E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)
online


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.884 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Kündigung / Aufhebungsvertrag / Abfindung

| Preis: 69 € | Arbeitsrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle

Sehr geehrte Frau True-Bohle,

im Auftrag meiner Mutter (61 Jahre), suche ich um Rat wie Sie ihr Arbeitsverhältnis bestmöglichst kündigen kann. Der Arbeitgeber als auch meine Mutter zeigen kein Interesse an Fortführung des Arbeitsverhältnisses. Aus Arbeitgebersicht ist ihre Stelle überflüssig und wird mit ihrem Ausscheiden nicht neu besetzt. Aus Sicht meiner Mutter besteht kein Interesse aufgrund der psychischen und körperlichen Belastung. Das Angstelltenverhältnis begann sich erst nach Krankheit und Krankenhausaufenthalte inkl. OP zu verschlechtern, da Sie seit dem nicht mehr ihre "Arbeitnehmerperformance" halten kann. Das Alter kommt hier auch noch hinzu, da Sie nicht mehr schwer heben kann. Da Sie aber seit Januar 1991 bei dem Unternehmen beschäftigt ist, kann der Arbeitgeber Sie nur nach eine 7-monatige Kündigungsfrist kündigen und müsste ihr wohl dann auch eine Abfindung zugestehen. Der Arbeitgeber zeigt hier allerdings kein Interesse dazu und versucht durch Abmahnung und "Mobbing von Oben" meine Mutter fristlos zu kündigen. Wir suchen nun eine Anwältin die hier einen Ausgleich der Interessen findet, so dass Sie frühestmöglich ihr Angestelltenverhältnis inkl. Abfindung beenden kann. Was würde die Erstellung eines Aufhebungsvertrages und die anwaltliche Vertretung kosten. Ich hoffe Sie können uns weitehelfen

Mit freundlichen Grüßen
C. P.


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

eine genaue Preisangabe ist so nicht möglich, da nicht ersichtlich ist, welcher Umfang die anwaltliche Vertretung letztlich haben wird. Es würde dann über den Gegenstandswert und dem RVG abgerechnet werden. Dazu müsste das letzte Bruttomonatsgehalt Ihrer Mutter bekannt sein.

Die Erarbeitung des Aufhebungsvertrages würde zusätzlich 200 EUR kosten, wobei dieser jetzige Einsatz dann angerechnet werden würde.

Grundsätzlich ist nach Ihrer Schilderung aber auf Folgendes hinzuweisen:

Eine Eigenkündigung oder ein Aufhebungsvertrag würde dann zur Verhängung einer Sperrfrist führen, wenn damit die vertragliche Kündigungsfrist abgekürzt werden wird.

Das bedeutet, die vereinbarte, verlängerte Kündigungsfrist muss eingehalten werden.

So eine Sperrfrist kann man nur dann vermeiden, wenn es Ihrer Mutter nicht zugemutet werden kann, diese Kündigungsfrist einzuhalten.

Nach Ihrer Schilderung wäre dieses durch das Mobbing und die gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Fall. Aber das müsste unbedingt dann ärztlich bescheinigt werden, so dass Ihre Mutter bereits jetzt einen Arzt ihres Vertrauens aufsucht, der dann diese Beeinträchtigungen und die Notwendigkeit der Beendigung des Arbeitsverhältnis bescheinigen kann.

Diese Sperrzeit wäre auch beim Aufhebungsvertrag zu beachten, wenn die Kündigungsfrist im Vertrag abgekürzt werden würde.

Weiter ist zu bedenken, dass es keinen gesetzlichen Anspruch auf Zahlung einer Abfindung gibt, so dass man damit nicht unbedingt rechnen kann.

Aber wenn auch der Arbeitgeber kein Interesse an der Fortsetzung hat, wird man so eine Abfindung sicherlich aushandeln können.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

Kompetente, ausführliche und schnelle Beratung! Man fühlt sich bestens aufgehoben! Exzellent!

Kommentare

Insgesamt 9 Kommentare
Sylvia True-Bohle
24.09.2018 15:54 Uhr
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich möchte Ihnen kurz mitteilen, dass ich bisher auf die Deckungsanfrage noch keine Mitteilung erhalten habe. Sobald mir eine Nachricht Ihrer Rechtsschutzversicherung vorliegt, werde ich Sie darüber in Kenntnis setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Kunde
01.10.2018 12:51 Uhr
Sehr geehrte Frau True-Bohle,

vielen Dank für die Info. Ich habe die Empfehlung der Ärztin zur Kündigung als auch eine Gehaltsabrechnung sowie den Arbeitsvertrag angehängt. Ich hoffe die HUK Rechtschutzversicherung meines Vaters meldet sich bald bei Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen
Christopher P.
Sylvia True-Bohle
01.10.2018 15:01 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,


bisher liegt keine Rückmeldung des Rechtsschutzversicheres vor.


Die außergerichtliche anwaltliche Vertretung würde für den Kündigungsschutz dann 546,50 € netto plus 19% MwSt von 103,84, also 650,34 € nach dem RVG kosten.

Im Falle einer vergleichsweisen Regelung können aber weitere Kosten hinzukommen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Kunde
09.10.2018 13:17 Uhr
Sehr geehrte Frau True-Bohle,

ich habe heute mit der Rechtschutzversicherung telefoniert. Laut Frau Ebert von der HUK ging ein Brief an ihre Kanzlei am 28.09 raus. Falls der Brief bei Ihnen nicht angekommen ist, hat hier wohl die Deutsche Post den Brief verschlampt.

Ihr Angebot zur außergerichtlichen anwaltlichen Vertretung nehmen wir nach Deckungszusage auch an. Ich glaube das war aber in der aktuellen Deckungsanfrage ja noch nicht beinhaltet, richtig?

Mit freundlichen Grüßen
Christopher P.

Sylvia True-Bohle
10.10.2018 06:56 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,

hier ist bisher nichts eingegangen.

Die Deckungsanfrage hat sich auch nur auf die Beratung, nicht auf die weitere Vertretung bezogen. Diese sollte von Ihnen dann extra eingeholt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Kunde
10.10.2018 09:20 Uhr
Guten Morgen Frau True-Bohle,

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Ich hab eben nochmal mit der HUK telefoniert und der Versicherer bittet darum, dass Sie sich bitte nochmal telefonisch bei der HUK melden, es gäbe noch ein paar Rückfragen.

Mit freundlichen Grüßen
Christopher P.
Sylvia True-Bohle
10.10.2018 13:41 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,


ich darf Sie doch bitten, Rückfragen direkt mit Ihrer Versicherung zu klären.

Die Deckungsanfrage hier bezieht sich auch nur auf die Einholung dieser Deckungszusage für die Beratung.

Weitere Kontaktaufnahmen mit der Rechtsschutzversicherung sind insoweit nicht umfasst.

Ich bitte daher um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle



Kunde
16.10.2018 13:35 Uhr
Sehr geehrte Frau True-Bohle,

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass seit heute morgen anderweitig bereits eine Lösung gefunden wurde und sind daher an keiner weitere Bearbeitung dieser Sache über ihre Kanzlei interessiert. Vielen Dank für ihre Beratung in dieser Angelegenheit. Ich verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Christopher P.
Sylvia True-Bohle
16.10.2018 13:39 Uhr
Sehr geehrter Ratsuchender,


kein Problem. Viel Glück bei der Umsetzung.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle