E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
online

zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: Wurden Sie nicht fachkompetent beraten, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Unsere lokal vertretene Kanzlei ist Teil einer Kooperation, die Ihnen quer durch Deutschland eine rechtsanwaltliche Beratung und Vertretung bietet – auch in Ihrer Nähe.Profitieren Sie als Mandant/In von dem kollektiven Wissen unseres Netzwerks."
891 Antworten
Beratungsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Asylrecht, Baurecht, Beamtenrecht, Berufsrecht, Erbrecht, Immobilienrecht, Jagdrecht, Kaufrecht, Mietrecht, Nachbarschaftsrecht, Öffentliches Recht, Reiserecht, Schmerzensgeld, Zivilrecht, Schuldnerberatung Online, Vertragsrecht, Ausländerrecht, Architektenrecht, WEG Recht, Pachtrecht, Verwaltungsrecht
yourXpert wurde ausgezeichnet
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Weiteres unter servicevalue.de
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 9.442 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Kundenschutz-Klausel gültig?

12.02.2018 | Preis: 44 € | Handelsrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Fragestellung

Hallo,

ich bin Freelancer und hab einen Vertrag mit Firma A die mich an Firma B verkauft und die wiederum an Firma C.

Nun möchte Firma C dass ich über Firma Z für diese tätig bin.

Jedoch habe ich mit Firma A folgende Klausel:

"Sollte der Berater während der Laufzeit dieses Vertrages oder innerhalb von 12 Monaten nach dessen Beendigung an den Kunden, einen Kunden des Kunden oder ein mit den vorgenannten verbundenes Unternehmen Dienste ohne Einschaltung der Gesellschaft erbringen, erhält die Gesellschaft vom Berater eine Provision in Höhe des 13 fachen des letzten vom Kunden an die Gesellschaft gezahlten
wöchentlichen Honorars.".

Ist diese Klausel rechtsgültig? - Mir wurde von vielen Stellen gesagt dass dies nicht so sei.

Vielen Dank!

Dimitri Rybak

Antwort des Experten

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Sachverhalts wie folgt beantworte:

In der Tat ist die Klausel so nicht wirksam.

Für nachvertragliche Wettbewerbsverbote in Beraterverträgen gelten zwar nicht die §§ 74 ff. HGB, sondern ähnliche Grundsätze wie sie die Rechtsprechung auf Basis der §§ 138, 242 BGB für nachvertragliche Wettbewerbsverbote von Vorstandsmitgliedern und Geschäftsführern aufgestellt hat.

Aber:
Ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot in einem Beratervertrag ist daher grundsätzlich nur bei Vereinbarung einer angemessenen Entschädigung wirksam, jedenfalls wenn der Berater wirtschaftlich abhängig ist.

Auch sind zudem Grund und Höhe (= Sie sollen sogar etwas zahlen und eben keine Entschädigung erhalten) der von Ihnen zu leistenden Provisionszahlung fraglich.

Bei 24 Monaten wäre das sogar sittenwidrig, vgl. LG Frankfurt, Urteil vom 13-01-1992 - 2/21 0 311/91.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag. Vielen Dank im Voraus für Ihre Bewertung meiner Antwort. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen Daniel Hesterberg Rechtsanwalt

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

454 Experten stehen Ihnen zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!