E-Mail oder Benutzername: Passwort: Passwort vergessen?
ODER Login mit Google
  • Meine Beratungen
  • Kostenlos registrieren
  • Hilfe & Service
Kostenlose Ersteinschätzung

Gewinnfeststellung bei Verkauf einer teilweise untervermieteten Immibilie

| Preis: 46 € | Immobilienbesteuerung
Beantwortet von Steuerberater Knut Christiansen in unter 1 Stunde

Witwe will ein seit mehr als 10 Jahren selbstgenutztes –aber erst vor 2 Jahren vom Ehegatten ERERBTES Haus verkaufen. Haus ist zu 20% im EG vermietet. !
a) Normalerweise keine Steuer wegen mehr als 10J. Aber wie wirkt sich die Untervermietung evtl. steuerlich negativ aus. Formel erbeten
b) Falls „Gewinn“ festzustellen ist, wie wird der ermittelt. Verkehrswert ist klar.

Vielen Dank. Sie können sich kurz fassen.


Guten Tag und vielen Dank für die Beauftragung bei yourXpert!

Ihre Fragen beantworte ich Ihnen gerne im Rahmen einer Erstberatung.

Grundsätzlich fällt ein Gewinn aus der Veräußerung einer Immobilie nicht unter die Besteuerungspflicht, wenn dieses seit mehr als 10 Jahre besessen wurde. Soweit das Haus durch Erbe übergegangen ist, ist der Anschaffungszeitpunkt des Erblassers maßgebend. Hat dieser die Immobilie vor mehr als 10 Jahren erworben, so wäre der Verkauf der Immobilie komplett steuerfrei. Dieses betrifft dann auch den vermieteten Anteil, weil auch hier die Behaltensfrist von > 10 Jahren erfüllt ist.

Wäre die Anschaffung erst innerhalb der letzten 10 Jahre erfolgt (wie gesagt: das Erbe zählt nicht als Anschaffung), so wäre der Anteil des vermieteten Teils steuerpflichtig. In dem Fall müssten 20% des Veräußerungserlöses abzgl. 20% der Anschaffungskosten als Gewinn versteuert werden. Wurde Abschreibung im Rahmen der Vermietung als Werbungskosten geltend gemacht, so wäre die geltend gemachte Abschreibung dem Gewinn ebenfalls noch hinzuzurechnen.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

War diese Antwort hilfreich?

Sie haben eine Frage im Bereich Immobilienbesteuerung?

Raten Sie nicht weiter!

Unsere Rechtsanwält*innen geben Ihnen gerne eine kostenlose
Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung einholen

Bewertung des Kunden

Fast kurz - mit Hintergrund - verständlich

Antwort des Experten: Gern geschehen!

Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare
Kunde
11.12.2020 11:55 Uhr
Kurz und bündig. Verständlich. Gute Arbeit.
Knut Christiansen
11.12.2020 11:57 Uhr
Sehr gerne!

yourXpert:
(Steuerberater)
Frage
Frage ab 42 €
532 Bewertungen

"Ihr Ansprechpartner bei: Vermietung, Immobilienbesteuerung, GmbH, Einkommensteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer oder Finanzbuchhaltung: Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich einfach!"
1179 Antworten
ZDF WISO Testsieger

    So funktioniert's

  1. Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung
  2. Unverbindliches Festpreisangebot
  3. Angebot annehmen und Rechtsberatung erhalten
Anliegen schildern
Jetzt zum Newsletter anmelden und die besten Rechts-Tipps erhalten
+ exklusive Gutscheinaktionen für alle Beratungsbereiche