E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Anfrage
Zurück zu allen Antworten

yourXpert:
(Rechtsanwältin)


zertifiziert
Dieser Experte hat seine Qualifikation nachgewiesen und ist von uns zertifiziert!

"Unsere bundesweit agierende Kanzlei stellt die außergerichtliche Einigung in den Vordergrund. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zwangsvollstreckung suchen wir die für Sie sinnvollste und kostengünstigste Lösung – Testen Sie uns. "
yourXpert wurde ausgezeichnet
1. Platz Internetauftritt und Datensicherheit
Online-Beratung
Testsieger
in der
ZDF-Sendung WISO
Im Test: 5 Anbieter
Sendung vom 28.10.2013
Online-Rechtsberatung
Branchengewinner
"Erlebter Kundenservice"
DIE WELT
Service-Champions 2017
Im Test: 8 Anbieter
Veröffentl. in DIE WELT, 19.10.17
Kundenmeinungen
Qualifizierte Experten
Bereits 13.640 Bewertungen bestätigen den hohen Beratungsstandard unserer Experten:
4,8 / 5,0
sehr gut
» Mehr dazu hier

Immobiliar-Verbraucherdarlehen - Fragen zu Vertragsbestandteil

| Preis: 76 € | Vertragsrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle

Als Bedingung für das Darlehen wird die Umwidmung der Gewerbefläche in Wohnraum innerhalb von einem Jahr genannt. Da sich diese "bitte" nur im Anschreiben zum Darlehensvertrag findet, nicht aber im Vertrag selber, möchte ich gerne wissen wie belastbar diese Anforderung ist. Es ist wahrscheinlich, dass ich diesem Wunsch nicht innerhalb dieses Zeitraums erfüllen werden kann, ich kann aber auch keine Konsequenzen erkennen. Ich bitte um Prüfung.
Beste Grüße


M. S.


Sehr geehrter Ratsuchender,

da diese Art der Darlehensverträge nach § 492 BGB der Schriftform bedürfen, kommt es eben in der Tat nur auf den schriftlichen Darlehensvertrag und die dort niedergeschriebenen Bedingungen an. Und dort ist die Umwidmung eben nicht genannt.

Mögliche mündliche Nebenabreden und Vorbehalte sind wegen der Nichteinhaltung der Formvorschriften nichtig.

Diese Nichtigkeit hat aber nur eine Teilnichtigkeit auf diese Absprachen zur Folge, so dass der schriftlich fixierte Darlehensvertrag im übrigen weiterhin Bestand hat. Sofern Sie dann also die dort schriftlich fixierten Bedingungen einhalten und sich insoweit also vertragstreu verhalten, werden auch keine Konsequenzen seitens des Darlehengebers rechtlich durchsetzbar sein.

Für Rückfragen stehe ich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage? Holen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich Angebote unserer Experten ein!

Nach dem Einstellen Ihrer Frage erhalten Sie individuelle Preisangebote unserer Experten, aus welchen Sie einfach das für Sie passende Angebot auswählen können!

Unsere Experten stehen Ihnen jetzt zur Verfügung. Stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Hier kostenlos und unverbindlich Angebote einholen!