, würde ich eine vergleichbare Berechnung auch für Frau Dombek erstellen.

Schönen Gruß!
Kunde
24.01.2020 12:10 Uhr
Hallo Herr Christiansen, vielen Dank - und Entschuldigung für die späte Rückmeldung. Wir sehen uns die Berechnungen an und melden uns wieder. Vorab schönes Wochende und beste Grüße Florian Haufe
Knut Christiansen
24.01.2020 15:18 Uhr
Okay, alles klar. Ihnen auch ein schönes Wochenende!