Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Hundekauf Vertrag

| Preis: 40 € | Vertragsrecht
Beantwortet von Rechtsanwältin Alexandra Klimatos

Sehr geehrte Frau Klimatos,

mein Weihnachtsgeschenk für eine Nachbarin soll eine aktuelle Hilfestellung sein. Hier kurz die Details: Meine Nachbarin hat am 26.05.2018 einen Hundewelpen gekauft. Angezahlt wurden 400,00 Euro, insgesamt betrug der Kaufpreis 1.300,00 Euro. Der Restbetrag von 900,00 Euro wurde am 26.05.2018 bei der Abholung des Welpen gezahlt.

Aufgrund psychischer Probleme konnte meine Nachbarin den Welpen nicht behalten und hat bei der Züchterin angefragt, ob diesen den Hund an einen geeigneten Interessenten weitervermitteln kann. Dies wurde bestätigt und der Welpe wurde am 09.08.2018 wieder an die Züchterin übergeben.

Meine Nachbarin hatte nun angenommen, dass nach einer Weitervermittlung zumindest ein Teil des Kaufpreises an sie zurück gezahlt wird. Die Züchterin reagiert aber nun nicht einmal mehr auf Anfragen, ob der Welpe vermittelt wurde.

Ich habe nun einmal den Kaufvertrag angefügt. § 1 sieht keine Rückerstattung vor. Im § 4 wird jedoch die Möglichkeit einer Rücknahme durch Vorkaufsrecht aufgezeigt. Was hat nun vertragsrechtlich Vorrang?

Kann meine Nachbarin auf eine (teilweise) Rückerstattung des Kaufpreises hoffen oder ist dies
aussichtslos? Sollte doch noch eine Möglichkeit vorhanden sein, dann wäre ich Ihnen dankbar,
wenn Sie mir diesen Weg aufzeigen könnten.

Mit freundlichen Grüßen

G. S.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Meines Erachtens nach bezieht sich § 1 des Kaufvertrages auf den Fall, dass man hier ein Rückgaberecht ausüben möchte. Die hier getroffene Regelung ist eher unüblich. In der Regel sind die empfangenen Leistungen herauszugeben.

Aus § 4 des Kaufvertrages geht hervor, dass für den Fall des Weiterverkaufs dem Züchter ein Vorkaufsrecht einzuräumen ist.

Meines Erachtens nach liegt hier kein Fall von §1 des Kaufvertrages vor. Denn der Hund sollte laut Ihrer Schilderung nicht zurückgegeben werden, sondern im Rahmen einer Weitervermittlung verkauft werden. Darauf sollte sich Ihre Nachbarin in jedem Fall berufen. Sie sollte die Züchterin in jedem Fall unter Fristsetzung zur Auskunft schriftlich  auffordern, was nunmehr aus dem Hund geworden ist. Ebenso sollte Sie dazu auffordern, mitzuteilen, welchen Kaufpreis sie für das Tier erhalten. Die Weitervermittlung wurde auch bestätigt. Es ging hier gerade nicht um eine Rückgabe im Sinne eines Gewährleistungsrecht.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen

Alexandra Klimatos

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Vertragsrecht?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Wie prüfen wir die Echtheit von Kundenbewertungen?

Kundenbewertungen, die als verifiziert gekennzeichnet sind, wurden von Kund*innen getätigt, die mit ihrem registrierten Kundenkonto eine kostenpflichtige Beratung erworben haben. Nach Zahlung und Beratungsabschluss erhalten unsere Kund*innen einen Bewertungslink und haben darüber die Möglichkeit, eine entsprechende Bewertung abzugeben.

Bei unseren Bewertungen handelt es sich ausschließlich um verifizierte Bewertungen.

Der auf den Profilen unserer Expert*innen angezeigte Bewertungsdurchschnitt setzt sich ausschließlich aus verifizierten Bewertungen zusammen. Jeder Bewertung wird für die Berechnung des Bewertungsdurchschnitts dabei die gleiche Gewichtung zugemessen.

Wir veröffentlichen alle Kundenbewertungen, unabhängig von der Anzahl der vergebenen Sterne. Eine Löschung findet nur statt, wenn wir dazu rechtlich verpflichtet sind (z.B. beleidigender Inhalt).

Detaillierte und umfangreiche Information zur Fragestellung. verifiziert

yourXpert:
(Rechtsanwältin)
Termin?
Frage ab 49 €
Chat 2 € / Min
Termin vereinbaren
2 Bewertungen

"Pferderecht, Arbeitsrecht, Mietrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Gesellschaftsrecht"
4 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche