E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwalt)
Termin?





zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

Geld-Zurück-Garantie
Geld-Zurück-Garantie: Dieser Experte bietet Ihnen für X-Mails eine Geld-zurück-Garantie: War die Beratung inhaltlich nicht korrekt, erhalten Sie Ihr Geld zurück!
"Individuelle und persönliche Beratung bildet für uns die Grundlage einer vertrauensvollen Zusammenarbeit. Unser Ziel ist eine Problemlösung, die nicht nur juristisch fundiert, sondern auch wirtschaftlich vernünftig und entsprechend umsetzbar ist. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 15.255 Kundenbewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten!

» Mehr dazu hier

Immobilien

| Preis: 88 € | Immobilienrecht
Beantwortet von Rechtsanwalt Marcus Schröter

Guten Morgen, für eine Immobilienfinanzierung liegt mir ein Angebot einer Bank vor. Hierin heißt es, dass "Übernahme der persönlichen Haftung mit Unterwerfung unter die Zwangsvollstreckung in das gesamte Vermögen". Ich interpretiere die Formulierung so, dass nicht nur die zu finanzierende Immobilie, sondern mein weiteres Vermögen für den Kredit haftet. Meine Frage nun, ist diese Regelung unumgänglich und Standard? Oder verhandelbar? Wenn ja, welche mog3habe ich diese Klausel neu bzw. streichen zu lassen. Besten Dank.


Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben nachfolgend beantworte:

Die Vollstreckungsklausel wird bei allen Verbraucherkrediten mit einer Immobilienfinanzierung verwendet. Die Vordrucke zur Bestellung einer Grundschuld, die bei einem Notar beglaubigt wird, enthält immer eine solche Klausel. Danach verpflichten Sie sich aus einem notariellen Schuldanerkenntnis mit Vollstreckungsunterwerfung neben dem Darlehensvertrag zur Rückzahlung.

Allenfalls bei einer gewerblichen Immobilienfinanzierung kann diese Klausel entfallen. Hintergrund ist, dass neben dem zu finanzierenden Grundbesitz auch das Vermögen des Kreditnehmers als Sicherheit herangezogen wird.

Auch ist zu beachten, dass die Bank im Falle einer Zahlungsverzuges die Grundschuld mit einer Frist von sechs Monaten kündigen muss, so dass ein Zwangsversteigerungsverfahren erst mit einem zeitlichen Nachlauf eingeleitet werden kann. In dieser Zeit wird die Bank in der Regel bereits persönliche Zwangsvollstreckungsmaßnahmen androhen bzw. einleiten.

Zudem erhoffen sich die Banken als Kreditgeber bei einer persönlichen Zwangsvollstreckungsunterwerfung eine Mitwirkung des Kreditnehmers bei der Verwertung der Sicherheit.

Sie werden daher um diese Klausel nicht umhinkommen. Wenn Sie auf eine Streichung dieser Vollstreckbarkeitsunterwerfung bestehen, wird die betreffende Bank Ihn kein Finanzierungsangebot unterbreiten.

Insoweit besteht hier bei einer Immobilienfinanzierung leider kein Verhandlungsspielraum.

Gerne stehe ich bei weiteren Fragen zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter

Rechtsanwalt

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!

Ähnliche Fragen