E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Steuerberater)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Freundlich, schnell und zuverlässig. Steuerliche Antworten für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter und Selbständige. Ich nehme mir Zeit, Ihre Lebenssituation und Ihr Anliegen genau anzuschauen, damit Sie die optimale steuerliche Lösung finden."
yourXpert wurde ausgezeichnet
ZDF WISO Testsieger
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 71.155 Beratungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Immobilienverkauf/ Besteuerung

| Preis: 33 € | Immobilienbesteuerung
Beantwortet von Steuerberater Bernd Thomas in unter 1 Stunde

Guten Tag, ich habe eine Frage zum geplanten Verkauf meiner Immobilie, welche ich seit 1961 zu 25 % (Erbschaft), seit 2001 zu 50 % (Erbschaft) und seit 2016 zu 100 % (Kauf von meinem Bruder) besitze. Fällt bei einem evt. Verkauf innerhalb diese, des nächsten oder des übernächsten Jahres "Verkaufssteuer" für den 2016 erworbenen Anteil an ?


Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage aufgrund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung auf yourXpert. Die Beantwortung erfolgt gemäß der von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben. Fehlende oder fehlerhafte Angaben können das rechtliche Ergebnis beeinflussen.

Ich gehe davon aus, dass die Immobilie Privatvermögen ist, also keinem gewerblichen, selbständigen oder land- und forstwirtschaftlichem Betriebsvermögen gehört bzw. innerhalb der letzten zehn Jahre gehört hat.

Soweit Sie diese Immobilie nicht zu eigenen Wohnzwecken genutzt haben (mindestens in den letzten drei Kalenderjahren) unterliegt der Verkauf grundsätzlich der sogenannten Spekulationssteuer. Steuerfrei bleiben die Anteile, die Sie bzw. bei unentgeltlichen Erwerb der Rechtsvorgänger, vor mehr als 10 Jahren erworben haben.

Somit wären in der geschilderten Konstellation der Gewinn aus dem 2016 erworbenen Anteil zu versteuern.

Gerne stehe ich Ihnen für eine Rückfrage zur Verfügung und im Übrigen würde ich mich, für den Fall, dass Sie mit meiner Beratung zufrieden waren, über eine positive Bewertung hier auf yourXpert sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Bewertung des Kunden

sehr schnelle Antwort, Frage ausreichend und verständlich beantwortet, preiswert, gerne wieder

Kommentare

Insgesamt 3 Kommentare
Kunde
18.04.2020 12:31 Uhr
Es handelt sich um reines Pivatvermögen. Ich habe den 50 %igen Hausanteil meines Bruders am 1.3.2016 für 130.000,00 Euro erworben. Ich bewohne das Haus seit 2016 nicht mehr selbst, beabsichtige auch nicht mehr einzuziehen. Es gibt ein Kaufangebot von ca. 500.000,00 Euro für das gesamte Haus. Ist es richtig, dass ich beim einem Verkauf innerhalb der nächsten 3 Jahre (max. bis 31.12.2022) dann ca. 120.000,00 Euro als Spekulationsgewinn versteuern müsste ? Bei einem Verkauf nach dem 28.2.2027 würden keine Spekulationssteuer mehr anfallen ?.
Bernd Thomas
21.04.2020 07:25 Uhr
Sehr geehrter Fragesteller,

die Höhe des Gewinns ermittelt sich aus Verkaufspreis abzgl. Kaufpreis zzgl. Abschreibungen aus der Vermietung abzgl. Werbungskosten.

Somit ist ein etwas niedrigerer Spekulationsgewinn als von Ihnen genannt zu erwarten.

Wenn Sie die Zehnjahresfrist abwarten, ist ein steuerfreier Verkauf möglich. Die Frist bestimmt sich nach dem Verpflichtungsgeschäft, also dem Datum des Vertragsabschlusses.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Thomas
Steuerberater
Kunde
08.05.2020 09:08 Uhr
Guten Tag, aus gegebem Anlaß muss ich doch noch einmal bezüglich der zu erwartenden Spekulationssteuer nachfragen. Der in der vorherigen Anfrage genannte Kaufbetrag zu dem ich die Haushälfte meines Bruders erworben habe ist so nicht korrekt. Zusätzlich zu dem Barbetrag von 130.000,00 Euro wurde der Kauf auch noch mit einem unbegrenzten mietfreiem Wohnrecht "bezahlt". Was auch vertraglich vereinbart ist. Der Wert des Wohnrechtes wurde mit 90.000,00 Euro gerechnet. Kann ich somit davon ausgehen, dass der Kaufpreis nicht 130.000,00 Euro, sondern mit 220.000,00 Euro anzusätzen wäre. Und ich bei einem jetzigen Verkauf für 500.000,00 Euro (für das halbe Haus 250.000,00 Euro) somit "nur" ca. 30.000,00 Euro als Spekulationsgewinn zu versteuer hätte ? Evt. plus Mieteinanhmen abz. Werbungskosten ?