Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Angebot einholen

Kredit an Tochter für Wohnung kauf

| Preis: 60 € | Einkommensteuererklärung
Beantwortet von Steuerberater Knut Christiansen in unter 2 Stunden

Unsere Tochter will eine Wohnung kaufen.
Sie hat Eigenkapital und will von der Bank einen Kredit aufnehmen.

Kann ich ihr einen Kredit geben sagen wir mal 100 k€ für 10 Jahre mit einem Zinssatz der höher ist als das Tagegeld Zins was ich heute erzielen kann?
Ich würde natürlich die Zins Einnahmen versteuern (so wie ich das heute auch mache da das Geld bei der Bank auf ein Tagesgeld-Konto liegt).

Kann ich auf eine jährliche Tilgung verzichten? Und die Kredit Summe wäre in 10 Jahren fällig?

Reicht der Standard darlehensvertrag aus?

Hinweis: schenken möchte ich ihr das Geld heute nicht (also keine Option).

Danke und Mit freundlichen Grüßen

Guten Tag und vielen Dank für die Nutzung von yourXpert!

Ihre Frage möchte ich Ihnen gerne im Rahmen einer Erstberatung beantworten.

Grundsätzlich ist es überhaupt kein Problem, wenn Sie einen Darlehensvertrag mit Ihrer Tochter schließen. Auch die Konditionen können Sie grundsätzlich frei vereinbaren. Das heißt, dass Sie die Rückzahlung z.B. endfällig vereinbaren können. Die Höhe der Zinsen sollte möglichst marktüblich erfolgen. Insbesondere sollte der Zinssatz bei einem unbesicherten Darlehen (keine Grundschuld zu Ihren Gunsten) nicht zu niedrig ausfallen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Finanzamt in Höhe der zu niedrigen Zinsen eine Schenkung sieht. Da bei Schenkungen von Eltern an die Kinder aber Freibeträge von 400.000 EUR in einem 10-Jahreszeitraum bestehen, wäre dieses Problem aber nur theoretischer Natur. Selbstverständlich können Sie auch höhere Zinsen verlangen, die über den derzeitigen Marktzinsen für Geldanlagen liegen. 

Grundsätzlich reicht ein Standard-Darlehensvertrag aus. Sollten Sie Bedenken haben, dass Ihre Tochter Ihnen das Geld ggfs. nicht zurückzahlen kann, sollten Sie jedoch einen Rechtsanwalt für die Vertragsgestaltung zu Rate ziehen bzw. eine Grundschuld zu Ihren Gunsten eintragen lassen um das Darlehen abzusichern.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein. 

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Einkommensteuererklärung?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

sehr schnell sehr gut verifiziert

Kommentare

Insgesamt 4 Kommentare
Kund*in
wie ist es zu verstehen mit dem derzeitigen Marktzins?
Meine Tochter finanziert mit ca. 0,5% auf 10 Jahre.
kann ich auch 0,5% verlangen? Auch ohne Sicherheiten?
13.07.2020 11:56 Uhr
Knut Christiansen
Hallo! Grundsätzlich könnten Sie auch 0,5% Zinsen nehmen. Wenn das Finanzamt allerdings wegen fehlender Sicherheiten eine Schenkung wegen des verbilligten Zinssatzes annehmen würde, würde Schenkungssteuer anfallen, wenn alle Schenkungen in 10 Jahren über 400.000€ liegen würden. Das wäre durch zu geringe Zinsen aber nicht zu erwarten.

Viele Grüße!
13.07.2020 12:28 Uhr
Kund*in
Also welcher Zinssatz sollte ich ansetzen um keine Schenkung zu suggestieren?
13.07.2020 12:40 Uhr
Knut Christiansen
Sie sollten hier meiner Meinung nach schon eher Richtung 3-4% ansetzen.
13.07.2020 12:53 Uhr

yourXpert:
(Steuerberater)
Frage
Frage ab 49 €
697 Bewertungen

"Ihr Ansprechpartner bei: Vermietung, Immobilienbesteuerung, GmbH, Einkommensteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer oder Finanzbuchhaltung: Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich einfach!"
1646 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche