Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Lohnsteuer bei Abfindung

| Preis: 66 € | Abfindung
Beantwortet von Steuerberater Björn Balluff

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich bitte um folgende Auskunft:

Bin 71 Jahre alt und habe bis jetzt gearbeitet. Die Firma wollte mich los werden und hat mir eine Abfindung für die Vertragsauflösung bezahlt
.
Ich möchte die Abrechnung per Mail an Sie zwecks Prüfung und Beurteilung schicken. Mir erscheint der Steueranteil für zu hoch. Habe ich beim Arbeitgeber einen Rechtsanspruch auf eine bestimmte, eventuell verbilligte, Steuervariante. Wie muss ich mit dem Gesamtkomplex, mit Anspruch auf spätere Erstattung umgehen??
Für eine schnelle Bearbeitung, möglichst noch HEUTE wäre ich sehr dankbar!!

mfg

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihr Arbeitgeber hat die Fünftelungsregelung nicht angewendet. Dies wäre möglich, wenn Ihre Einkünfte einschließlich der Abfindung gegenüber den Einkünften im Vorjahr insgesamt höher sind.

Der Unterschied macht etwa 2.000 € aus. Ihnen steht jedoch die Möglichkeit offen im Rahmen Ihrer Einkommensteuererklärung die ermäßigte Besteuerung zu beantragen.

Ihr Arbeitgeber ist grundsätzlich in einem Lohnsteuerhaftungsrisiko gegenüber dem Finanzamt. Daher wird dieser eher voll versteuern. Wenn Sie jedoch Ihrem Arbeitgeber gegenüber darstellen können, dass die Gesamteinkünfte in 2016 gegenüber 2015 höher ausfallen werden, kann dieser die Lohnversteuerung noch ändern. Wenn die Voraussetzungen vorliege, ist Ihr Arbeitgeber gemäß § 39 b Abs. 3 Satz 9 EStG dazu verpflichtet die ermäßigte Besteuerung durchzuführen.

Sie können wie gesagt wählen: Entweder Sie erläutern Ihrem Arbeitgeber, dass Ihre Einkünfte in 2016 einschl. Abfindung höher als 2015 sind und Sie daher einen Anspruch auf die Anwendung der Fünftelungsregelung (§ 34 Abs. 1 EStG) haben

oder Sie beantragen im Rahmen Ihrer Einkommensteuererklärung die Anwendung dieser Regelung.

Im Ergebnis entsteht Ihnen nur ein Nachteil hinsichtlich des Zeitpunktes der Steuererstattung (vom Finanzamt bzw. Nachzahlung durch den Arbeitgeber an Sie). Sie müssen entscheiden, ob die zeitliche Verzögerung für Sie so schwer wiegt. Sollte dies der Fall sein, sollten Sie auf der ermäßigten Lohnversteuerung bestehen.

Sollten noch Rückfragen bestehen, können Sie mich gerne kontaktieren. Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Björn Balluff
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Abfindung?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Eine besonders schnelle Bearbeitung !!!

Alle Fragen wurden klar, deutlich und unmissverständlich erklärt.

Unbedingte Weiterempfehlung........Note 1

verifiziert

yourXpert:
(Steuerberater)
Frage
Frage ab 120 €
399 Bewertungen

"Sie erhalten Auskünfte im Bereich Buchhaltung, Jahresabschluss und Umsatzsteuer. Für Beratung bei Ihrer Steuererklärung, Abfindungen oder Erbschaftssteuer stehe ich ebenso gerne zur Verfügung. "
701 Antworten | 14 Fachartikel
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche