E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Facebook Login mit Google
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)
Termin?




zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Ich bin seit 28 Jahren mit Schwerpunkt im ARBEITSRECHT tätig (Leiterin Personal und Recht eines Verlages; Geschäftsführerin von Wirtschafts- und Arbeitgeberverbänden; RAin für Arbeitsrecht) und berate Sie gern umfassend in Ihren rechtlichen Fragen."
Beratungsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Medizinrecht, Europarecht, Internationales Recht, Medienrecht, Schmerzensgeld, Sozialrecht, Sozialversicherungsrecht, Vereinsrecht
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.481 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Künstlersozialkasse

07.04.2018 | Preis: 37 € | Sozialversicherungsrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Uta Ordemann

Fragestellung

Guten Tag,

durch meine künstlerische Selbstständigkeit bin ich seit Längerem in der KSK versichert. Da ich mittlerweile zudem im Angestelltenverhältnis arbeite, ruht aktuell die Kranken- und Pflegeversicherung.

Ich plane, die Tätigkeit im Angestelltenverhältnis zu beenden und wieder komplett selbstständig zu arbeiten.

Ein großer Bestandteil wird - neben Aufträgen als Sänger, Pianist, Chorleiter, ... - die künstlerische und wirtschaftliche Leitung der Musikschule sein, die ich kürzlich gekauft habe.

Nun bin ich unsicher, ob auch diese Tätigkeit nach dem KSVG als künstlerische Tätigkeit zu betrachten ist, möchte aber andererseits vermeiden, die KSK hier direkt anzusprechen.

Wie schätzen Sie die Sachlage ein? Und: Halten Sie es für angemessen, wenn ich die KSK schlicht darüber informiere, dass ich die Anstellung aufgebe und wieder komplett künstlerisch selbstständig bin?

Ich selbst empfinde die Gesamtleitung der privaten Musikschule durchaus als künstlerisch geprägte Tätigkeit.


Herzlichen Dank und freundliche Grüße
O. H.

Antwort des Experten

Sehr geehrter Mandant,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die wie folgt zu beantworten ist:

Gemäß § 2 des Künstlersozialversicherungsgesetzes ist Künstler im Sinne dieses Gesetzes, wer Musik, darstellende oder bildende Kunst schafft, ausübt oder lehrt. Die künstlerische Tätigkeit muss auch selbstständig und erwerbsmäßig und nicht nur vorübergehend ausgeübt werden. Es darf sich damit nicht um ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis handeln.

Damit würde bei Ihnen grundsätzlich eine Versicherungspflicht in der KSK bestehen, da die vorgenannten Voraussetzungen erfüllt sind.

Allerdings würde die Versicherungspflicht in der KSK dann nicht greifen, wenn im Zusammenhang mit der künstlerischen Tätigkeit mehr als 1 Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt wird, es sei denn, dass die Beschäftigung des Arbeitnehmers nur zur Berufsausbildung erfolgt oder geringfügig ist im Sinne des § 8 SGB IV. Die geringfügige Beschäftigung darf dann ein Entgelt von 450 EUR pro Monat nicht überschreiten.

Falls Sie somit als Eigentümer und Leiter der Musikschule mehr als einen Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigen und es sich bei diesen Arbeitnehmern nicht um Auszubildende oder geringfügig Beschäftigte handelt, würde keine Versicherungspflicht in der KSK bestehen.

In diesem Fall würde ich die KSK nur darüber informieren, dass Sie wieder selbstständig als Künstler tätig sind, aber mehr als einen Arbeitnehmer beschäftigen und damit versicherungsfrei sind.

Sollte diese Voraussetzung für eine Versicherungsfreiheit in der KSK hingegen nicht gegeben sein, empfehle ich in jedem Fall, die KSK ebenfalls über die Wiederaufnahme Ihrer selbstständigen Tätigkeit zu informieren. Die KSK wird dann sicherlich weitere Informationen anhand eines Fragebogens von Ihnen anfordern, um die Frage der Versicherungspflicht abschließend beurteilen zu können.

Falls Sie noch weitere Fragen hierzu haben, melden Sie sich jederzeit gern.

Mit freundlichen Grüßen

Uta Ordemann

Rechtsanwältin

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

489 Experten stehen Ihnen zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Kommentare

1 Kommentar
Uta Ordemann - 07.04.2018 23:17:

Sehr geehrter Mandant,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich werde Ihre Frage prüfen und spätestens am Montag darauf zurückkommen.

Mit freundlichem Gruß

Uta Ordemann
Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen